Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kurzschluss-Strom

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jojo1484
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.06.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 10.06.2010 13:22    Titel: Kurzschluss-Strom Antworten mit Zitat
Aufgabe: Berechnen Sie mindestens für einen repräsentativen Stromkreis (z.B.
entferntester Stromkreis) den einpoligen Kurzschluss-Strom. Hierbei ist
mindestens ein Rechenweg von Hand durchzuführen.Weitere Stromkreise
können auch mit Strieplan erstellt werden.


Hallo an alle,

wir machen im Rahmen eines großen Projekts die Planung einer Schule mit Klassenräumen und Büros. Jetzt hab ich die tolle Aufgabe mit mit der Elektrotechnik zu beschäftigen.Und bin nun schon an meine Grenzen gestoßen.

Also ich wähle den entferntesten Stromkreis aus.
Um den Kurzschlussstrom zu berechnen habe ich aus meinen schlauen Büchern folgende Formel:

I''k1 = Cmin * Un / Wurzel(3)*Zk

c ist ja bei Niederspannungsanlagen = 0,95 und U = 230V oder 400V??

und = Zk = Wurzel(Summe R² + Summe X²)

Stimmt das bis jetzt?

Was für Angaben brauche ich denn jetzt um meinen Kurzschlusstrom zu berechnen? was muss ich denn jetzt Berechnen oder aus den Plänen lesen? Und wie komme ich auf die Summe R und die Summe X? Sorry ich bin voll planlos.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4668
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10.06.2010 14:38    Titel: Re: Kurzschluss-Strom Antworten mit Zitat
jojo1484 hat folgendes geschrieben:

I''k1 = Cmin * Un / Wurzel(3)*Zk

c ist ja bei Niederspannungsanlagen = 0,95 und U = 230V oder 400V??

und = Zk = Wurzel(Summe R² + Summe X²)


Ich habe zwar einen Handwerker und einen Facharbeiter aber das habe ich noch nie gehört. Muss ich mich jetzt schämen?

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7994

BeitragVerfasst am: 10.06.2010 17:46    Titel: Ohne Kommentar Antworten mit Zitat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14383
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 11.06.2010 08:53    Titel: Antworten mit Zitat
Was soll bitte schön c sein?

Kapazität eines Kondensators???


Z=U/I

Z ist die Summe des Innenwiderstandes der Spannungsquelle + den Widerstand der Leitung.
So wirklich einfach ist die Berechnung nicht, da der Innenwiderstand der Spannungsquelle eigentlich nie bekannt ist, da hilft nur messen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
degenkai
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2006
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 11.06.2010 11:25    Titel: Antworten mit Zitat
Hi,

ja in Niederspannungsnetzen nimmt man als Spannungsfaktor c zur berechnung des kleinsten Kurzschlussstroms cmin = 0,95.


Die Formel

I''k1 = Cmin * Un / Wurzel(3)*Zk

c ist ja bei Niederspannungsanlagen = 0,95 und U = 230V oder 400V??

und = Zk = Wurzel(Summe R² + Summe X²)

ist fast korrekt. Normalerweise muss hinten um Wurzel(3)*Zk noch eine Klammer weil das Zk ja dann im Nenner stehen muss. Also:
I''k1 = Cmin * Un / ( Wurzel(3)*Zk )

aber ich glaube du meintest es richtig, hasts nur vergessen.

Un ist die Nennspannung und im normalen Niederspannungsnetz die verkettete Spannung also 400 V. Durch das Teilen durch Wurzel 3 kommste ja dann auf die ca. 230 V. ( Einpoliger Kurzschluss)

Zk ist die Kurzschlussimpedanz und wird geometrisch (Satz des Pythagoras) aus den ohmenschen, den induktiven und kapazitiven Anteilen berechnet.

In der Hausinstallation nimmt man sehr oft nur die ohmschen Anteile da die anderen getring sind im Vergleich. Aber generell: Man kann die Kurzschlussimpedanz messen (wenn man dann den Messfehler berücksichtigt etc kann man damit rechnen)

Oder halt über die verlegten Leitungen. Man braucht dann halt die Pläne wo welche Querschnitte liegen dann ist das kein Problem. Die Impedanz vor dem Hausanschluss beim Netzbetreiber erfragen.


Für dich ergibt sich also quasi die Formel:

Wenn die Formel nicht zu sehen ist, klicke auf den Button



oder 400 V / Wurzel 3 schon ausgerechnet:

Wenn die Formel nicht zu sehen ist, klicke auf den Button



Dies ist dann der kleinste Einpolige Kurzschlusstrom. Den du für den Shcutz bei Kurzschluss bzw. für die Abschaltbedingungen benötigst. ?!

Für den größten Einpoligen Kurzschlusstrom ist
c dann cmax= 1,1
Damit errechnet man I''k1. (maximaler Kurzschlussstrom)

Für die Auslegung der Betriebsmittel ist der Stoßkurzschlusstrom interessant. Stoßkurzschlusstrom berechnet sich aus I''k1 * Wurzel 2 (für den scheitelwert) * Stoßfaktor Kappa
Aber dass wird dann recht Umfangreich Kappa hier zu erklären.


Andere Frage: Wieso beschäftigst DU dich mit der Planung der Elektrotechnik wenn du dich damit nicht besonders auskennst ? Macht das kein Elektrotechniker ?
Wieso genau brauchst du den Kurzschlussstrom ?

Gruß Kai
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
degenkai
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2006
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 11.06.2010 11:35    Titel: Antworten mit Zitat
Handel es sich um ein "Lernprojekt" ?
Habs nochmal gelesen eben und siehts für mich so auf als ist das nur eine Aufgabe. Das Ding wird dann nicht so ausgelegt oder ?

Wenn nur Lernprojekt: Impedanz an der Anschlusstelle des Stromkreises muss bekannt sein. Dann verlegte Leitung. Wie gesagt oft wird nur der ohmsche Anteil des Widerstands berücksichtigt (Kommt auf das Niveau der Ausbildung an).
Also sag mal bescheid um was genau es geht !

Gruß Kai
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sepp_s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beiträge: 2383

BeitragVerfasst am: 11.06.2010 12:06    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Was soll bitte schön c sein?

Kapazität eines Kondensators???


Z=U/I

Z ist die Summe des Innenwiderstandes der Spannungsquelle + den Widerstand der Leitung.
So wirklich einfach ist die Berechnung nicht, da der Innenwiderstand der Spannungsquelle eigentlich nie bekannt ist, da hilft nur messen.


Hallo einfacher wäre wohl die Berechnung dieses Stromes wen der Innenwiderstand der Stromquelle nicht berücksichtigt wird.Man nimmt eine Fixe Spannungsquelle und einen z B 100 m langen Draht und schließt diesen an das 230 V Netz .Ob es ein Meßwerk gibt welches so schnell reagiert das man den Kurzschlußstrom ablesen kann sei dahingestellt,aber ausrechnen kann man diesen Strom problemlos .Vielleicht ist das ganze so gemeint!
mfg sepp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
degenkai
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2006
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 11.06.2010 12:24    Titel: Antworten mit Zitat
@sepp_s: Der Innenwiderstand des Netzes MUSS aber berücksichtigt werden. Der macht einen großen Anteil der Kurzschlussimpedanz aus.

Und naja auch den Kurzschlusstrom kann man ohne "messen" berechnen. Hat man die Daten des nächsten Trafos und die des vorgelagerten Netzes geht das ohne weiteres. Und diese Daten sind vorhanden beim Netzbetreiber.

Messen ist natürlich schneller und einfacher sofern es geht.

Aber keiner wird der Kurzschlussstrom direkt messen Smile
Das wird über einen Umweg gemacht...

Gruß Kai
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk