Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Leitungsverlegung in Schornstein

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
17plus4
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 12.02.2005 10:20    Titel: Leitungsverlegung in Schornstein Antworten mit Zitat
Hallo,wer kann mir einen Tipp geben?
Bei einem Objekt,sollen die Hauptleitungen vom Keller bis Dachboden durch einen nicht benutzten Schornstein verlegt werden,eine Zugentlastung (Entlastung der Leitung,Eigengewicht)ist zu berücksichtigen.Wie soll ich das und vor allem mit welchen Material/Hersteller installieren? gruss 17plus4
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


tonil
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.01.2005
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 12.02.2005 19:49    Titel: Antworten mit Zitat
Habe hier Zuhause auch schon einige Kabel im Kamin verlegt, jedoch nur ca 5 - 6 Meter Höhenunterschied und auch nur Cat5 also Netzwerk- und Koaxialkabel. Mit Eigengewicht gabs noch keine Probleme.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
classic04
Member
Member


Anmeldungsdatum: 07.10.2004
Beiträge: 58
Wohnort: Freiburg

BeitragVerfasst am: 15.02.2005 09:47    Titel: Antworten mit Zitat
Das ist eine heikle Sache. Welchen Querschnitt soll die Leitung haben und wie lange ist die strecke, die das Kabel frei hängen soll?
Eigentlich würde ich sagen du musst das Kabel nach jedem Meter befestigen. Allerdings wird das im Kamin nicht möglich sein. Hast du Revisionsschächte im Kamin durch die du unterwegs das Kabel mal sichern könntest? Ansonsten glaube ich nicht dass das Kabel lange hält.
Gruß Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tonil
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.01.2005
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 15.02.2005 15:08    Titel: Antworten mit Zitat
So nu hab ich auch ein 1,5mm² Kabel im Kamin hängen mal schuan wie lang da es hält Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
classic04
Member
Member


Anmeldungsdatum: 07.10.2004
Beiträge: 58
Wohnort: Freiburg

BeitragVerfasst am: 16.02.2005 12:05    Titel: Antworten mit Zitat
Einem 1,5^2 traue ich das auch zu aber eine Zuleitung mit 4*16^2 ist deutlich schwerer und Kupfer ist nicht gerade das stabilste Metall. Ich würde der Sache nicht vertrauen. Confused

Gruß, Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
phlo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17.02.2005 00:53    Titel: Antworten mit Zitat
in der professionellen veranstaltungstechnik (aus der ecke komme ich) wird, wenn so ein fall gegeben ist, entweder ein kabel verwendet, das als seele ein stahlseil hat (anstatt der in flexiblen verkabelungen ab und zu üblichen schnüre/kunstoffdrähte...). das womit ich schon gearbeitet hab war von Pirelli, 5 adrig, zugelassen auf 0,6/1kV, und ziemlich teuer Sad
aber bei dem kabel kannst du normalerweise getrost davon ausgehen dass es deinen schornstein überlebt!

oder wenn dies nicht vorhanden ist wird das kabel an ein stahlseil gesafed. d.h. im fall von sog. "fliegenden bauten" dass man das kabel einfach mit kabelbindern alle paar meter am stahlseil fixiert...

auch mal einen ausflug wert: die personenaufzug-ecke...dort gibt es bei älteren modellen m.W. nach auch öft freihängende leitungen, die halten ja auch Wink nennt sich dann "Schleppkabel".

vielleicht hilft dir das irgendwie weiter...

grüße, phlo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tonil
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.01.2005
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 18.02.2005 21:50    Titel: Antworten mit Zitat
Mh das mit Seil und Kabelbinder is eine gute Idee.
Gut das Kabel das ich da verlegt hab muß nicht länger wie 10 - 15 Jahre halten dann muß man sowie so mal was ordentlich richten und nicht immer nur flicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ferrit
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 08.01.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nordhessen

BeitragVerfasst am: 18.02.2005 22:02    Titel: Antworten mit Zitat
tonil hat folgendes geschrieben:
Mh das mit Seil und Kabelbinder is eine gute Idee.
Gut das Kabel das ich da verlegt hab muß nicht länger wie 10 - 15 Jahre halten dann muß man sowie so mal was ordentlich richten und nicht immer nur flicken.


Laughing Nix hält so lange wie ein Provisorium. Laughing
_________________
Grüße
Ferrit
____
Tipps und Skizzen dienen lediglich als unverbindliche Hilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
phlo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19.02.2005 19:13    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn du das richtig machst hält die Leitung so lange bis eben der Mantel spröde wird oder irgendwann mal Überlast aufs Kabel kommt (was aber bei Hausinstallationen wahrscheinlich eher unüblich ist).
Das Kabel trägt ja an statischer Last max. jew. 1 m seines Eigengewichts und hat denke ich keine dynamische Last durch Zug, Bewegung, o.ä. weil m.W. sind die Hauptleitungen bei sowas fest angeklemmt...

Es gibt für diesen Zweck auch spezielle Seilklemmen mit einer Schlaufe fürs Kabel aus der VA-Technik, was dann durchaus nicht mehr als Provisorium laufen dürfte und auch entsprechend belastbar ist, schon allein des Vorschriftendschungels in der VA-Branche wegen...Leider ist mir grad der Name des Herstellers entfallen aber google dürfte helfen.

Grüße, phlo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tonil
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.01.2005
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 20.02.2005 16:50    Titel: Antworten mit Zitat
Mh theoretisch könnte man j aauch so Schellen verwenden , die mit nem Nagel. Einfach den Nagel raus, aufs kabel stecken und ne Schnur durch das Loch wo der Nagel drin war. Aber so viel Arbeit für ein Kabel muß nicht sein Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk