Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

startvorgang einer leuchtstoff lampen schaltung?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
scouper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 16.11.2009 20:42    Titel: startvorgang einer leuchtstoff lampen schaltung? Antworten mit Zitat
kann das einer mal erklären wie das geschmis letzt endlich zündet und leuchtet?
hab gehört da schließt sich etwas kurz oder so..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 17.11.2009 21:02    Titel: Antworten mit Zitat
Beim Starten fließt der Strom über die Spule zum Starter. Da die Leuchte noch nicht gezündet hat ist deren Widerstand sehr hoch und kein Strom Fließt darüber. Das Bedeutet die Spannugn über der Spule ist serh gering, es liegt also nahezu die Gesammte Netzspannung über dem Starter an (Leuchtstofflampe liegt parallel zum Starter) durch die höhe der Spannung entsteht ein Funkenüberschlag an den zwei sich fast berührenden Kontakten des Starters.
Die Spannung bricht damit am Starter zusammen und an der Spule liegt nun die gesammte Netzspannung. Das Bimetall des Starters erwärmt sich und vergrößert den Abstand der beiden Kontakte bis der funke abreist. Die Spannug an der Spule bricht wieder zusammen.
aufgrund der zusammenbrechenden Spannung an der Spule erzeugt diese eine Spannung (Induktion) die deutlich höher ist als die Netzspannung. Diese erhöhte Spannung reicht dann aus um die Leuchte zu zünden. Die Kontakten des Starters werden wieder kalt und nähern sich wieder, da die Spannung aufgrund der gezündeten parallel liegenden Röhre nun aber geringer ist reicht diese nicht mehr aus um einen Funkenüberschlag im Starter zu erzeugen.
Die Spule hat nach dem Zünden die Funktion der Strombegrenzung an dem Leuchtmittel.

In elektronischen Vorschaltgeräten wird dieser Vorgang nachgebildet allerdings ohne die benötigte Zündspannung über einen Kurzschluß über der Leuchte zu Fabrizieren was einen hohen Einschaltstrom erzeugt. Außerdem wird die geringere Betriebsspannung der Leuchte über einen elektronischen Trafo geregelt und nicht einfach wie in der Spule das was zuviel ist einfach nur in Wärme umgesetzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ElektroMeister2007
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2009
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 17.11.2009 21:37    Titel: startvorgang einer leuchtstoff lampen schaltung? Antworten mit Zitat
http://www.elektro-wissen.de/Bilder/gundschaltung-leuchtstofflampe.GIF
http://www.elektro-wissen.de/Bilder/gundschaltung-leuchtstofflampe.GIF
Das bild vereinfacht das ganze etwas.
Beim Starten wie schon richtig beschrieben fließt der Strom vom Außenleiter über die Heizwendel (Deswegen an jeder Seite zwei Stifte an der Röhre, denn dazwischen ist der Heizdraht der Röhre)(Deswegen werden die Röhren nach längerem Gebrauch links und rechts immer Schwarz oder wenn der Starter def. ist) in der Leuchtstoffröhre über den Starter. Die Heizwendel erwärmt das Gas in der Röhre und bringt es zum Ionisieren. Nach dem der Starter geöffnet hat, Zündet die Leuchte durch.
P.S. Wenn du mal keine Starter hast, dann Brücke die zwei Kontakte des Starters für 1 - 2 sek. und die Leuchte Leuchtet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scouper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 18.11.2009 12:32    Titel: Antworten mit Zitat
wow danke vielmals !
sorry für die kurzen und knappen fragen aber ich bin voll im stress Smile weis ja nicht wies bei euch ist aber die ausbildung in österreich ist mit den ganzen ausländisch kaum deutsch sprechenden "facharbeitern" ein witz Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
scouper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 18.11.2009 12:44    Titel: Antworten mit Zitat
also der starter is am anfang zu ja?
"durch die höhe der Spannung entsteht ein Funkenüberschlag an den zwei sich fast berührenden Kontakten des Starters.
Die Spannung bricht damit am Starter zusammen und an der Spule liegt nun die gesammte Netzspannung. Das Bimetall des Starters erwärmt sich und vergrößert den Abstand der beiden Kontakte bis der funke abreist. Die Spannug an der Spule bricht wieder zusammen. "
das kapier ich nicht ganz?
warum bricht die spannung zusammen wenn der funkenüberschlag zwischen den 2 kontakten des starters entsteht..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
scouper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 18.11.2009 12:49    Titel: Antworten mit Zitat
lol sorry ich habs jetzt mehrmals durchgelesen aber immer noch nicht gecheckt, liegt vl auch daran das ich krippe habe..
versuch es doch mal in ganz simplen schritten eins nach dem andern zu erklären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
spannung24
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 19.11.2009 02:45    Titel: Antworten mit Zitat
scouper hat folgendes geschrieben:
liegt vl auch daran das ich krippe habe..


Krippe? Die gibts bald zu Weihnachten Very Happy
Du meinst bestimmt die Grippe mit G? Wink
Hoffentlich nicht die vom Schwein... Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scouper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 19.11.2009 13:59    Titel: Antworten mit Zitat
ups ja grippe *lach*
nein nicht vom schwein bin sauber Smile mir gehts auch schon besser, kann trotzdem nochmal jemand erklären ^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
ElektroMeister2007
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2009
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 19.11.2009 15:43    Titel: startvorgang einer leuchtstoff lampen schaltung? Antworten mit Zitat
Hi scouper,
stell dir den Starter einfach als Schalter vor, der geschlossen ist.
Du schaltest die Leuchte ein und folgendes passiert.
der Strom fließt von L1 über die Drossel (Reihenschaltung)zu dem ersten Pin der Leuchtstoffleuchte über den Heizwendel zum zweiten
Pin dann über den Starter (der im Moment geschlossen ist) zu dem dritten Pin der Leuchtstoffröhre über den zweiten Heizwendel zum vierten Pin und zurück zum N.
Die Heizwendel erwärmen das Gas in der Leuchte und bringt dies zum ionisieren.
Jetzt stell dir einfach vor, der Starter unterbricht den Stromkreis.
Die Drossel versucht jetzt den Stromkreis wieder zu schließen (Prinzip der Selbstinduktion) erhöht dabei die Spannung. Dadurch, dass das Gas in der Röhre durch das erwärmen leichter Leitend ist, zündet nun die hohe Spannung der Drossel diese durch und Sie leuchtet.
soweit verstanden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
friends-bs
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Anmeldungsdatum: 08.07.2005
Beiträge: 2292

BeitragVerfasst am: 19.11.2009 16:08    Titel: Re: startvorgang einer leuchtstoff lampen schaltung? Antworten mit Zitat
ElektroMeister2007 hat folgendes geschrieben:
...zündet nun die hohe Spannung der Drossel diese durch und Sie leuchtet...

Und begrenzt nach erfolgter Zündung den Strom.
_________________
LG Bernhard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk