Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Weiterbildung, ja oder nein?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14367
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18.06.2012 19:29    Titel: Antworten mit Zitat
brutto natürlich ich weiß doch nicht was andere für Steuern und Abgaben zahlen müssen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2761

BeitragVerfasst am: 18.06.2012 19:35    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
brutto natürlich ich weiß doch nicht was andere für Steuern und Abgaben zahlen müssen.
Shocked eben, wie vermutet. Der TE hat explizit von netto geschrieben ...
_________________
Wink auch wenn der Name nicht mehr ganz aktuell ist,

ich bin von mir nicht derart eingenommen, dass ich nicht von anderen noch LERNEN könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14367
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18.06.2012 19:46    Titel: Antworten mit Zitat
stimmt, da hast Du recht.

Wer schreibt denn so was rein? das kann doch keiner vergleichen.
vermutlich ist er dann schon bei 2400
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheReem88
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20.06.2012 13:18    Titel: Antworten mit Zitat
Stimmt, war unüberlegt von mir nach Netto Gehalt zu fragen, ist bei jedem anders. Aber was ich interessant finde ist, das wirklich keiner meint, ich könne unbesorgt weiterarbeiten wenns mich glücklich macht, heutzutage scheint es normal zu sein, das man einem Weiterbildung rät, egal wen ich frage, obwohl ich jedem sage, dass ich es so besser finde, sagt jeder ich solle mich weiterbilden, vielleicht bin ich wohl ein Einzelfall, weil alle immer übers arbeiten klagen, aber fda bin ich wie mein Vater, der ist fast Rentner und wollte auch nie was höheres sein und war bis heute zufrieden mit seinem Job und ein Haus hat er auch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dino81
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 11.03.2012
Beiträge: 306

BeitragVerfasst am: 20.06.2012 13:39    Titel: Antworten mit Zitat
Moin! Moin!
Ja, Dein Vater ist noch so durch sein Arbeitsleben gekommen. Mit Können und vielleicht auch Glück... Ich würde trotzdem eine Weiterbildung machen! Wenn Du plötzlich bei Arbeitslosigkeit usw. so einen Zettel (Meisterbrief, Techniker) brauchst, wirst Du Dir wie viele vor Dir nur noch sagen: "Hätte ich damals nur..."
Mit freundlichen Grüßen
Dino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ares735
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 247
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 20.06.2012 20:56    Titel: Antworten mit Zitat
Hi.

Hab lange überlegt, ob ich dazu was schreiben soll, bin aber zu der Überzeugung gekommen: JA.

Also:

Ich befinde mich eigentlich in der exakt gleichen Situation wie du.
Bin 27 Jahre alt, arbeite als Schaltschrankverdrahter in 35 Stunden-Woche und verdiene ungefähr 3200 Brutto. Ich hab eigentlich nen lockeren Job, werde nicht dreckig bei der Arbeit, wir haben ein super Arbeitsklima und ein sehr, sehr gutes Verhältnis zu unseren Vorarbeitern. Und wenn mal Überstunden anfallen, macht man diese halt, feuert sie nach belieben ab.

Das beste aber dabei ist, durch die 35- Std. Woche habe ich noch genügend Zeit für mein liebstes Hobby- die Landwirtschaft. Etwas zu säen und zu ernten, sein eigener Chef sein und Verantwortung zu haben gibt mir viel mehr als irgendein Titel oder 45 Stunden die Woche im Betrieb zu sitzen wie unsere Techniker und Ingineure, welche unsere Schaltanlagen planen und programmieren.

Ebenfals ein Grund dafür, dass ich mich gegen eine Weiterbildung entschieden habe, war, dass ich schon recht früh von zu Hause ausgezogen bin und es in unserer Firma leider keine Wiedereinstellungverträge nach Techniker- oder Meisterschule gab.
Außerdem bin ich absolut kein Büromensch, ich will eigentlich wie du was schaffen Cool

Fakt ist, du musst das mit dir selbst ausmachen. Aber nur mal so als Gedanke: Es kann nicht immer nur Techniker und Ingineure geben, man braucht auch Arbeiter (vor allem ist dein jetziger Lohn nicht schlecht), und nur jetzt ne Weiterbildung machen, damit man was hat, womit man nachher nicht glücklich ist, ist sicher nicht der Sinn von ner Weiterbildung.

So, das wars mal bisher von mir.
_________________
Mit einem Draht funktionierts nicht, und ab zwei Drähten wirds kompliziert...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7981

BeitragVerfasst am: 21.06.2012 07:43    Titel: Antworten mit Zitat
.
Wie schon Friedrich, der Große, sagte: "Jeder soll nach seiner Façon selig werden"

Leider hat deine "schöne heile Welt" bereits heutzutage "Risse".

Du gehst von der Voraussetzung aus
Zitat:
man braucht auch Arbeiter (vor allem ist dein jetziger Lohn nicht schlecht),


Was du dabei übersiehst ist die derzeitige Entwicklung, dass einfache Arbeiten immer mehr ins Ausland verlagert werden, da sie dort "kostengünstiger" ausgeführt werden können.

Weiteres Unheil droht, wenn zu hohe Stundenlöhne deine Firma entweder in die Insolvenz führen, oder sie nicht mehr wettbewerbsfähig ist, und daher beschließt genau die Sparte, wo du deine Brötchen verdienst, aufzugeben.

In meinem beruflichen Umfeld konnte ich beobachten, dass die Personen, die sich weitergebildet hatten, schneller wieder Arbeit fanden als die anderen.

Daher würde ich nicht nur dem Themeneröffner sondern auch dir dringend ans Herz legen sich weiter zu bilden.

Man braucht ja seinen Arbeitsplatz nicht aufzugeben, sondern macht die Fortbildung per Abendkurs. Das ist zwar zugegebenermaßen anstrengend, aber in jungen Jahren noch verkraftbar!

Bitte geht nicht den bequemen Weg der Nichtfortbildung; schon die Bibel hat über den breiten bequemen Weg Nachteiliges vermeldet.

Aber natürlich jeder nach seiner Façon ...

Greetz
Patois
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14367
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21.06.2012 18:24    Titel: Antworten mit Zitat
abgesehen davon muß man seinen Job nicht kündigen um die Schule zu machen.

Dazu kann man die Schule auch neben dem Beruf machen. Je nach Schule entweder Mo-Fr abends oder Samstags.
Das ein Techniker 45 Stunden die Woche arbeitet ist sicher auch nicht die Regel.
So wie es auch in anderen Firmen Gesellen gibt die bis zu 60 Stunden die Woche arbeiten gibt es auch Technikerstellen die 35 Stunden die Woche einhalten.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ares735
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 08.12.2010
Beiträge: 247
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 21.06.2012 19:38    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
abgesehen davon muß man seinen Job nicht kündigen um die Schule zu machen.

Dazu kann man die Schule auch neben dem Beruf machen. Je nach Schule entweder Mo-Fr abends oder Samstags.
Das ein Techniker 45 Stunden die Woche arbeitet ist sicher auch nicht die Regel.
So wie es auch in anderen Firmen Gesellen gibt die bis zu 60 Stunden die Woche arbeiten gibt es auch Technikerstellen die 35 Stunden die Woche einhalten.


Dass man seinen Job nicht aufgeben muss um sich weiterzubilden ist mir klar. Aber Privat- und Vereinsleben, Freunde und Beziehung kannst aufgeben, meine Meinung.

Wie weiter oben schon geschrieben wurde, jeder soll das machen, was er für richtig hält.

Edit: @patois: Wenn du glaubst, dass ich den "bequemen" Weg gehe, dann komm mal eine Woche vorbei, geh mit mir 35 Stunden in die Firma, danach nochmal jeden Abend 3 Std. plus X "Nebenjob" (Landwirtschaft),ohne den Samstag mal zu rechnen, dann sehen wir mal, ob mein Weg der "leichte" ist.....

Jeder wie er will und wie er kann, jedoch würde mich mal Interessieren, ob sich der threadstarter nun zur Schule angemeldet hat Wink
_________________
Mit einem Draht funktionierts nicht, und ab zwei Drähten wirds kompliziert...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheReem88
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 22.06.2012 18:47    Titel: Antworten mit Zitat
Nein ich habe mich nicht zur Schule angemeldet bisher, weil ich da was anderes jetzt von meinem Meister angeboten bekommen habe. Er hatte vor kurzem sich zum Energiemanager weitergebildet und lässt mich im moment in dem Bereich arbeiten (Messwandler und Zähler installieren etc.) Er hat Vertrauen ind mir und möchte, dass ich mich auch weiterbilde in der Richtung, er bräuchte da einen zweiten Mann für.
Ich habe noch nicht so richtig drauf geantwortet, aber er meint Energiemanagement wäre die Zukunft der Industrie und natürlich würde ich dann viel mehr verdienen usw. Aber eigentlich bin ich immer noch am glücklichsten mit meinem Stand und bei 1800 ist auch nicht schluss, wenn ich jetzt noch mehr mit dem Energiegedöhnse arbeite soll ich vielleicht ca. 200€ mehr verdienen später, aber am liebsten wäre es meinem Meister, ich würde komplett darauf umsteigen. Was mich aber stört ist, wenn das ganze installiert und angeschlossen ist, ist das am ende wieder mehr PC Arbeit als alles andere, ich weiß nicht ich will eigentlich nicht so einer werden, ist einfach so. Und ausser mehr Geld, gehts den ganzen Technikern usw. in unserer Firma definitiv NICHT besser als uns Arbeitern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk