Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Induktion in Gebäuden

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dennis.S
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 18.05.2010 16:38    Titel: Induktion in Gebäuden Antworten mit Zitat
Hallo Elektriker!

Ich bin gerade in der Vorbereitung zu meiner Fachabitur Abschlussprüfung und eines der Themen ist Elektromagnetische Verträglichkeit...

Nun habe ich versucht eine Aufgabe zu rechnen. Jedoch scheitere ich an dem 2ten Teil der Aufgabe vielleicht weis ja jemand von euch Rat...

Folgende Aufgabe:
[...]
Ab welcher Höhe dürfen in dem Hochhaus medizinisch genutzte Räume für EEG- und EKG-Messungen eingerichtet werden.
(VDE0107/94: Bss= 2*10^-7[EEG] und Bss= 4*10^-7[EKG]
[Bss = magnetische Flußdichte spitze-spitze]


Ergebnisse der Vorangegangen Rechnungen:

Das Gebäude ist 55m hoch und die beiden Leitungen liegen 1,5 Meter unter der Erde sowie 10m bzw. 12m neben dem Gebäude.

An der Dachkannte des Gebäudes beträgt B=1,38*10^-7
und im Erdgeschoss beträgt B=36,4*10^-7

Wie kann ich nun von B auf die Geschosshöhe kommen??

Vielen Dank für eure Bemühungen im Vorraus!


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 20.05.2010 00:08    Titel: Antworten mit Zitat
Also die Aufgabe ist ja mal wirklich an den Haaren herbei gezogen.
1. das elektromagnetische Feld baut sich immer zwischen den 2 Polen auf und Streut etwas.
Der Gegenpol ist aber das Erdreich und somit wird das Feld abgeschirmt.
2. in modernen Bauten wird so viel Stahl verbaut, daß elektrische und magnetische Felder spätestens dort abgeschirmt werden. (DVB-T und Handy ist da nie ohne interne Antenne)

Zu deiner Aufgabe zurück Du mußt erst mal ermitteln in welchem Abstand von der Leitung die Flußdichte gering genug ist um deine vorgegebenen Werte zu unterschreiten. Dann spannst Du ein rechtwinkliges Dreieck zwischen dem Kabel dem Haus und der Erde und rechnest die Höhe des Geschosses aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dennis.S
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.05.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20.05.2010 01:44    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Also die Aufgabe ist ja mal wirklich an den Haaren herbei gezogen.
1. das elektromagnetische Feld baut sich immer zwischen den 2 Polen auf und Streut etwas.
Der Gegenpol ist aber das Erdreich und somit wird das Feld abgeschirmt.
2. in modernen Bauten wird so viel Stahl verbaut, daß elektrische und magnetische Felder spätestens dort abgeschirmt werden. (DVB-T und Handy ist da nie ohne interne Antenne)

Zu deiner Aufgabe zurück Du mußt erst mal ermitteln in welchem Abstand von der Leitung die Flußdichte gering genug ist um deine vorgegebenen Werte zu unterschreiten. Dann spannst Du ein rechtwinkliges Dreieck zwischen dem Kabel dem Haus und der Erde und rechnest die Höhe des Geschosses aus.


danke schonmal das sich jemand die mühe macht mir zu helfen. Das es an den Haaren herbeigezogen ist glaub ich gern...

Zu deiner lösung: das mit dem Dreieck ist mir klar aber ich weiß eben nicht wie ich auf die Entfernung komme in der meine flußdichte gering genug ist. Genau diese "Meter" Angabe bereitet mir Kopfschmerzen. Eine Idee wie ich daran komme?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.05.2010 16:23    Titel: Antworten mit Zitat
Es muß doch irgendwo eine Formel zur Abnahme des magnetischen Feldes mit Zunahme des Entfernung vom Entstehungsort geben.

Ich kann mich noch entfernt entsinnen, daß dies nach einer E-Funktion oder Quadratisch abnimmt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.05.2010 16:44    Titel: Antworten mit Zitat
So hab mal ein wenig in den Akten gekramt.

Die magnetische Durchflutung ist 2*Phi*Abstand zum Leiter(r).


I= Strom durch den Leiter

H= I/(2*phi*r)

B= µ*H

(µ=1 bei Luft)

Also B=I/(2*Phi*r)

Jetzt solltest Du noch beachten, daß die Ströme durch die Leiter in entgegengesetzter Richtung fließen.
Setze also den Einen Strom +I in die Formel und einmal -I in die Formel.
Wenn Du nachher die Feldstärken zusammenrechnest heben sich die 2 Feldstärken gegenseitig auf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk