Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Sparlampe im vergleich zu einer normalen Glühbirne

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 10.09.2009 00:39    Titel: Antworten mit Zitat
Uargh, jetzt seh ich's - Du hast beim Ausrechnen halt doch ne Klammerebene übersehen! Rechne das nochmal ganz in Ruhe durch, dann kommst Du zum selben Ergebnis wie ich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Bademeister
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 10.09.2009 05:46    Titel: Re: Sparlampe im vergleich zu einer normalen Glühbirne Antworten mit Zitat
fos hat folgendes geschrieben:
...wie rechne ich jetzt aus ab wievielen stunden sich es lohnt eine energiersparlampe zu besorgen ?,also ab wieviel stunden rentiert sich das ???

BITTE UM HILFE VIELEN DANK IM VORRAUS


wenn die Betriebsdauer nur 3 Stunden/Tag beträgt,
dann rentiert sich ab dem 853. Tag

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 10.09.2009 20:54    Titel: Antworten mit Zitat
@Bademeister

Ganz klar, je nach mathematischen Modell kommt man hier auf sehr unterschiedliche Ergebnisse. Aber bei keinem der von mir ausprobierten Modelle komm ich auf 2559 Betriebsstunden?!
Mich würd's deshalb wirklich mal interessieren, wie Du auf diesen Wert kommst?

Viele Grüsse,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bademeister
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 10.09.2009 21:46    Titel: Antworten mit Zitat
hallo,

ich kenne mich mit Matrix nicht aus aber beim Einkauf.Ich kaufe die Glühlampen nicht im voraus.

In diesem Fall sehe ich daß etwa 3 Glühlampen benötigt werden, deshalb gebe ich nur 3€ für die Glühlampen aus anstatt 12€

Die Glühlampe verursacht Betriebskosten in Höhe von 0,0315€ pro Tag
Die Energiesparlampe verursacht Betriebskosten in Höhe von 0,0063€ pro Tag
die Gleichung lautet
3€+(n multipliziert 0,0315€/Tag)=24,50€ + (n multipliziert 0,0063€/Tag)
n:Anzahl der Betriebstage=853 Tage

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 10.09.2009 22:18    Titel: Antworten mit Zitat
Ah, jetzt wird Dein Ansatz klar. Das entspricht auch meinem zweiten Ansatz in meiner ersten Antwort.
Da liegt tatsächlich der Fehler bei mir, denn aus Gründen die die Welt nicht kennt hab ich die ganze Zeit mit 25W statt 15W bei der Energiesparlampe gerechnet.
Wenn ich das in meine Gleichung einsetze, dann kommen auch 2559,52381 Stunden oder 853,1746032 Tage raus. Dann sind wir uns ja wieder einig.

Der Fehler lag also in meiner Bummelei. Sorry Wink

Ganz Spitzfindige könnten jetzt natürlich noch argumentieren, dass die drei Glühlampen nach dieser Zeit ja fas nix mehr wert sind, während die Energiesparlampe nach dieser Zeit noch einen erheblichen Restwert hat und den Vorteil der Energiesparlampe noch weiter anhebt - Aber man kann's auch wirklich übertreiben Laughing

Nix für ungut, das war mein Fehler Smile

Der Vollständigkeit halber sollte ich dann aber noch sagen, dass beim ersten Ansatz und den korrekten Ausgangswerten die Betriebsdauer 1488,095238 Stunden bzw. 496,031746 Tage beträgt.

Viele Grüsse,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d.kuckenburg
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 07.12.2005
Beiträge: 482

BeitragVerfasst am: 11.09.2009 08:54    Titel: Antworten mit Zitat
Zuerst muss der Break-Even-Point für die Stromkosten errechnet werden.

Dann muss ermittelt werden, wieviele Leuchtmittel des jeweiligen Typs für diesen Zeitraum angeschafft werden müssen.

Die beiden Graphen für die beiden Leuchtmittel-Typen werden in der Ordinate um die jeweiligen Werte der Leuchtmittel angehoben, d.h. die Graphen wandern entsprechend in die Höhe.

In den Gleichungen der Rechnung werden also konstante Glieder eingefügt, nachdem der Break-Even-Point für die reinen Stromkosten ermittelt wurden.

Da die Energiesparlampe zum Zeitpunkt des Break-Even aber noch nicht ihre volle Lebensdauer erreicht hat, darf sie in die Gleichung, bzw. den Graphen nicht mit der Einheit 1 eingesetzt werden, sondern mit dem Bruchteil der Kosten des Anschaffungswertes zum betrachteten Zeitpunkt.

Dieselbe Überlegung ist auch für die Glühlampen durchzuführen. Auch hier muss die letzte Lampe mit einem Bruchteil ihrer Anschaffungskosten in die Rechnung, bzw. die graphische Darstellung eingehen.

Zum Thema "Spitzfindige" möchte ich folgenden Hinweis geben.

Man könnte zum Beispiel die Zinsverluste betrachten, die entstehen, wenn man die Glühlampen an ein und demselben Tag einkaufen würde, gegenüber dem Einzel-Kauf jeweils nach Ablauf der Lebensdauer.

Bitte dabei aber unbedingt berücksichtigen, dass man beim Kauf von mehreren Glühlampen eventuell einen Staffelpreis erzielen kann, also günstiger "wegkommt" als beim zeitlich gestaffelten Einzelkauf.

Ferner sollte in der Rechnung auch eine Störgröße eingeführt werden, denn "shit happens ever so often" Laughing

Beispiele dafür: Ball spielende Kinder, Besen schwingende Hausfrauen, vagabundierende Überspannungen, die unsere Glühlampen frühzeitig zerstören! Laughing

. . . ähem, jetzt bin ich wohl etwas abgeschweift. Embarassed

Was mich persönlich aber besonders ärgert, ist die Tatsache, dass diese hochgiftigen und entsorgungsbedürftigen Energiesparlampen uns aufs Auge gedrückt werden. Vielleicht kann man ja mit ein paar gehorteten Glühlampen den Zeitraum überbrücken, bis etwas weniger giftige Leuchtmittel (vielleicht weiterentwickelte LEDs) verordnet werden.

Nachdem ich hier mitbekommen habe, wie schwierig die rechnerische Lösung zu sein scheint, würde ich nachdrücklich für die Anwendung der graphischen Methode plädieren. Wink

MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 11.09.2009 09:18    Titel: Antworten mit Zitat
Laughing, genau das meinte ich, als ich gemeint hab, dass man das noch beliebig kompliziert machen kann Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk