Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Gelöst! Herdplatten bei neuem Herd defekt?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alex123
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 7
Wohnort: Bietigheim

BeitragVerfasst am: 19.08.2005 13:05    Titel: Gelöst! Herdplatten bei neuem Herd defekt? Antworten mit Zitat
Hallo,

alle 4 Herdplatten funktionieren nicht. Der Ofen funktionert.

Anschluß 220V / 3-Adrig => es liegt nicht an der Hautpstromversorung

alle 4 Platten hatten schon funktionert => unwahrscheinlich, dass alle 4 Platten selbst defekt sind.

- die Anschlüsse an den Herdplatten selbst habe ich auf festen Sitz geprüft => OK

- die Stecker von den Platten an den Herd (die farbigen zu den Schaltern) habe ich merhfach gesteckt. Ein falsch-stecken ist nicht möglich, da (die farbigen) Stecker wegen der Form jeweils nur an einen ganz bestimmten Steckplatz passen

- das Lämpchen außen an der Blende zur Anzeige des Herdbetriebs leuchtet nicht.

- meine Vermutung (dich ich mit einem Duspol noch überprüfe): an der Zuleitung Herd-intern zu den Schaltern liegt keine Spannung an.

meine Frage:
an was kann es sonst noch liegen? Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?

wenn meine Vermutung richtig ist, was kann ich tun?
- den Herd auseinandernehmen und suchen, wo die Ader unterbrochen ist?
- eine Ader direkt vom Hauptanschluss selbst zu den Schaltern legen (würde ich nur ungern machen, da ich dann immer noch nicht weiss, ob am Herd durch die evlt. unterbrochene Phase nicht irgendwann mal am Herd Spannung anliegt.


Was ist passiert:
Ich baute meiner Schwiegermutter eine komplett-Küche vom Baumarkt ein. Herd/Backofen funktionierte einwandfrei. Meine Schwiegermutter wollte die Hängeschränke aufhängen, trat auf die Arpeitsplatte, die zerbrach. Ein Bekannter baute eine neue Arbeitsplatte ein. Und beim Einbau des Herdes mit den 4 Platten baute er sie verkehrtherum ein, so dass die Bezeichnung auf den Schaltern nicht mehr zu der Plattenanordnung passte.
Ich schraubte den Herd wieder los (und schlug auch mit der Hand dagegen, um ihn aus der Platte zu lösen, da er mit dem Dichtungsmaterial festklebte), drehte die Platte, steckte die Herdstecker wieder an - nichts tut sich. Nur der Backofen tut.

Ich hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen.

Danke + Gruß
Alex

[/quote]


Zuletzt bearbeitet von Alex123 am 21.08.2005 11:42, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


kawa
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2005
Beiträge: 860
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 19.08.2005 19:31    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Alex,

zuerst solltest du mit einem Duspol den Anschluß in der Herdanschlußdose messen. Vielleicht hat sich eine Sicherung verabschiedet.
Danach die farbigen Stecker der Kochmulde abziehen, die Schalter für die Kochplatten einschalten und die Spannung an den Buchsen messen.
Somit kannst du den Fehler eingrenzen.

Gruß Kawa Very Happy
_________________
Elektriker, was wäre die Nacht ohne dich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Alex123
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 7
Wohnort: Bietigheim

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 07:22    Titel: Antworten mit Zitat
Danke Kawa, werd ich machen (der Herd steht leider ein paar 70 km weg von hier.

Die Herdanschlußdose ist ok, weil der Backofen funktioniert. Und da die Zuleitung nur 220 V /3-adrig ist, kann auch keine Phase ausgefallen sein.

Ich gehe davon aus (aber werde es natürlich nachprüfen), dass an allen 4 Kochmulden keine Spannung anliegt, da der Fehler bei allen 4 gleichzeitig aufgetreten ist.

Was mache ich, wenn dem so ist??

bin auf Eure Antworten gespannt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 16:24    Titel: Antworten mit Zitat
Da du mit 230V arbeitest kann es sein, dass sie hinten am Herd irgendeine Brück/Schraube oder sowas gelöst hat. Vielleicht hats dein Bruder (oder was war er doch gleich nochmal?) ja auch hinten völlig falsch verdrahtet weil ers wegmachen musste? Würde erstmal da den Fehler suchen!!!


MFG SteBoes
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Flix
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 16:26    Titel: Antworten mit Zitat
Schau mal am Herd an seinen Anschlußklemmen nach vielleicht haben sich die Klemmen gelöst und vieleicht sind die Phasenbrücken herausgerutscht. Schau mal aufs Schaltbild.
Wenn vorhanden Anschlussschaltbild der Herdplatten nehmen und an den Steckern eine OHM-Messung der Heiz- Widerstände durchmessen. Wenn das Messgerät nix anzeigt sind die Wendeln wahrscheinlich im xxx

Gruß Felix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Flix
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 16:27    Titel: Antworten mit Zitat
An steboes:

Da hatten wohl zwei die gleiche idee zur gleichen zeit Cool Idea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 16:51    Titel: Antworten mit Zitat
Schaut so aus, macht aber nix. Wink

Schliesslich hab ich das mit der Messung nich gebracht. Cool
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex123
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 7
Wohnort: Bietigheim

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 20:30    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für Eure Hinweise! Freut mich, dass Ihr versucht mir zu helfen Very Happy

Stebos, die Brücken hatte ich üperprüft, die sitzen fest + richtig. (so wie sie in der Anleitung aufgezeichnet sind)

Felix, die Anschlußklemmen hatte ich auf auf festen Sitz überprüft (welche meinst Du?).
Folgende Anschlüsse habe ich überprüft (alle sitzen fest):
1) Die Zuleitung am Herd, (wo die Leitung (aus der Wand)am Herd angeschlossen wird)
2) Die Anschlußstecker der Kochmulden an die Stecker am Ofengerät bei den Platten-Reglern (verwechseln durch Steckerform nicht möglich, außerdem farblich gekennzeichnet)
3) Die Adern an die Kochmulden selbst, auch hier sitzen die Adern fest und die Adern sind auf sichtprüfung in Ordnung
4) Die Leitung an der Herdanschlußdose in der Wand selbst hatte ich nicht geprüft, aber da der Ofen voll funktionsfähig ist, ist die 3-adrige Leitung wohl richtig angeschlossen.
5) könnte ich sonst noch was überprüfen?
6) Ein Ohm-Messgerät habe ich leider nicht (bei Bedarf werde ich mir eins holen), aber es ist doch sehr unwahrscheinlich, dass die Wendeln aller 4 Kochmulden auf einmal futsch sind.

hm, werde vielleicht jetzt oder morgen zu meiner Schwiegermutter rausfahren und das mal mit dem Duspol (und evtl. einem kleinen Draht für Probeweise Brücken Wink ) mal angehen.

Gruß + vielen Dank
Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 20:34    Titel: Uhr schaltet Kochplatten beim E-Herd Antworten mit Zitat
Hallo Alex ,

ist eine Uhr im Herd integriert ? - dann diese mal überprüfen !

Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex123
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 7
Wohnort: Bietigheim

BeitragVerfasst am: 20.08.2005 20:53    Titel: Keine Uhr vorhande Antworten mit Zitat
Hallo Gretel,
ein guter Gedanke, leider ist keine Uhr dran Sad

Gruß + schönen Abend
Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk