Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Legal? Illegal? Sche1ßegal?!

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 16.12.2012 21:40    Titel: Antworten mit Zitat
Wie gesagt, wenn die einfache Lösung (LF-Kanal) gerügt wird, biete eine Lösung mit Mehrwert an - die ist dann noch teurer und dann hat der Kunde die Wahl, was ihm lieber ist - Optik oder Geld. zum Thema Optik: Hammer Konstruktion von nem Kollegen, der hat den senkrechten Kanal kurzehand u.P. eingesetzt (Blech-BR-kanal reinweiß), auf den Deckel ne Spotleuchte geschraubt und die Verteilertür mit Bilderrahmen verbaut - da stört sich auch keine Sau dran, dass da ein Kanal in der Wand ist ... Aber Optik kostet Geld, das ist nunmal so.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 16.12.2012 21:51    Titel: Antworten mit Zitat
@T.Paul

T.Paul hat folgendes geschrieben:
80% wollen es am Ende ja doch gemacht haben, auch wenn sie bei der Planung jammern. Und die Hälfte davon hat keine Lust sich jemand anderen zu suchen, wenn du eh schon da bist. Das bedeutet, dass du bei 40% dieser Problemfälle Dich durchsetzen kannst und damit genug Umsatz generierst auf die anderen 60% verzichten zu können. Man muss nur einen Standpunkt haben und vertreten anstelle immer jedem Job hinterherzulaufen und zu tricksen, dass sich die Balken biegen, dann kommt man auch in den Genuss von positiver Propaganda über die verrichtete Arbeit und ist nicht im Verruf zu Dumpingpreisen die unmöglichsten Wünsche zu erfüllen ...

Ist bei euch die Auftragslage etwa so mies oder wie?


Absolut richtig, Man kann selten durchsetzen was nötig ist und meist wird einem jeder Cent unter dem Hintern raus geklaubt.

Nun, die Geschäftslage ist nicht schlecht und ich kann mich nicht beschweren. Wir haben auch Fälle wo man sich fragt, wozu der Kunde das jemals benötigen soll? Aber gut, wenn er es will ...

Leider sind Letztere Einzelfälle und die Masse will noch das letzte Gramm Kupfer weg sparen. Ein Wunder, dass die nicht noch die Reste der vorsichtig etwas zu lang gelegten Leitungen wollen.

Aber auch da kommt man denen entgegen oder will es zumindest versuchen. Deswegen frag ich ja so blöd.

Wäre es ne Neuinstallation, dann würd ich gar nicht fragen. Bislang sind wir dafür bekannt, dass wenn wir was tun, dass es auch auch tut.
Leider sind wir aber auch bekannt dafür, dass wir was flicken, was irgendwann verbockt wurde Sad

Das hier ist nur ein kleines Beispiel:


Da wurde nur ne Einzelsteckdose auf ner Zeile gesetzt und es wär deutlich mehr gefordert gewesen. Mit Steckdosenleiten hampelt man da nicht rum!
Also wieder Kunstschnitzereien.

Ich bin aber net christlich, ansonsten hätte ich vielleicht ne Kathedrale gebastelt (vorausgesetzt es hätte den selbstjustierenden Linienlaser schon gegeben).

Viele Grüße,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 16.12.2012 22:18    Titel: Antworten mit Zitat
Sowas nachträglich anzusetzen ist für Dich Kunstschnitzen? Das ist mir unserem Werkzeug sicher keine Kunst und im Kundendienst eher gängig vorhandene Kombinationen zu erweitern ohne Schaden anzurichten ... Abgesehen von dem Nivelier-Laser haben wie dafür Schablonen die man im bestehenden Loch fixieren kann und 68er Diamantbohrkronen mit Direktabsaugung ...

N Kollege hat dafür extra mal den Libellendeckel von Kaiser mit der Bohrschablone kombiniert - das funktioniert astrein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 16.12.2012 23:32    Titel: Antworten mit Zitat
Nun, das sei dir unvorbenommen, aber es kotzt mich schon an wenn ich auf ner Querliegendenden senkrecht noch ne Leiste drauf setzen soll, dass der Abstand zu 100% passt. Klar geht das, aber muss das sein? Wären ein paar cm daneben wirklich so schlimm und man müsst net auf mm arbeiten?

Andere Dinge sind Kunstschnitzereien wo UVs versenkt werden müssen ohne die Wand zu beschädigen. Ganz ohne Schäden geht das nicht und man schlitzt halt vorsichtig mit der kleinen Flex an - Den Rest kann man dann vorsichtig rauskloppen.
Na ja, an den Kabeleinführungen geht halt nix und da muss man flicken. Man kann es aber auch gnädig und sorgfältig machen.

Ich freu mich da jemand auf meiner Seite zu finden. Da finde ich viele Kollegen, die sagen "wat mutt, dat mutt"! - Leider auch bei uns in der Fa.!

Das kann nicht Sinn und Zweck sein, dass man nach unserer Erscheinung erst wieder Fachleute braucht, welche die Spuren unseres Aufschlagens vertuschen - Weil, das muss so sein!

Erzähl mir nix, ich hab schon genug davon gesehen ...

Ich mach es auch nicht gern, denn es kann in Pfriemelei ausarten und kostet Zeit. Aber den Wunsch kann und sollte man dem Kunden erfüllen.

Vor meiner Zeit als "richtiger Eli" hab ich teilweise (neben meiner eigentlichen Tätigkeit) Alarmanlagen installiert.
Da musste man gelegentlich durch Fenster oder Türlaibungen und sch#tzen, wo man raus kommt. Hier angebohrt, dort angebohrt und hoffen, dass man mit der Diagonalbohrung auch dort raus kommt. Das war heavy und man hockte manchmal minutenlang vor dem zu entstehenden Loch Wink Da musste die Kunsbohrung vom einen Loch genau das andere treffen. Werkzeug gibt es da keines, nur Augenmaß.

Okay, die Dosen waren jetzt ein beschallertes Beispiel (ich hate kein anderes Bild verfügbar), aber die zeigen halt doch, dass Schule und halbherzig hingelegte Eli-Ausbildung nicht reichen um zu bestehen.
Da muss der Horizont schon etwas erweitert sein, dass man grundsätzlich technisches Verständnis aufbringt, die Physik einem net fremd ist und man generell notfalls ein Allrounder ist.

Scheinbar leider ein zu hoher Anspruch, denn mit Grausen erinner ich mich noch an die Arbeit eines Heizungsbauers beim Stemmen, der seine Rohre versenken wollte.

Hassan (immerhin Meister!), das kannste net tun, wir haben ne 30er Mauer, wir sind im EG und Du haust rundum die Hälfte weg.
Doch, das müsste so sein, er brauche schließlich Platz. Außerdem würde das verspachtelt und dann hält das ...

Freunde der Nacht,ich sah teilweise schon Tageslicht durch die grobmmotorisch gehämmerten Schlitze.
Irgendwie geh ich mit dem Fall um und hoff bei jedem Sturm, dass das hält.

Oder Rudi, der UV Versenker, das geht ruck zuck und man hat ein neues Fenster oder ne Durchreiche. Ihm wurscht, das muss da rein ...
Man muss ja Platz haben zum arbeiten und Rotband ist so billig ...

Ich hau lieber mit ner alten Schraubendreherklinge die die noch fehlenden Milimeter der sonst exakten Passung weg und komm net hinten raus.

Das berühmte Bild, das ich dann drüber häng, sollt ja bekannt sein.
Muss sowas sein? Da darf sich nirgends ein Riss zeigen und ein Loch schon gar nicht. Ja, 6cm Restwandstärke bei Nichttragenden ...

Ich erinner nich noch gut, als Rudi und ich die runter kommenden Ziegel abgestützt haben ...

Viele Grüße,

Uli und die derzeit statischen Mausen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 17.12.2012 00:09    Titel: Antworten mit Zitat
Das mag ja vielerorts sein, aber tatsächlich hegen wir bei uns Ansprüche, die ein solches Verhalten gar nicht rechtfertigen könnten ... Klar haben wir alte Haudegen und Hilfskräfte - und die stehen i.d.R. auf dem Neubau - warum wohl? Wer bei uns solche Arbeiten im Kundendienst macht kann das auch - das sind 50-60% der Mitarbeiter bei uns - ohne vermeidbare Schäden zu verursachen. Und am verfügbaren Werkzeug und Material scheitert es sicher nicht. Folgedessen bekommen unsere Azubis das natürlich auch direkt mit auf den Weg und 4 von 5 verlassen uns auch mit solcher Befähigung.

Ich habe mal ein halbes Fenster geschaffen - ein dummes Versehen, die Wand war auf der einen Hälfte tragend (Treppenhaus) und auf der anderen des neuen verteilers nicht (WC) - ich hab natürlich nur die Wand zum Treppenhaus vermessen und übersehen, dass der Verteiler knapp in das Wandstück zum WC ragt ... Dumm gelaufen, musste ausgebessert werden. Aber ansonsten ...

Ich hatte letztens den Fall wo eine Möbelpackerfirma den Umzug gemacht hat und die wollten die Küchenschränke aufhängen. Als die ersten 2 Löcher im bad durch die Fliesen gingen (und schief wie Hund waren) haben die abgebrochen und sind kommentarlos gegangen. Die Bewohnerin bemerkte nur eben die fehlenden Schränke an der einen Wand und de krummen Löcher. Das diese durch die Fliesen im bad gingen habe ich ihr aufgezeigt als ich die netterweise aufgehängt habe. Meine Löcher gingen nicht durch die 6cm Schlacke-Wand und die Schränke halten.

Man muss nur wissen wie, dann geht fast alles und ab und zu geht dennoch was schief. Aber kommentarlos Schäden zurücklassen geht garnicht!

Den UV "im WC" haben wir natürlich auch ausgebessert - Umkastung aus Gipskarton, Spachteln, Schleifen, Malerarbeiten im ganzen Raum. Gewinn = 0, aber Kunde zufrieden und dann ist das für meinen Chef auch i.O. so. Was mein Chef nicht weiss ist, dass wir gleich gegenüber noch einen Kasten gemacht haben und dazwischen 2 Regalböden, so sah es sinniger als als der eine Klotz in der Ecke ...

Wenn ich deine Storys so lese ist manchen das Wort Berufsehre echt am Allerwertesten abgegangen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 17.12.2012 15:44    Titel: Re: Legal? Illegal? Sche1ßegal?! Antworten mit Zitat
elo22 hat folgendes geschrieben:
79616363 hat folgendes geschrieben:

Na ja, das geht schon und das hab ich schon ein paar mal gemacht. Da trennt man halt die Fliesen weg wo man durch muss, bappt das wieder hin und verfugt neu.

Mit Sorgfalt und geeignetem Werkzeug geht das schon.


Ausnahmen bestätigen die Regel.


Du Lutz, so ne Ausnahme ist das gar nicht, dass das beschädigungsfrei geht. Es ist halt ne Heidenfummelei.

Okay, die Gefahr besteht schon, dass einem eine herausgenommene Fliese bricht. Allerdings arbeitet man da gleich viel entspannter wenn man das Glück hat, dass noch Restfliesen da sind und man ggf. eine ersetzen kann Wink

Als ich solche Sachen noch mit der kleinen Flex gemacht hab, da hab ich auch Blut und Wasser geschwitzt.

Seit ich mir aber mal ein gscheites Multifunktionswerkzeug und nen Fliesenfräser zugelegt hab, seh ich das schon viel entspannter.

Richtiges Blatt auf die PMF und die Fugen rausfräsen.
Dann den Schabereinsatz auf die PMF und vorsichtig versuchen unter die unterste oder oberste Fliese zu kommen.

So nen Megasaugnapf auf die Fliese (so'n Ding wo man Glasscheiben damit anhebt).
Vorsichtig mit ner breiten Malerspachtel unter die Fliese, klopfen und ganz leicht hebeln (ja net fest!).
Irgendwann gibt das nach und man hat die Fliese komplett in der Hand (jetzt ja net fallen lassen Laughing).
Dann sich halt der Reihe entlang durchackern bis man dort ist, wo man hin muss.

Das Schlimmste ist dann meist das neu verfugen. Wenn man Pech hat, dann trifft man da net die Farbe und darf womöglich das ganze Fliesenschild nacharbeiten.

Das geht eigentlich recht gut, nur braucht man ewig.

Es ist halt auch ne furchtbar undankbare Aufgabe, weil man halt doch das Risiko hat und sich fast net traut, dafür den normalen Stundensatz zu nehmen.

Viele Grüße,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 17.12.2012 17:17    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Das mag ja vielerorts sein, aber tatsächlich hegen wir bei uns Ansprüche, die ein solches Verhalten gar nicht rechtfertigen könnten ... Klar haben wir alte Haudegen und Hilfskräfte - und die stehen i.d.R. auf dem Neubau - warum wohl?


Laughing Ja, kenn ich. Unser Ansprüche sind auch ziemlich hoch angesiedelt, aber wenn Meisterchen anrückt, dann ziehen schon alle den Helm auf Wink
Ein Haudegen alter Schule - Uli da müssen wir durch und da machen wir jetzt gar nimmer rum - Gib den Bohrhammer her - Batsch Laughing

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Folgedessen bekommen unsere Azubis das natürlich auch direkt mit auf den Weg und 4 von 5 verlassen uns auch mit solcher Befähigung.


Das ist schön zu hören.

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Ich habe mal ein halbes Fenster geschaffen - ein dummes Versehen, die Wand war auf der einen Hälfte tragend (Treppenhaus) und auf der anderen des neuen verteilers nicht (WC) - ich hab natürlich nur die Wand zum Treppenhaus vermessen und übersehen, dass der Verteiler knapp in das Wandstück zum WC ragt ... Dumm gelaufen, musste ausgebessert werden. Aber ansonsten ...


Shit happens und sowas kann passieren - Man kann net an alles denken, sollte das aber versuchen. Iss ja auch okay, wenn man vernünftigen Ausweg findet.

Schlimm wird's erst, wenn es aus reiner Faulheit oder Dummheit passiert - Das darf dann wirklich net sein.
Und dann den Ort der Verwstung einfach verlassen und hoffen dass andere das schon richten, das geht gar net!

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Ich hatte letztens den Fall wo eine Möbelpackerfirma den Umzug gemacht hat und die wollten die Küchenschränke aufhängen. Als die ersten 2 Löcher im bad durch die Fliesen gingen (und schief wie Hund waren) haben die abgebrochen und sind kommentarlos gegangen. Die Bewohnerin bemerkte nur eben die fehlenden Schränke an der einen Wand und de krummen Löcher. Das diese durch die Fliesen im bad gingen habe ich ihr aufgezeigt als ich die netterweise aufgehängt habe. Meine Löcher gingen nicht durch die 6cm Schlacke-Wand und die Schränke halten.


Genau durch solche "Freundlichkeiten" hab ich mir den Ruf des Allrounders und Küchenbauers zugezogen. Eine zweifelhafte Ehre, denn deswegen bleibt dieser undankbare Mist meist an meiner Backe kleben.

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Man muss nur wissen wie, dann geht fast alles und ab und zu geht dennoch was schief. Aber kommentarlos Schäden zurücklassen geht garnicht!


Genau! Das mit den Schäden geht sowieso net. Etwas weniger schlimm aber doch schlimm genug find ich, wenn man sagt, dass was nicht ginge nur weil einem das zu doof ist darüber nachzudenken.

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Den UV "im WC" haben wir natürlich auch ausgebessert - Umkastung aus Gipskarton, Spachteln, Schleifen, Malerarbeiten im ganzen Raum. Gewinn = 0, aber Kunde zufrieden und dann ist das für meinen Chef auch i.O. so. Was mein Chef nicht weiss ist, dass wir gleich gegenüber noch einen Kasten gemacht haben und dazwischen 2 Regalböden, so sah es sinniger als als der eine Klotz in der Ecke ...


Das ist mein Reden. Wenn einem mal was verrutscht ist oder etwas nicht anders ging, dann muss man halt gucken das beste draus zu machen. Wenn man das richtig macht, dann sieht das meist sogar so aus, als ob das gewollt ist und nen Sinn ergibt.

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Wenn ich deine Storys so lese ist manchen das Wort Berufsehre echt am Allerwertesten abgegangen ...


Nun, die Storys sind wohl bekannter als mancher zugeben will. Nur ist's halt so, dass ich dann auch drüber rede. Das alles in der Hoffnung, dass dann nem anderen das gleiche Malheur net auch passiert.

Viele Grüße,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 17.12.2012 18:00    Titel: Antworten mit Zitat
Oh Nachtrag ...

Das mit der Bohrschablone, der Libelle und nem Blechrahmen hatte ich auch schon vor mal zu basteln, hab es dann aber gelassen.

Das Dumme daran war, dass manche Einzeldosen dermaßen scheps reingeschmiert wurden, dass man mit den Geräteschrauben keine vernünftige Zentrierung mehr bekommt. Deshalb hab ich es gelassen und der Laser liegt eh rum (wegen Strippenführung).

Na ja, persönliche Vorlieben halt. Ich empfand die Bohsrschablenenbastelei dann fast als überflüssig, aber das ist wirklich Geschmackssache. Wobei die Schablone sichert meist den gleichen Zweck erfüllt und wahrscheinlich im Regelfall sogar schneller anzuwenden ist.

Viele Grüße,

Uli (der immer noch auf nen Anruf wartet, wie es jetzt gemacht wird)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4661
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 17.12.2012 18:14    Titel: Re: Legal? Illegal? Sche1ßegal?! Antworten mit Zitat
79616363 hat folgendes geschrieben:
elo22 hat folgendes geschrieben:
79616363 hat folgendes geschrieben:

Na ja, das geht schon und das hab ich schon ein paar mal gemacht. Da trennt man halt die Fliesen weg wo man durch muss, bappt das wieder hin und verfugt neu.

Mit Sorgfalt und geeignetem Werkzeug geht das schon.


Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du Lutz, so ne Ausnahme ist das gar nicht, dass das beschädigungsfrei geht. Es ist halt ne Heidenfummelei.


Ich weiss. Habe das auch schon hingekriegt. 68er Loch genau aufs Rohr um in unserer Kirchengemeindeküche noch ne Steckdose für eine grosse Kaffeemaschine zu haben.

79616363 hat folgendes geschrieben:
Okay, die Gefahr besteht schon, dass einem eine herausgenommene Fliese bricht. Allerdings arbeitet man da gleich viel entspannter wenn man das Glück hat, dass noch Restfliesen da sind und man ggf. eine ersetzen kann Wink


Stimmt. Besonders bei Fliesen mit extremharter Glasur.

79616363 hat folgendes geschrieben:

Seit ich mir aber mal ein gscheites Multifunktionswerkzeug und nen Fliesenfräser zugelegt hab, seh ich das schon viel entspannter.

Richtiges Blatt auf die PMF und die Fugen rausfräsen.



Da nehme ich meine Proxxon Minimot.

79616363 hat folgendes geschrieben:

Dann den Schabereinsatz auf die PMF und vorsichtig versuchen unter die unterste oder oberste Fliese zu kommen.


Da fehlt mir noch was.

79616363 hat folgendes geschrieben:
So nen Megasaugnapf auf die Fliese (so'n Ding wo man Glasscheiben damit anhebt).
Vorsichtig mit ner breiten Malerspachtel unter die Fliese, klopfen und ganz leicht hebeln (ja net fest!).
Irgendwann gibt das nach und man hat die Fliese komplett in der Hand (jetzt ja net fallen lassen Laughing).
Dann sich halt der Reihe entlang durchackern bis man dort ist, wo man hin muss.


Danke für den Tipp, steht sofort auf meinem Einkaufszettel.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
79616363
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.05.2008
Beiträge: 4442

BeitragVerfasst am: 17.12.2012 18:48    Titel: Antworten mit Zitat
Du Lutz, ich hab auch nur die Bosch PMF180 (es gibt die auch aus der blauen Serie und Nachfolgemodelle gibt es auch schon). Z.B. Fein hat sowas auch.

Ich war halt vorsichtig, weil ich mir unter einem Multifunktionswerkzeug wenig vorstellen konnt.

Multifunktion? Kann alles? Hört sich an wie Allwetterreifen, die taugen wirklich bei keinem Wetter was Wink

Mittlerweile lieb ich das Ding. Schrankwand für ne Steckdose kurz exakt aussägen? Kein Problem, geht!

Fugen chirurgisch raus trennen? Kein Problem, geht!

Kein Deltaschleifer da? Kann das Ding auch!

Okay, es ist halt eher für die Feinarbeiten und für's Grobe taugt es gar nicht.

Aber für's Grobe hat man dann halt Hilti, Festool, Eibenstock etc.

Ich bin baff über das kleine Ding, das macht verdammt viel.
Ich bereue den Kauf nicht und wenn es mal kaputt ist, kommt Ersatz aus der Oberklasse her.

Sorry für die Werbung, aber das Lob gilt je net Bosch sondern allgemein diesem Prinzip von Werkzeug.
Das taucht echt was, obwohl es sich so nutzlos anhört Wink

Einziger Wermutstropfen: Die Aufsätze sind recht teuer. Aber okay, das Problem hat man bei allem was was taugt.

Gutes Werkzeug ist einfach das A und O.

Viele Grüße,

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.05 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk