Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Aussensteckdosen bei Holzfaser-Putzträgerplatten

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Diepolt
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 07:37    Titel: Aussensteckdosen bei Holzfaser-Putzträgerplatten Antworten mit Zitat
Hallo,

ich baue gerade ein Einfamilienhaus in Holzständerbauweise.

Zur Info mein Wandaufbau von innen nach aussen:
- 12mm Gipskarton
- 15mm OSB-Platte
- 60mm Intallationsebene mit Mineralwolldämmung
- 180/60mm Ständerwerk mit Zellulosedämmung
- 60mm Holzfaser-Putzträgerplatten "Pavatex"
- Aussenputz

Mir stellt sich nun die Frage, wie ich meine Aussensteckdosen in den Holzfaserplatten an der Aussenseite befestigen soll.
Der (erfahrene) Zimmerer meinte, ich sollte die Platten großzügig ausschneiden und die Dosen dann einschäumen.

Was haltet ihr davon?
Welcher Schaum sollte für so etwas am Besten verwendet werden?

Vielen Dank im Voraus!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8426
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 09:19    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
der Schaum quillt doch und schiebt die Dose nach außen.

Weshalb nicht mit einer richtigen Hohlwanddose? Rolling Eyes Question
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14384
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 09:34    Titel: Antworten mit Zitat
Winddichte isolierte Hohlwanddose

passendes Loch fräsen und Dose einsetzen, fertig.

siehe auch: http://www.kaiser-elektro.de/website/de/home/home.jsp
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diepolt
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 10:18    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für eure Antworten.

Viellecht war mein Problem etwas zu mager erklärt.

Selbstverständlich möchte ich eine Hohlwanddose einsetzen. Die Frage ist nur, wie ich diese in beseagtem Loch (d=68mm) befestige.
Die Holzfaserplatte ist tiefer als eine Hohlwanddose. Ich habe keine Möglichkeit da irgendetwas anzuschrauben.

Zur Info: Mit Holzfaserplatte meine ich keine OSB- oder Spanplatte. Es handelt sich um eine 60mm dicke Dämmplatte aus gepressten Holzfasern, man kann die Besschaffenheit eher mit Styropor vergleichen.

http://www.pavatex.de/produkte/wand/diffutherm


Das der Schaum die Dose nach aussen drückt habe ich mir auch gedacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8426
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 10:36    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
evtl. kannst du - je nach Festigkeit der Platten - die "Geräte-Verbindungsdose für Massivholz" von Kaiser einsetzen.

Sonst mal (bei z.B. Kaiser) mit genauer Angabe der Plattenart anfragen.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14384
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 10:59    Titel: Antworten mit Zitat
Dann versuch es mit entsprechenden "Geräteträgern"

Solche werden auf die untere Konstruktion geschraubt und schließen dann bündig mit der Wand ab.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diepolt
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 11:51    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für eure Ratschläge.
Ich glaube, ich habe jetzt was passenden gefunden.

Falls es euch auch interessiert:

http://www.kaiser-elektro.de/website/de/aktuelles/produktnews/econstyro55/econstyro55.jsp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jakobh
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 20.10.2014 15:33    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Diepold,

ich hab gerade das gleiche Problem und bin bei der Lösungssuche auf deinen Thread gestoßen.

Diepolt hat folgendes geschrieben:

http://www.kaiser-elektro.de/website/de/aktuelles/produktnews/econstyro55/econstyro55.jsp


Hat das gut für dich funktioniert? Soweit ich das verstanden habe, ist die Dose eher für die gängige Polystyrol-Dämmung von Massivhäusern gedacht, da sich die Befestigung dort reinschneidet. Bei Holzfaserplatten könnte das schwierig werden, da diese deutlich härter sind.

Und wie hast du die Löcher gefräßt? Die normalen Hohlwandfräßer gehen ja nur bis 40mm (benötigt werden aber >60mm) und der von Kaiser kostet ab ca. 65€, das ist für die zwei Außensteckdosen, die ich brauchen, dann doch ein bisschen viel.


Danke und Grüße
Jakob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diepolt
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21.10.2014 18:54    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Jakobh,

ich habe mich für die Styro55 von Kaiser entschieden. Hat gut funktioniert, wenn auch nicht ganz so einfach.

Du hast Recht, die Holzfaserplatten sind härter als Styropor und die Krallen lassen sich nicht, oder nur mit Gewalt ins Material drücken. Ich habe dafür einen großen Schraubendreher verwendet und jede Kralle einzeln ausgefahren. Das Setzwerkzeug von K. kannst du hier vergessen.

Zusätzlich habe ich Montagekleber verwendet. Das Resultat sitzt bombenfest. Einige Dosen waren zum Schluss nicht ganz wandbündig, war aber für den Putzer kein Problem.

Die Löcher habe ich mit einem ganz normalen Dosenbohrer (ca. 20 Euro) d=68mm gefräst. Falls du nicht ganz durchs Material kommst, einfach bis zum Anschlag bohren, dann die erste Schicht Holzfaser mit einem Cutter rausschneiden und nochmal neu ansetzen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jakobh
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 27.10.2014 00:14    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Diepolt,

ok, danke für deinen Erfahungsbericht. Ich hab auch sonst bisher nichts wirklich passendes gefunden, was mich schon wundert.

Die Styro55 ist aber nur hinten abgedichtet, seitlich an den Krallen aber offen, oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk