Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Bilder - damit könnte ich derzeit Bücher füllen

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2764

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 08:52    Titel: Bilder - damit könnte ich derzeit Bücher füllen Antworten mit Zitat
Hallo,
wie schon im Titel geschrieben habe ich dies bezüglich momentan eine sehr lohnende "Baustelle". Eigentlich graut einem täglich vor den neuen "Highlights" auf die man(n) fast nur zufällig stößt.

Es handelt sich um ein Gewerbeobjekt das ursprünglich in den 80ér Jahr erbaut, und seitdem durch diverse angebl. Elektrofirmen wohl unzählige Male umgebaut und erweitert wurde.

Bestandsunterlagen gibt es so gut wie keine, wenn doch dann sind diese noch von der Ursprungsinstallation und wurden nie fortgeführt.

Zurück gebaut wurde m. E. seitdem so gut wie nichts. Nur dazu gebaut, Hauptsache zumindest die Funktion ist gegeben.

Zum Auftakt etwas worüber ich mir nicht im klaren bin ob das zum damaligen Zeitpunkt noch, bzw. schon zulässig war.

bild 1

Es handelt sich um einen Verteiler / Klemmen aus dem Jahr 1982 oder früher. Aderendhülsen auf feindrähtigem Leiter oder nicht?

Gruß vom leerbua

edit: Na das geht ja schon gut los als Lernender, eigentlich sollte das ganze unter "Bilder für die Welt" erscheinen. Andererseits nicht so schlimm, ich bin mir sicher mühelos einen eigenen thread über viele Seiten füllen zu können.

edit2: ich nummeriere mal die Bilder durch, dann redet sich leichter über dasselbe Thema.

Wink auch wenn der Name nicht mehr ganz aktuell ist, ich bin von mir nicht derart eingenommen, dass ich nicht von anderen noch etwas LERNEN könnte.


Zuletzt bearbeitet von leerbua am 14.08.2010 07:41, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4668
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 15:29    Titel: Re: Bilder - damit könnte ich derzeit Bücher füllen Antworten mit Zitat
leerbua hat folgendes geschrieben:
Aderendhülsen auf feindrähtigem Leiter oder nicht?


Ist das jetzt deine Frage? Natürlich gehören auf feindrähtigen Leitern unter Schraubklemmen Aderendhülsen o.ä.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elektro-Blitz
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 12.10.2007
Beiträge: 292
Wohnort: qlb mit brockenblick

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 16:51    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo "LERNENDER" und Lernwilliger,@leerbuda
da gibt es aber schlimmere und schlechtere Klemmstellen, die einem so im Laufe eines Elektriker-Lebens unterkommen.
Aderendhülsen waren wahrscheinlich in 1982 im "Westen" bereits aktuell und gebräuchlich, wir hier im "Osten" haben zu dieser Zeit noch treu und brav "verzinnt",- und wer es akkurat und fachmännisch gemacht hat, dessen Lötstellen müssten auch heute noch aussehen, wie "neu".
Da braucht jetzt gar niemand antworten, dass das nicht stimmt, ich habe Schaltfelder "verdrahtet" und weiß, wovon ich rede, und sehe manche heutzutage wieder und freue mich.
Aber Aderendhülsen sind auf jeden Fall auch eine Arbeitserleichterung.
Aber war das nun überhaupt die Frage, denn das Bild in der Frage zeigt ja nur eine abisolierte Ader, die hat gar nichts, keine Hülse und keinen Zinnmantel.-
_________________
Mit Grußen aus dem Harz
-----------friwi--------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Myxin
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2008
Beiträge: 262
Wohnort: Nördlich der Elbe

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 16:55    Titel: Antworten mit Zitat
Kommt auf die Schraubklemme an, ob da Aderendhülsen rauf müssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spannung24
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 17:49    Titel: Antworten mit Zitat
Elektro-Blitz hat folgendes geschrieben:
Hallo "LERNENDER" und habe Schaltfelder "verdrahtet" und weiß, wovon ich rede, und sehe manche heutzutage wieder und freue mich.
Aber Aderendhülsen sind auf jeden Fall auch eine Arbeitserleichterung.
Aber war das nun überhaupt die Frage, denn das Bild in der Frage zeigt ja nur eine abisolierte Ader, die hat gar nichts, keine Hülse und keinen Zinnmantel.-


Ja stimmt, im "Osten" wurde noch in den 80igern verzinnt.
Wenn ich mir die Klemmstellen ansehe muss ich aber auch sagen das diese ansonsten recht vorbildlich aussehen.
Ausserdem was soll sich vom Design großartig geändert haben?
Durchgangs/Reihenklemmen von Weidmüller oder Phoenix
sehen auch nicht viel anders heute aus. Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spannung24
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 17:51    Titel: Antworten mit Zitat
Myxin hat folgendes geschrieben:
Kommt auf die Schraubklemme an, ob da Aderendhülsen rauf müssen.


Ja, und es gibt Reihenklemmen die "klemmen" die Ader ähnlich den Wago-Klemmen zu Hilfe muss meist noch ein Schraubendreher benutzt werden.
Bei einigen Klemmen die sowohl massiv als auch mehr
und feindrähtig klemmen ist sogar bei den feindrähtigen
Leitern die Verwendung von Aderenhülsen laut Hersteller
UNTERSAGT!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2764

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 22:34    Titel: Re - div. Antworten Antworten mit Zitat
*gg* also wie erwartet doch recht unterschiedliche Antworten.

Dann gebe ich auch noch meinen "Senf" zum bisherigen dazu.

@ elo22: Die Antwort ist definitiv falsch, genau wie von Myxin u. spannung24 beschrieben.

@ Elektro-Blitz: zum Thema verzinnen / Lötstellen gebe ich dir im Prinzip recht. Allerdings war das m. W. bereits zu dieser Zeit im "Westen" nicht mehr zulässig. Aderendhülsen werden allerdings nicht aus Gründen der Arbeitserleichterung verwendet.
Ja, das ist bzw. war die Frage - darf bzw. durfte diese Ader wie abgebildet in dieser Klemme verwendet werden?

Ich muß allerdings zugeben, daß ich die richtige Antwort im konkreten Fall nicht kenne. Werde die nächsten Tage versuchen die genaue Klemmentype zu eruieren damit die Kaffeesatzleserei ein Ende hat.

So und jetzt ab in den Fundus und zurück zum Thema.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2764

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 22:56    Titel: Alles klar - Antworten mit Zitat
wie unschwer zu erkennen ist handelt es sich um ein Tableau Confused


bild 2
man beachte Leitung, Querschnitt, Farbe, Klemmenbezeichnung - ohne weitere Worte -

bild 3
- da habe ich noch einiges zu sezieren bis sich mir näheres erschließt -

edit: ich nummeriere mal die Bilder durch, dann redet sich leichter über dasselbe Thema.
(Danke 79616363, hätte ich im Vorfeld schon drauf kommen können, zumal ich ja weitere angekündigt habe.)


Zuletzt bearbeitet von leerbua am 14.08.2010 07:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kaffeeruler
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 3090
Wohnort: Oldenburg(Oldb)

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 23:26    Titel: Antworten mit Zitat
Myxin hat folgendes geschrieben:
Kommt auf die Schraubklemme an, ob da Aderendhülsen rauf müssen.


Mir ist keine Schraubklemme bekannt wo ich ohne Aderendhülse arbeiten darf ( aus der zeit )
Gibt es heute überhaupt welche ??
_________________
"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir weiter-zu-wissen." - Bernhard von Mutius

Wir geben nur Hilfestellungen und keine Garantie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 13.08.2010 23:29    Titel: Antworten mit Zitat
Uaargh, verzinnen? Ja, das hat man auch im "Westen" Ne Zeit lang gemacht, bis man halt bemerkte, dass die Ader genau dort abgefatzt ist, wo das Lot endete.

Und nein, Adernendhülsen dienen (wie Du richtig bemerkt hattest) keinesfalls der Arbeitserleichterung - Was man als (für uns) positiven Effekt aber natürlich darin sehen könnte.
Vielmehr geht es darum, dass die feinen Einzeladern nicht zerquetscht werden, der Querschnitt damit erhalten bleibt und es keine so scharfe Abrisskante wie beim Löten gibt.
In Deinem Bild seh ich aber keine Quetschstellen. Okay, es ist leicht geplättet, wie von ner Fahrstuhlklemme, aber das ist ja nicht das Problem.

Ob in deinem Beispiel diese Klemme nun für feindrähtige Leiter ohne AE verwendet werden durfte, entzieht sich meiner Kenntnis. Kann sein, muss nicht. Herstellerangaben beachten! Die müssen da ja auch ne Genehmigung dafür haben.
Wenn's Fahrstuhlklemmen sind, dann haben die wahrscheinlich ne Genehmigung, mit Drahtschutz könnte es auch sein. Die Adernenden sehen aber noch halbwegs gut aus, also sooo schlimm können die gar nicht misshandelt worden sein. Genaueres könnt man aber erst sagen, wenn man das im Original gesehen hat und beim Aufdrehen das Anzugsmoment "gespürt" hätte.

Hmm, koennten Phoenix sein, seh es aber nicht richtig. Die waren/sind teilweise auch ohne AE zulässig. Andere Hersteller haben das auch gemacht, aber man sieht es nicht richtig. Es gibt aber auch Produkte, wo AE ausdrücklich verboten sind.
Glücklicherweise gibt es heut kaum noch Durchgangsklemmen, wo die Schraube direkt auf der Ader nagt - Da ist zumindest immer noch ein Stück Blech dazwischen. Schöne Zeiten, schlechte Zeiten? Ich weiss es nicht. Beides hat Vor- und Nachteile.

Ich komm ursprünglich eher aus dem Bereich der Elektronik (eigentlich sogar nur IT), hab aber auch Ursprünge in der Elektrik. Und ich geb es zu, flexibel Verdrahten ist ne feine Sache, AE hin oder her.
Starr ist aber manchmal/oft sauberer als jede Flexible, denn die geht wenigstens dort hin, wo ich sie haben will - Mag mehr Arbeit beim Verbiegen sein, hält aber! Dass flexibel schneller verdrahtet ist, steht ausser Frage. Aber das sieht dann halt auch schnell aus wie ein Teller Spaghetti.

Stellen sich halt wieder die Ursprungsfragen: "Woher kommen wir?" und "Wohin gehen wir?".

Viele Grüsse,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk