Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Wie widerstände für L-Schaltung berechnen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AlX
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2005
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 13.10.2005 12:58    Titel: Antworten mit Zitat
ein Multimeter wäre ja da, aber bisher hab ich mich offensichtlich zu doof angestellt, damit irgendwelche Eingangsströme zu messen. Ich werde aber mal deine Konfiguration ausprobieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


R.B.
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 539
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 13.10.2005 13:47    Titel: Nix Strom Antworten mit Zitat
Spannung ist gefragt. Also AC Spannungsmessung. Falls das Multimeter auch bei höheren Frequenzen noch etwas anzeigt, könnte man mit der AC-Spannungsmessung feststellen wie hoch der Eingangspegel ist. (Bei Gitarre oberste Saite mit tiefstem Ton). Das ist zwar mehr eine Schätzung als Messung, doch besser als garnichts.

Wie gesagt, die Potis müssen so eingestellt sein, daß bei max. Lautstärke der Verstärker noch nicht übersteuert. Versuchsweise auch nur einen Kanal (links oder rechts) verwenden.

Dann sehen wir weiter.
Gruß
Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlX
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2005
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 13.10.2005 20:31    Titel: Antworten mit Zitat
Ich habs nochmal mit 10K-Poti und 9V ausprobiert, aber wie vorher wieder das lautstarke Problem, dass da einfach zu wenig Regelweg ist, und bei dem Versuch, ein 250 Ohm-Poti als "Limiter" hinter den Amp zu setzen, hab ich auch ein paar mal ordentlich was auf die Ohren bekommen, weil das Mistding ebenfalls keinen Regelweg hat, sodass ich langsam echt keinen Bock mehr auf die sch. Kiste habe. Der Amp ist wahrscheinlich einfach nicht der richtige. Vielleicht probier ich ein andermal damit weiter, aber momentan hab ich echt die Nase voll.

Ich dank dir aber trotzdem sehr für deine Bemühungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
R.B.
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 539
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 14.10.2005 06:54    Titel: Antworten mit Zitat
Du sollst nichts hinter den AMP schalten Mad

Nochmals, von der Quelle kommend ein Poti. Dieses grob einstellen. Danach noch ein Poti für die Feineinstellung. Das alles VOR dem AMP, also zwischen der Quelle und dem AMP, und zwar in einen Zweig (links ODER rechts). Am Ausgang des AMP wird nur und auschließlich nur der Lautsprecher angeschlossen. Ein Poti am Ausgang kann bei falscher Einstellung (0 Ohm) einen Kurzschluß bewirken und der Verstärker ist hin.

Ansonsten hilft vielleicht noch ein Poti mit Feintrieb (10 Gang Wendelpoti). Die lassen sich, wie der Name schon sagt, feiner einstellen. Wenn man die max. Eingangsspannung wüßte, könnte man noch anstatt des 1. Potis 2 Festwiderstände (Spannungsteiler) vorsehen. Bsp.: 10k in Serie und 2,2k gegen GND. Danach dann ein Poti.

Wenn das alles funktioniert kann man probieren beide Eingänge anzusteuern.

Gruß
Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlX
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 08.10.2005
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 14.10.2005 11:25    Titel: Antworten mit Zitat
R.B. hat folgendes geschrieben:
Du sollst nichts hinter den AMP schalten Mad

Nochmals, von der Quelle kommend ein Poti. Dieses grob einstellen. Danach noch ein Poti für die Feineinstellung. Das alles VOR dem AMP, also zwischen der Quelle und dem AMP, und zwar in einen Zweig (links ODER rechts). Am Ausgang des AMP wird nur und auschließlich nur der Lautsprecher angeschlossen. Ein Poti am Ausgang kann bei falscher Einstellung (0 Ohm) einen Kurzschluß bewirken und der Verstärker ist hin.


Ja nee, schon klar. Aber lieber der Amp ist hin als meine Ohren. Ausserdem ist die Schaltung so aufgebaut, dass nur ein Stromkreis zustande kommt, wenn ein Speaker in der Klinkenbuchse steckt. Angenommen nämlich irgendwas vor dem Amp verstellt sich oder schließt kurz, habe ich die vollen 3W an den Kopfhörern, dann bin ich k.o.

Ein Präzisionspoti hatte ich ja bereits in der L-Schaltung, in Höhe 50 Ohm. Aber in 10K müsste ich suchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
R.B.
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 539
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 14.10.2005 14:08    Titel: Antworten mit Zitat
3 Watt am Kopfhörer, das reinigt den Gehörgang. Rolling Eyes

Es gäbe noch Möglichkeiten die max. Ausgangsleistung zu begrenzen, doch bevor das andere Zeug nicht läuft, macht es wenig Sinn über Erweiterungen zu diskutieren.

Na, dann viel Spaß beim Basteln.

Gruß
Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk