Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Elektropfusch mit Todesfolge

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> News, Informationen & Feedback
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nullvolt
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 2232

BeitragVerfasst am: 10.03.2009 20:09    Titel: Elektropfusch mit Todesfolge Antworten mit Zitat
Hallo,

in einem lokalen Schmähblatt gab es einen Artikel, in dem über Pfusch mit Todesfolge berichtet wird. Den wollte ich Euch nicht vorenthalten.

Das Blatt gehört nicht zu meiner Standardlektüre, nicht dass jemand einen schlechten Eindruck von mir bekommt Wink

Die 'Artikel' sind in der Regel völlig niveaufrei. Einzig der 'reißerische' Aufmacher mit Elektropfusch hat ausnahmsweise meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Hier ein Scan des Artikels (habe die reißerische Überschrift und die sinnfreien Bilder entfernt)



0V

PS: Quellenangabe: Nürnberger Abendblatt, 10. März 2009, Seite 5
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Matze001
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 1650
Wohnort: Ostrach

BeitragVerfasst am: 10.03.2009 20:51    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für den Link.

Da kann man mal wieder sehen was passiert wenn gepfuscht wird.

Das schlimmste, wie im Artikel steht, das der Mann selbst Elektriker ist. Aber ich denke ihn trifft überhaupt keine Schuld, er hat nichts an der Installation geändert und es ist nicht seine Pflicht die korrekte Installation zu gewährleisten, das ist der Job des installierenden Elektrikers gewesen.

MfG

Marcel
_________________
* Elektriker, Standard - Bestnr. 0815
* Elektriker, Bürobereich - Bestnr. 4711
* Elektriker, Vorarbeiter - Bestnr. 0000
* Elektriker, High-Tech - Bestnr. 2001
* Elektriker, Lizenz zum Löten - Bestnr. 007

Never fummel a running System
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4666
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 10.03.2009 21:28    Titel: Antworten mit Zitat
Das hört sich doch stark nach "klassicher Phasung" an.
Möglicherweise schon im Verlauf der Zuleitung.

Ein "simples" Schutzleiter/Aussenleiter vertauschen wäre aufgrund der nicht funktionsfähigen Waschm. wohl aufgefallen. Hier hätte auch ein Schukomat nicht geholfen.

Ein ähnlich erschreckendes Beispiel, zum glück mit glimpflichem Ausgang deckte gestern ein Kollege auf:

Fehlermeldung in einem von uns betreutem Mehrfamilienhaus einer grossen Wohnungsgesellschadft: Mieter klagt über unter Spannung stehender Seifenschale im Bad. Der Kollege fand auch entsprechend der Beschreibung 230V zwischen Seifenschale und Wanne vor. Spannung stand auch nach abschalten der Wohnung an.

Im Treppenhaus fielem ihm neue Deckenleuchten auf, nicht die Standart RZB oder Popp Cappello Nurglasleuchten die sonst dort immer hängen. Eine Inspizieren der neuen Leuchten brachte das Unheil ans Tageslicht: Leuchtenzuleitung NYA 2x1,5 grau/rot, sämtliche Leuchtengehäuse waren mit dem roten Leiter verbunden. Der Nulleiter war natürlich die graue Ader.8o

Aktuell forschen wir wer diese Leuchten montiert hat, möglicherweise ein Mittbewerber, den Mietern zu folge aber ein Malerbetrieb...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kaffeeruler
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 3090
Wohnort: Oldenburg(Oldb)

BeitragVerfasst am: 10.03.2009 21:39    Titel: Antworten mit Zitat
Shocked

Was mich stark wundert an der ganzen sache ist das es rund 6mon. nicht bemerkt wurde. Sommer eingezogen und Dez fällt sie tot um wg der WM.

1) haben die nie Gewaschen ?
2) wenn sie gewaschen haben, wie haben sie die Wäsche rein u raus bekommen ? eine WM aus Plastik kenn i net
Die hätte schon ein gezimmert bekommen müßen beim Beladen der WM.

Wenn wäre es wahrscheinlicher das der kerl den PE vergessen hat und die WM ein fehler hatte, oder was meint ihr ?


So ganz gar ist die Storry net, entweder was vergessen od wie auch immer... aber so glaub i es sicher net


CSI E-Handwerk ist gefragt Very Happy

_________________
"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir weiter-zu-wissen." - Bernhard von Mutius

Wir geben nur Hilfestellungen und keine Garantie


Zuletzt bearbeitet von kaffeeruler am 10.03.2009 21:44, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sepp_s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beiträge: 2383

BeitragVerfasst am: 10.03.2009 21:40    Titel: E Tod Antworten mit Zitat
Hallo ganz klar ist mir das gaze nicht etwa wie man in der Wanne stehend hinter die Wm gelangen kann.und warum nur die rückwärtige Abdeckwand von dieser unter Strom stand. Aber unerklärlich ist es mir auch auch wie die Wm gebaut ist das nur dieser Teil stromfürend sein konnter und warum keine Sicherung/ Fi ausgelöst hat .Wen die Wohnung ein Jahr leer stand und dann der neue Mieter noch Hand anlegen musste könnte auch dieser irgend etwas falsch gemacht haben. Wie kann man eigentlich das Stromkabel an die WM Rückwand anschließen? Ich glaube da dürfte noch einiges einer Klärung bedürfen. mfg sepp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nullvolt
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 2232

BeitragVerfasst am: 10.03.2009 23:30    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Matze,

Matze001 hat folgendes geschrieben:
Danke für den Link.

Das schlimmste, wie im Artikel steht, das der Mann selbst Elektriker ist. Aber ich denke ihn trifft überhaupt keine Schuld, ...


Genau das habe ich auch gedacht! Also rechtlich trifft ihn keine Schuld, moralisch/menschlich sehr wohl! Ich ziehe selbst in keine Wohnung ein und lasse auch keine Familienangehörigen in irgendeine Wohnung einziehen, ohne dass ich mindestens mit dem Duspol die Steckdosen checke. Zumal hier die Wohnung auch noch von dem Elektriker malertechnisch renoviert wurde. Also wenn ich streiche oder irgendwo streichen helfe und dabei natürlich die Steckdosenabdeckungen abnehme, kann ich es gar nicht verhindern, dass ich mir die Verdrahtung anschaue. Da müsste man mich festbinden Wink

0V
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4661
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11.03.2009 04:04    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:

Ein "simples" Schutzleiter/Aussenleiter vertauschen wäre aufgrund der nicht funktionsfähigen Waschm. wohl aufgefallen.


Yo, aber wenn es nach dem Artikel geht wäre nix passiert ausser das es beim Fachmann geknallt hätte. »Stromleitung« an »Erdungskabel« macht in der Regel peng. Da passiert der WA überhaupt nix.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sepp_s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beiträge: 2383

BeitragVerfasst am: 11.03.2009 09:07    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo im Zusammenhang mit den tragischen Stromtot möchte ich im Zusammenhang mit einem anderen tötlichen Unfall den Richter zitieren welcher sagte : So wie ( die Beteiligeten ) das von euch geschildet wird kann es nicht gewsenn sein da müsst ihr euch etwas anderes einfallen lassen! (Ob das nich aucht beim gegenständlichen Stromtod der Fall sein könnte?
Wen der Vermieter erklärt haben sol ,die Wohnung müsste zwar renoviert werden, die Elektroinst. sei aber neu ,so muss ich dazu feststellen dass man es bei einer Renovierung unweigerlich auch mit der Elektrik /auch wen neu zu tun bekommt.
Die Frage ob überhaupt die Rückwand der Wm oder der Abdeckrahmen der Dose montiert war, wird sich wolhl nicht mehr klären lassen, ich bin jedenfalls der Ansicht dass in diesem Fall auch der ausführnde Elektriker schuldlos sein kann. Die WM hätte ja sowie es In der Zeitung geschieben wurde überhaupt nicht funktionieren können ,wie auch kaffeeruler meint.
Welche Vorschriften bestehen überhaupt bei der Aufstellung einen WM im Bad, früher hies es einmal dass dort Steckdosen welche von er Badewanne . erreichbar sind im Bad nicht erlaubt wären /siehe auch die damals üblichen Rasierersteckdosen mit Trenntrafo(Wohl imn Zuge der jetzt üblichen FI Schalter schon lange Vergangenheit.
mfg sepp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4666
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 11.03.2009 21:21    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn eine klassiche Nullungsbrücke statt zum Null zum Aussenleiter geschlagen wird, kann dieser Unfall sehrwohl so passiert sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3705
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11.03.2009 21:31    Titel: Antworten mit Zitat
Den Fall kann ich beim besten Willen nicht glauben.

Nach der Montage wird grundsätzlich ein Testprotokoll erstellt, das schreibt die VDE 0100-600 so vor.
Keine verantwortliche Elektrofachkraft die bei einem Versorger in das Installateursverzeichnis eingetragen ist wird so etwas mitmachen. Ich kenne keine bei uns aus der Innung. Ein Elektriker der kein Protokoll abliefert wird nach Abmahnung entlassen. Ob die Werte Plausibel sind wird immer noch vor der Ablage geprüft. Ist eine Beanstandung da wird immer nachgeprüft.

Es kann sich hier nur um Schwarzarbeit eines Elekrikers handeln der in einem Elektrobetrieb keine Arbeit mehr bekommt und durch Schwarzarbeit ohne Rolleneintrag Elektrotechnik in die Handwerksrolle gearbeitet hat.

Es sind vermutlich die Begrifflichkeiten durcheinander.
Fraglich ist auch ob hier nicht nachträglich jemand am Werke war. Da fällt bei Malerarbeiten die Dose heraus, die Ader geht ab und wird wieder aufgelegt und eingebaut?????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> News, Informationen & Feedback Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk