Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Metallschrank v.Wechselrichter erden?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Torfmann
Member
Member


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 07.01.2015 19:01    Titel: Metallschrank v.Wechselrichter erden? Antworten mit Zitat
Habe mich gerade mit einem bekannten E-Installateur über die
Erdung eines Schrankes für einen Wechselrichter unterhalten.

Eine Batterie speist einen Wechselrichter von diesem geht
es in einem Metallschrank (glaube Rital).
Dort sitzen D-Elemente, LS und Ausschalter auf Hutschiene um die abgehenden Stromkreise ein/ausschlalten bzw.trennen
zu können.


Es gibt neben dieser "Energieversorgung"keine weitere
Stromversorgung-also autark wenn man so will.

Aber nun kommt die eigentliche Frage muss der Schrank zusätzlich mit einem Erder versehen werden???

Meiner Meinung nach ja!
Es müsste ein 1x16qmm massiv eindrähtig sein und ein
üblicher verzinkter Erder der in den Boden geschlagen wird
ähnl. der Erdung für die Sat-Schüssel oder Antenne.
Alternativ event. auch mehrdrähtig aber höherer Querschnitt
25qmm (zum Beispiel) 16qmm sollte aber reichen.

Der befreundete Installateur meint aber nicht notwendig, da
in dem Raum sich keine weitere Stromversorgung befindet...

PS: Wie ist es eigentlich bei einer Versorgung mit nur 12V
sollte (muss) auch dann der Schrank geerdet werden?)

Übrigens eine Erdung wäre auch gar kein Problem da diese Schränke meist Anschlusslaschen,Schrauben etc haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8423
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 08.01.2015 11:46    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
ich meine, das kann man nicht mit ja oder nein beantworten.
Welches Netzsystem ist aufgebaut?
Welche SK hat der Schrank?
Gibt es Leitungen (elektrisch, Wasser, Gas, ...) in mehrere Räume?
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6761

BeitragVerfasst am: 08.01.2015 12:44    Titel: Antworten mit Zitat
Im Prinzip kann man auch ein IT-Netz aufbauen. D.h. alle Schutzleiter werden miteinander verbunden und das Ganze mit einer Isolationsüberwachung überwacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14383
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 08.01.2015 13:41    Titel: Antworten mit Zitat
Schutzklasse I Schrank muß geerdet werden, Schutzklasse II Schrank darf nicht geerdet werden.

16mm² ist allerding reichlich übertrieben, wenn auch nicht falsch.

ist das Ganze nur mit 12V aufgebaut?
Dann ist weder ein Schutzleiter noch sonstige Erdung notwendig. Auch keine Isolationsüberwachung.

oder kommt hier 12V von den Zellen und wird vom FU auf 230V 50Hz umgewandelt?

Dann muß nach dem FU ein fachgerechtes Niederspannugnsnetz aufgebaut werden. für die Versorgung eines kleinen Bereiches würde ich dabei auch ein IT Netz mit Isolationsüberwachung empfehlen.
Hierbei gibt es keinen Schutzleiter im eigenltichen Sinn sondern nur einen Potentialausgleichsleiter. Dies bedeutet daß alle Schutzklasse I Gehäuse mit Hilfe der grüngelben Ader elektrisch verbunden werden.
Ein geerdetes Netz zu erzeugen ist keine gute Idee, eine Abhängigkeit von nur einem Erder bedeutet immer ein erhöhtes Risiko, vor allem wenn es dann nur einfache Kreuzerder sind.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Torfmann
Member
Member


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 09.01.2015 23:12    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Schutzklasse I Schrank muß geerdet werden, Schutzklasse II Schrank darf nicht geerdet werden.

16mm² ist allerding reichlich übertrieben, wenn auch nicht falsch.

ist das Ganze nur mit 12V aufgebaut?
Dann ist weder ein Schutzleiter noch sonstige Erdung notwendig. Auch keine Isolationsüberwachung.

oder kommt hier 12V von den Zellen und wird vom FU auf 230V 50Hz umgewandelt?

Dann muß nach dem FU ein fachgerechtes Niederspannugnsnetz aufgebaut werden. für die Versorgung eines kleinen Bereiches würde ich dabei auch ein IT Netz mit Isolationsüberwachung empfehlen.
Hierbei gibt es keinen Schutzleiter im eigenltichen Sinn sondern nur einen Potentialausgleichsleiter. Dies bedeutet daß alle Schutzklasse I Gehäuse mit Hilfe der grüngelben Ader elektrisch verbunden werden.
Ein geerdetes Netz zu erzeugen ist keine gute Idee, eine Abhängigkeit von nur einem Erder bedeutet immer ein erhöhtes Risiko, vor allem wenn es dann nur einfache Kreuzerder sind.


Ja das ist in etwa wie bei den erhältlichen kleinen Wechselrichtern wenn man dort gegen den Schutzkontakt
prüft zeigt der zweipolige Spannungsprüfer entweder + oder
- an, erst wenn man ihn in die eigentlichen Steckkontakte für L1 und N steckt zeigt er korrekt 230V an.
Der Schutzkontakt ist dort also wohl angeschlossen,verhält sich aber wohl anders wie im "normalen"Netz.

Ich habe mal probeweise einen handelsüblichen kleinen
Welschelrichter genommen und einen FI montiert, der löst
nicht gegen den Schutzleiter aus wohl aber wenn man mit
dem 2pol Spannungsprüfer eine Ader an der Ausgangsklemme
berührt und mit dem anderen Ende des Spannungsprüfers an der
Eingangsklemme des FI-Schutzschalters.

Damit scheinen sich tatsächlich Wechselrichter von der Netzform vom EVU Netz zu unterscheiden, das "Phänomen"
stellte ich au bei einer "Powerbox" Akku mit Wechselrichter
in einem Gehäuse fest.
Hier zeigt auch ein Test mit dem Pannungsprüfer zB. an einen
Schutzleiterkontakt einer fest inst. Steckdose keine Anzeige was nur heißen kann das kein Erdbezug vorhanden ist.
(betrifft den kleinen "Versuchs Wechselrichter).

Das IT-Netz scheint deshalb wohl tatsächlich die beste
Variante darzustellen, vielleicht könnt ihr noch ein paar
Isolationsüberwachungsgeräte (für Hutschiene) angeben,Bezugsquelle bzw. Bezeichnung und Preis.
Es wird keine große Leistung benötigt.

Wird das IT-Netz nicht auch in Krankenhäusern verwendet?
Glaube ich jedenfalls mal in einem Fachbuch gelesen zu haben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14383
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 10.01.2015 00:28    Titel: Antworten mit Zitat
das ist kein Phänomen sondern ganz normale Phsik und Absicht bei einem IT Netz.
Isolationsüberwachung gibt es von Bender, Siemens, und etlichen anderen herstellern.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8423
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 10.01.2015 11:23    Titel: Antworten mit Zitat
Torfmann hat folgendes geschrieben:

Der Schutzkontakt ist dort also wohl angeschlossen,verhält sich aber wohl anders wie im "normalen"Netz.

Damit scheinen sich tatsächlich Wechselrichter von der Netzform vom EVU Netz zu unterscheiden, das "Phänomen"
stellte ich au bei einer "Powerbox" Akku mit Wechselrichter in einem Gehäuse fest.

Wenn du die Elektrotechnik verstehen würdest, wüsstest du, dass dieses "Phänomen" gar nicht anders sein kann, solange der Wechselrichter nicht wie ein Trafo im 230/400V-Netz geerdet ist.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Torfmann
Member
Member


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 11.01.2015 19:25    Titel: Antworten mit Zitat
[quote="werner_1"]
Torfmann hat folgendes geschrieben:


Wenn du die Elektrotechnik verstehen würdest, wüsstest du, dass dieses "Phänomen" gar nicht anders sein kann, solange der Wechselrichter nicht wie ein Trafo im 230/400V-Netz geerdet ist.


Woraus schließt du das,es ist ein spezielles Thema darum frage ich nach,frage mal die meisten Installateure die dürften weit
weniger Bescheid wissen da sie in der Regel nur normale Netze
installieren, aber gut wenn man auch mal seine "Meinung" gesagt hat... Surprised
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 11.01.2015 21:58    Titel: Antworten mit Zitat
Ich halte den Aufbau eines IT-Netzes für nichts "unnormales". Nur weil einige direkt nach Ende der Lehre alles andere als TT und TN-C-S vergessen, sind die anderen Netzformen nicht verschwunden ...

Zur weiter oben angeführten Frage: Ja, u.a. in Krankenhaus-OP-Räumen kommt auch ein IT-System zum Einsatz um die Verfügbarkeit im einfachen Fehlerfall aufrecht zu erhalten.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14383
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 17.01.2015 01:01    Titel: Antworten mit Zitat
Für jeden Operationssaal und Intensivstation ist ein IT Netz Standard.
Auch Arbeiten innerhalb metallener Räume erfordern für die dort verwendeten Geräte ein IT Netz. (über Trenntrafo)
Das trifft für Kessel, Kühltürme etc. auch noch zu.

Das IT netz ist das Netz mit der höchsten Sicherheit im Bezug auf Ausfall und dem Schutz vor elektrischem Strom.
Leider ist es über ausgedehnte Strecken nicht realisierbar.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk