Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Erder zu altem Einfamilienhaus nachrüsten

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Erhy
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17.05.2011 22:24    Titel: Erder zu altem Einfamilienhaus nachrüsten Antworten mit Zitat
Grüß Gott!
Das Haus der Großeltern hat eine
einphasige Anspeisung bei der
kein Erdleiter im Zählerkasten ankommt.
Von früheren Bewohnern ist die Elektroinstallation
mit Schukodosen und FI nachgerüstet worden.
Der FI löst mit Prüflampe aus,
jedoch nicht mit der Prüftaste,
da im Zählerbereich kein GrünGelber verdrahtet ist.
Nun wäre es Zeit einen Erder nachzurüsten.
Was wäre zweckdienlich zu tun?
Erhy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Zelmani
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 1011
Wohnort: Hofheim am Taunus

BeitragVerfasst am: 17.05.2011 22:48    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Erhy,

nur um auszuschließen, dass man aneinander vorbeiredet: geht's um einen einphasigen TT-Netz-Anschluss, bei dem bisher der N als PEN missbraucht wurde, und jetzt aber ein lokaler Erder für den PE nachgerüstet werden soll? Wenn ja, warum gerade jetzt? Weil der FI nicht mehr über die Prüftaste auszulösen ist? In welchem Land resp. Bundesland befindet sich denn der Anschluss?

Schöne Grüße,
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 18.05.2011 10:43    Titel: Re: Erder zu altem Einfamilienhaus nachrüsten Antworten mit Zitat
Erhy hat folgendes geschrieben:
Der FI löst mit Prüflampe aus,
jedoch nicht mit der Prüftaste,


Das ergibt für mich keinen Sinn - ein korrekt verdrahteter FI muss über die Testtaste auszulösen sein, selbst wenn er in eine Anlage eingebaut wurde, wo es eigentlich gar nicht zulässig ist (z.B. TN-C).

Wurde eventuell ein 4-poliger genommen und nur 2-polig belegt?

Wo wurde die "Prüflampe" angeschlossen, um den FI auszulösen, wenn angeblich gar kein Schutzleiter vorhanden ist?

Bitte (aussagekräftige!) Fotos machen, sonst kann sich keiner was drunter vorstellen, speziell, wie der FI da eingebaut ist.
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erhy
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18.05.2011 21:58    Titel: Antworten mit Zitat
Zelmani hat folgendes geschrieben:
Wenn ja, warum gerade jetzt?
Dien zukünftigen Bewohner haben ein Kleinkind und
wollen das in Ordnung wissen.
Erhy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erhy
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18.05.2011 22:03    Titel: Re: Erder zu altem Einfamilienhaus nachrüsten Antworten mit Zitat
steboes hat folgendes geschrieben:
Wo wurde die "Prüflampe" angeschlossen, um den FI auszulösen?

An der Schukodose zwischen Schutzkontakt und einem Pol.
Erhy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14339
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18.05.2011 22:32    Titel: Antworten mit Zitat
Was verstehst Du unter einem "Erdungsleiter" der im HAK nicht ankommt?
Woran erkennst Du das?
Die Netzform gibt der Versorgungsnetzbetreiber vor.
Die Farbgebung im Hausanschlußkasten ist wenig aussagekräftig über die Netzform.
Je nach Alter der Anlage und ob diese vielleicht mal vom VNB in der Netzform umgestellt wurde können sich alle möglichen Farbkombinationen im HAK befinden.

TT System:
Hier kommen L und N im HAK an der PE muß über einen Erder erzeugt werden.

TN-C System
Im HAK kommen L und PEN an
Der Schutzleiter wird durch die Aufteilung des PEN in N und PE erzeugt.
Ein Erder ist theoretisch in dieser Netzform nicht notwendig, wird aber vorgeschrieben um örtliche Potentialunterschiede zu vermeiden.

Egal Was nun für ein Netz vorhanden ist sind alle Arbeiten (ach das Erstellen eines Erders ) außschließlich durch einen Fachmann zu erstellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zelmani
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 1011
Wohnort: Hofheim am Taunus

BeitragVerfasst am: 18.05.2011 22:36    Titel: Antworten mit Zitat
Die einfachste und sicherste Lösung wäre einen Elektriker kommen zu lassen, der sich das vor Ort anschaut, und alles weitere dann mit ihm zu besprechen.

Wir können gerne vorab die Situation mit Dir durchdiskutieren, aber dann brauchen wir etwas mehr und zuverlässige Information. Kennst Du die Netzform sicher? Nur weil kein Grüngelber am Zähler ankommt, heißt das noch nicht unbedingt, dass ein TT-Netz vorliegt. Vielleicht its's ein ganz normaler Wechselstromanschluss und ein TN-C-S-Netz, und lediglich der FI muss ausgetauscht werden!? Ein lokaler Erder muss nicht in jedem Fall nachgerüstet werden und ist nicht unbedingt für die Sicherheit einer elektrischen Anlage erforderlich...

Also erst mal bitte folgende Fragen definitiv klären:

1) Welche Netzform liegt vor? (beim örtlichen Stromversorger erfragen)
2) Ist ein äußerer Blitzschutz oder eine Dachantenne vorhanden?
3) Ist ein Schutzpotentialausgleich vorhanden?

Dann haben wir mal die wichtigsten Eckdaten und können die Situation etwas besser einschätzen...

Schöne Grüße,
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nullvolt
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 2232

BeitragVerfasst am: 18.05.2011 23:40    Titel: Antworten mit Zitat
Noch eine Ergänzung. Wenngleich heutzutage ein Fundamenterder grundsätzlich vorgeschrieben ist, gilt das nicht für den Bestand.

Wenn Du ein TN-C-System hast und das Haus schon steht, brauchst Du keinen Erder nachrüsten. Für die ausreichende Erdung des PEN ist dann der Versorger zuständig.

0V
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14339
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.05.2011 01:49    Titel: Antworten mit Zitat
Ein Erder sollte aber erstellt werden, schließlich hat es einen Sinn warum solche heute gefordert sind.
Fundamenterder sind nachträglich natürlich nicht wirklich möglich. Ein oder 2 gute Stab- oder Banderder sind durchaus eine Sinnvolle Sache.

Durch den Erder wird vermieden, daß beim TN-C-S System ein Potentialunterschied zwischen dem PE, N und dem örtlichen Erdpotential entsteht.
Besonders wenn einmal der PEN beschädigt wird (Straßenarbeiten, Korrosion etc.) ist ein Erder eine sehr sinnvolle Sache.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 19.05.2011 10:36    Titel: Antworten mit Zitat
Bitte mal Bilder liefern, wie der FI angeschlossen ist. Dass der sich über die Prüftaste nicht auslösen lässt, über eine Last an der Steckdose aber schon, kann eigentlich nicht sein, außer es liegt ein Verdrahtungsfehler vor oder der FI löst nicht mehr bei dem angegebenen Fehlerstrom aus.

Insgesamt aber sicher ein Fall für den Fachmann, grade wegen der Erder-Nachrüstung. Ein E-Check dürfte auch sinnvoll sein, grade wenn die Mieter sicher wissen wollen, dass alles in Ordnung ist.
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk