Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Umrüstung Herd + Warmwasser von Gas auf Elektro

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tommy13
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26.03.2005 18:00    Titel: Umrüstung Herd + Warmwasser von Gas auf Elektro Antworten mit Zitat
Hallo,
ich spiele mit dem gedanken eine Eigentumswohnung zu erwerben. Ein Manko ist jedoch für mich, dass der Herd und die Warmwasserversorgung (Boiler) über Gas laufen. Ich würde dies gerne auf Elektro umstellen.
Von dem Vorbesitzer habe ich erfahren, dass in dem Haus bereits einige Parteien umgestellt hätten. Diese haben eione vorhandene Steigleitung genutzt. Diese sei jetzt aber ausgelastet, so dass keine weiteren Wohneungen daran angeschlossen werden können. Die Wohnung liegt im 1. Stock. Das Haus ist ein Rotsteinbau aus dem Jahre 1955 Im Treppenhaus sind kleine Metalltüren (ca 10x10cm) hinter denen die Kabel verlaufen sollebn, ich hatte jedoch leider nicht die Möglichkeit diese zu öffnen um zu sehen, ob ein Kabelkanal verläuft.
Gibt es Möglichkeiten die vorhandene Steigleitung zu verstärken, oder ist es sinnvoller, falls ein Kabelkanal vorhanden ist, ein neues Kabel zu verlegen? Falls kein Platz mehr in dem Kabelkanal vorhanden sein sollte, müsste dann ein neuer erstellt werden?
Was kostet so ein Vorgang grob?
Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 26.03.2005 19:14    Titel: Antworten mit Zitat
Es ist der Hausanschlusskasten zu überprüfen - kann er erweitert werden (höhere Sicherung oder gar Erweiterung) oder ist er querschnittsbedingt absicherungstechnisch am oberen Limit ?

Erst dann kann man über eine weitere , zweite Zuleitung nachdenken.

Sollten dann noch die anderen Eigentümer mit der Nachrüstung (evtl.Aufputz im Treppenhaus über Kanalmontage) einverstanden sein , kann es mit dem Angebot einholen bei örtlichen Elektrofachfirmen weitergehen !

Rücksprache mit örtlichem unbedingt EVU nötig !
**
- Die Metallabdeckungen bitte nicht in Eigenregie öffnen -
Es besteht Schlussgefahr ,da das Metall gut leitet und die Art der Verlegung auf eine
Aderleitung in Rohr schliessen lässt ,noch dazu bei evtl. Zähler in den Wohnungsfluren ungezählt und somit plombiert !
**
Aber :
Warum auf einen Gasherd verzichten ?
Auch der Gasboiler kann doch bleiben ?
Ich wäre froh über einen Gasherd !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tommy13
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26.03.2005 19:23    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für die schnelle Antwort.
mein Problem mit dem Gas ist, dass ich den Geruch nicht mag und ich Gas auch immer mit einer Gefahr in Verbindung bringe.
Wer kann mir denn Auskunft über den Hausanschlusskasten geben? Die Hausverwaltung oder die Stadtwerke?
Ich habe noch Hoffnung, dass in den Kabelkanälen im Treppenhaus noch Platz ist. Wen der Hausanschluss die leistung hergibt, müsste im Grunde ja "nur" ein kabel aus dem Keller in den 1.Stock gelegt werden. Dies sollte ja kein allzu großer Aufwand sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 26.03.2005 20:58    Titel: Antworten mit Zitat
Erst das zuständige EVU (Stadtwerke) , dann die Hausverwaltung !

In den Kabelkanälen wird mit hoher Sicherheit kein weiterer Platz sein - es werden Aderleitungen in Rohr eingezogen sein !
Hinter den Metallplättchen werden nur Abzweigklemmen in die jeweilige Wohneinheiten sein .

Sollte der Hausanschluss querschnittsbedingt reichen , muss trotzalledem eine Aufteilung in einen grösseren Hausanschlusskasten oder gar einen Zweiten gemacht werden ,da ja die vorhandene Steigleitung nicht überabgesichert werden kann !

Das mit dem Aufwand kommt auf die örtlichen Gegebenheiten an !

Verfahren wie oben beschrieben !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tommy13
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 31.03.2005 07:56    Titel: Antworten mit Zitat
Ich hab gerade mit den Stadtwerken gesprochen. Der Hauptanschluss gibt die Leistung her. Der Zähler muss in den Keller versetzt werden, daran der Anschluß für die Wohnung und dann eine Steigleitung. Jetzt weiss ich zumindest, dass es möglich ist.
Was mag der Spaß mich kosten? Komme ich da mit 1000-1500 Euro aus, oder muss ich mehr rechnen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 31.03.2005 16:04    Titel: Antworten mit Zitat
[quote="Tommy13"]Was mag der Spaß mich kosten? Komme ich da mit 1000-1500 Euro aus, oder muss ich mehr rechnen?[/quote]

Niemals! Für diesen Preis kriegst Du gerade mal einen Zählerschrank mit Vorsicherungen! Wenn das Haus von 1955 ist und noch nicht renoviert wurde, dann ist da evtl. noch klassische Nullung vorhanden, die aber seit mehr als 30 Jahren verboten ist!

Wenn in der Wohnung Leitungsrohre vorhanden sind, ist eine Renovierung erträglich vom Aufwand her, laß Dir am besten von einem örtlichen Betrieb ein Angebot machen. Je nach Aufwand rechne so mit vielleicht 10 oder auch 15K Euro.


Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk