Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Warum 25 Ampere durch 0,5 mm² ?

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Dickere Beinchen für den 25A Brückengleichrichter?
Nein, technisch ist es okay, kann also bei 0,5 mm² bleiben.
37%
 37%  [ 3 ]
Ja, sollten mindestens 1,5 mm² sein, nicht am falschen Ende sparen.
50%
 50%  [ 4 ]
Sonstiges
12%
 12%  [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 8

Autor Nachricht
miracle
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 01.02.2007
Beiträge: 352
Wohnort: 24217 Schönberg

BeitragVerfasst am: 27.06.2008 20:29    Titel: Warum 25 Ampere durch 0,5 mm² ? Antworten mit Zitat
Hallo,

Ich wollte ein Netzteil bauen und habe mir dafür
den hier abgebildeten Brückengleichrichter gekauft.



Als ich ihn bekam wunderte ich mich über die dünnen
Beinchen, weil der Gleichrichter immerhin 25 Ampere
verkraften soll.

Aber die Dicke von 0,8 mm = 0,5 mm² stand auch in der
Herstellerzeichnung. Also war ja alles okay.

Jeder normale Elektriker würde bei 25A an 2,5 mm² denken.
Gut, es sind nur einzelne Drähte ohne Isolation,
die können bestimmt mehr ab, wenn ich aber bedenke
das so ein Gleichrichter bei Conrad Elektronik
20 Euro kostet, hätten die da nicht einen etwas
dickeren Draht für die Beinchen nehmen können?

Daher meine Umfrage, was haltet ihr von so etwas?

Gruß
Benjamin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14391
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 28.06.2008 18:05    Titel: Antworten mit Zitat
Also ich habe mal gerade bei www.schuricht.de nachgeschaut, die meisten Brückengleichrichter in diesem Strombereich haben so Steckkontakte für diese Pressverbinder (ca 5mm²)
Außerdem kosten die da so etwa 10€ und nicht 20€

https://www.distrelec.com/distrelec/datasheets.nsf/WebAttachments/836A30DF537660A4C125739B0034210F/$File/Diotec_Brueckengleichrichter-DB25_Datasheet_EN.pdf

um nur mal ein Beispiel zu nennen.

Ließ Dir außerdem mal das Datenblatt von Conrad durch der empfohlene Dauerstrom ist nämlich 25A*0,8=20A!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
miracle
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 01.02.2007
Beiträge: 352
Wohnort: 24217 Schönberg

BeitragVerfasst am: 29.06.2008 13:57    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

Bei Conrad Elektronik kosten die genaugenommen 20,96 Euro.
Im Datenblatt steht aber tätsächlich das der
Grenzgleichstrom 25A ist, der empfohlene Gleichstrom
20A ist und die Stoßstromgrenze bei 350A für 10ms liegt.

Ungeachtet dessen sind es trotzdem nur 0,5 mm² Shocked

Gruß
Benjamin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Fentanyl
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 20.01.2007
Beiträge: 1755
Wohnort: Wetzlar (Hessen)

BeitragVerfasst am: 02.07.2008 01:24    Titel: Antworten mit Zitat
Deswegen kaufe ich immer nur Gleichrichter mit Schraub- oder Flachsteckanschlüssen bei Strömen über 10A! Gibts in vielen formen und auch günstig bei RS Components. Auch wenns bei der kurzen Entfernung technisch prinzipiell möglich wäre, aber ich würde dem Teil nicht mal 15A zumuten!

Beispiel: 35A bei 1kV Durchbruchspannung gibts schon ab unter 3 Euro Netto! Bei 1,6kV sinds immerhin noch niedrige 8,60! 1kV reicht aber vollkommen für reguläre Spannungen bis 500V!

Ach übrigens: Am besten, du baust in das Netzteil gleich noch Varistoren mit ein, dann gibts auch keine Probleme beim Abschalten!

MfG; Fenta
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
miracle
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 01.02.2007
Beiträge: 352
Wohnort: 24217 Schönberg

BeitragVerfasst am: 02.07.2008 21:19    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

Fentanyl hat folgendes geschrieben:
Ach übrigens: Am besten, du baust in das Netzteil gleich noch Varistoren mit ein, dann gibts auch keine Probleme beim Abschalten!

Danke für den Tipp Wink

Mir sind beim Abschalten meinen großen Netzteils
schon mal zwei noch angeschlossene elektronische
Meßgeräte kaputt gegangen Sad

Das war mir aber eine Lehre Very Happy

Gruß
Benjamin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk