Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Haus aus den 60ern - Potentialausgleich nachrüsten

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
John1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2015
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 17:29    Titel: Haus aus den 60ern - Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

habe folgendes Problem:
Ich möchte in einem Haus Baujahr '69 einen Potentialausgleich nachrüsten.
Grund: Internet von Kabel Deutschland. Der Techniker war da und hat gemeint, er könne den Verstärker nicht installieren, solange kein Potentialausgleich vorhanden ist.

Nachfolgend mal ein paar Fragen und Daten (da ich Laie bin, entschuldige ich mich gleich mal falls ich etwas falsch/ungenau ausdrücken sollte):

- Baujahr 69
- Sicherungskasten befindet sich im 1. Obergeschoss (Haus besteht aus Keller, EG, 1.OG, Dachboden)
- kein Potentialausgleich vorhanden
- klassische Nullung (daraus folgt ja: TN-C-Netz ?)
- Ölheizung


Wenn man nun eine Potentialausgleichsschiene und damit auch eine Erdung installiert, müssen ja folgende Sachen gemacht werden, oder?

1. Potentialausgleichsschiene
2. Stab-/Kreuzerder durch den Kellerboden oder im Garten (Garten wäre mir in dem Fall deutlich lieber), Kabel mit ausreichend Querschnitt (16mm^2 ? ) mit PA-Schiene verbinden
3. Wasser- und Heizungsrohre sowie Strom an die Potentialausgleichsschiene anschließen


Jetzt meine Hauptfragen:
A) Mit welchen Kosten muss ich ungefähr rechnen? Ich möchte das ganze nicht selbst machen, sondern logischerweise von einer Fachkraft durchführen lassen.
B) Kann man die Kosten reduzieren, in dem man einige "unkritische" Arbeiten selbst erledigt? (z.B. Montieren der PA-Schiene)
C) Die PA-Schiene muss ja über ein Kabel mit dem Sicherungskasten verbunden werden: Muss man dieses Kabel über die Außenwand des Hauses führen? Oder befinden sich im Haus Leerrohre? Zugegeben, das könnte ich in Erfahrung bringen, ich habe allerdings noch nicht nachgeschaut und wollte einfach mal hören, wie groß denn die Wahrscheinlichkeit ist dass Lehrrohre dafür vorhanden sind.


Danke für eure Hilfe! Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 18:07    Titel: Antworten mit Zitat
Der Schutzpotentialausgleich bedingt nicht das vorhandensein eines Erders.

Stab/Kreuzerder taugen als Ersatz für einen Fundamenterder ... warte ... NIX. Die einzige wirkliche Alternative sind Ringerder aus V4A. Staberder sind eine Option, wenn ein Ringerder unmöglich herzustellen ist, dann ist aber mehr als einer notwendig um einen fehlenden Fundamenterder annähernd zu ersetzen. (und die müssen mitunter sehr weit hinein ins Erdreich ...)

Der Schutzpotentialausgleich umfasst (soweit vorhanden):
- Erdungsanlage
- metallene Rohrleitungen, die in das Gebäude führen (z.B. Wasser, Gas)
- berührbare leitfähige Teile der Gebäudekonstruktion
- Zentrale Heiz- und Klimasysteme
- Fernmeldekabel (Telefon, Breitbandkabel, soweit erforderlich lt. Betreiber)
- Der Schutzleiter der elektrischen Anlage

Aller Verbindungen sind auf kürzestem Wege herzustellen und idealerweise direkt nach Gebäudeeintritt.

Ob es Rohre in deinem Haus gibt ... Also wenn wir so etwas hellsehen könnten, würden wir Dir auch die Kosten auf den Cent angeben und die Arbeiten telepathisch durchführen von der Couch. Das liegt nicht in unserem Vermögen ...

Eigenleistung kannst du mit dem beauftragten/zu beauftragenden Unternehmen immer absprechen, es wird sich aber nicht jeder darauf einlassen.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2015
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 18:39    Titel: Antworten mit Zitat
Ein Ringerder ist unmöglich.


Gibt es denn einen Preisrahmen, an dem man sich für den Einbau eines vernünftigen Staberders + PA-Schiene + Anschluss von Wasser/Strom/Heizung orientieren kann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 18:55    Titel: Antworten mit Zitat
John1 hat folgendes geschrieben:
Ein Ringerder ist unmöglich.


Weil?

John1 hat folgendes geschrieben:
Gibt es denn einen Preisrahmen, an dem man sich für den Einbau eines vernünftigen Staberders + PA-Schiene + Anschluss von Wasser/Strom/Heizung orientieren kann?


Arbeiten in Bestandsgebäuden sind zeitmäßig stark von den örtlichen Gegebenheiten abhängig, die wir hier nicht beurteilen können ohne vor Ort Termin. Das können genauso 1.000 wie auch 5.000€ sein, wir wissen es nicht ... Das können genauso auch nur 250€ für den Potentialausgleich sein ohne Erdung ...
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2015
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 19:08    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
John1 hat folgendes geschrieben:
Ein Ringerder ist unmöglich.


Weil?


Ich möchte nicht wissen, wieviel ein nachträglicher Einbau eines solchen Ringerders kostet. Da müsste ja alles rund ums Haus aufgegraben werden, was mit extremem Aufwand verbunden wäre.


T.Paul hat folgendes geschrieben:
John1 hat folgendes geschrieben:
Gibt es denn einen Preisrahmen, an dem man sich für den Einbau eines vernünftigen Staberders + PA-Schiene + Anschluss von Wasser/Strom/Heizung orientieren kann?


Arbeiten in Bestandsgebäuden sind zeitmäßig stark von den örtlichen Gegebenheiten abhängig, die wir hier nicht beurteilen können ohne vor Ort Termin. Das können genauso 1.000 wie auch 5.000€ sein, wir wissen es nicht ... Das können genauso auch nur 250€ für den Potentialausgleich sein ohne Erdung ...


Hm, ab 1000€ wirds schon schwer.

Hintergrund ist der, dass ich in dem Haus vielleicht noch maximal 3-4 Jahre wohne.
Danach wird nur noch die Partei in dem Haus leben, die es damals auch gekauft hat. Und dieser Partei zu erklären, dass wenigstens ein Staberder notwendig ist damit man nicht um sein Leben fürchten muss, war schon aufwendig genug (schließlich sind sie die letzten X Jahre ja auch ohne ausgekommen).

Sprich, es reicht eine Lösung die 4 Jahre ihren Dienst verrichtet und erlaubt ist. Ein Staberder ist immernoch besser als garkeiner (denke ich).

Das Haus hat ja nicht mal FI-Schalter, die man ja auch nur dann in den Sicherungskasten verbauen kann, wenn man die klassische Nullung "beseitigt".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 19:13    Titel: Antworten mit Zitat
Warum willst du dann überhaupt einen Erder? Was der Techniker will, ist ein Schutzpotentialausgleich, oder? Und warum muss man ohne Erdung um sein Leben fürchten? Da macht mir die klassische Nullung mehr Sorgen (und vermutlich weitere "Features" einer so alten Anlage) ...

In Bezug auf Sicherheit der elektrischen Anlage bringt die Beseitigung der klassischen Nullung um Längen mehr als die Erdung.

Und in Bezug auf die Funktion des Internet-Zugangs bringt der Funktionspotentialausgleich erst etwas, der Kreuz- oder Staberder bringt da so gut wie gar nichts. Und den Funktions-PA bekommst du nur mit einem Ring (und je nach Größe auch Maschen) hin bei der Erdung, nicht mit Tiefenerdern bzw. wenn dann min. einen pro Hausecke, nicht mehr als 20m weit weg voneinander und alle min. 9m tief im Erdreich versenkt ... und dann natürlich trotzdem alle miteinander verbunden (notfalls Innen)!
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).


Zuletzt bearbeitet von T.Paul am 25.02.2015 19:20, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2015
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 19:20    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Warum willst du dann überhaupt einen Erder? Was der Techniker will, ist ein Schutzpotentialausgleich, oder? Und warum muss man ohne Erdung um sein Leben fürchten? Da macht mir die klassische Nullung mehr Sorgen (und vermutlich weitere "Features" einer so alten Anlage) ...


Sorry, wie gesagt ich bin Laie und verstehe vielleicht auch nicht alles was ich da sage. Very Happy

Der Techniker war jedenfalls da, und wollte den Verstärker an den Potentialausgleich anschließen (glaube ich), der aber ja nicht vorhanden ist.

Ich dachte jetzt muss man eben eine PA-Schiene anbringen, an die Wasser/Heizungs- Rohre und Strom angeschlossen werden. Die PA-Schiene verbindet man dann noch mit einem Staberder, der entweder im Keller oder draußen in dem Boden vergraben wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 19:22    Titel: Antworten mit Zitat
Die Haupterdungsschiene für den Schutzpotentialausgleich verbindet man auch mit einem Erder. Falls vorhanden! Man verbindet den auch mit der Gasinnenleitung ... Falls vorhanden! Das bedingt weder, dass Du Dir Gas ins Haus legen musst, noch das du einen Erder benötigst!
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2015
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 19:34    Titel: Antworten mit Zitat
Jetzt bin ich vollends verwirrt. Was genau muss denn gemacht werden, damit dieser Verstärker installiert werden kann?

Der Techniker von KabelD sagte mir nur, es geht nicht weil wir im Haus die klassische Nullung haben.
Er meinte, es müssten Neutrallleiter und Erdung aufgetrennt werden, d.h. es müsste eine Erdung erstellt werden, indem vom Hauptanschlusskasten des Stroms (auf dem Dachboden) ein Erdungskabel bis in den Keller gelegt wird (auf eine Potentialausgleichsschiene).

Bedeutet das, wir brauchen für diese Installation des Verstärkers gar keinen (Stab/Kreuz/Ring/Fundament-) Erder, sondern nur ein weiteres Kabel, was vom Hauptanschlusskasten runter in den Keller gelegt werden muss?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 25.02.2015 19:46    Titel: Antworten mit Zitat
Da ist sicher mal wieder etwas halbes wahr und etwas halbes falsch. Bist Du sicher, dass Du richtig zugehört hast?

Für den Schutzpotentialausgleich muss auch ein Potentialausgleichsleiter in den Hausanschusskasten (HAK) der elektrischen Anlage geführt werden (zum PE - Schutzleiter, respektive PEN - Nulleiter). Befindet sich dieser bei Dir im Dach, weil das Gebäude durch eine Freileitung anstelle eines Erdkabels gespeist wird, ist eine Verbindung zwischen hier und vermutlich dem Keller (wo sich die anderen oben bereits aufgeführten Systeme befinden werden!?) notwendig. Unter Umständen ist diese Verbindung auch im unteren Anschlussraum des Zählerschrankes möglich oder, je nach Ausführung des HAK, notwendig.

Davon löst sich aber die klassische Nullung im Haus nicht auf, denn dazu müsstest du jedes Kabel und jede Leitung austauschen (lassen), die nicht ausreichend Adern aufweist um Neutralleiter und Schutzleiter getrennt zu führen - inkl. Umbau/Austausch des Zählerschrankes und aller Stromkreisverteiler.

Die Forderung nach einem Schutzpotentialausgleich ist absolut üblich. Die Auflösung der KN zu fordern wäre mir absolut neu. aber weder für das eine, noch das andere ist eine Erdungsanlage notwendig. Es sei denn du lebst in einem TN-C-System, sondern in einem TT, dass absolut unzulässig betrieben wird!?
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).


Zuletzt bearbeitet von T.Paul am 25.02.2015 19:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk