Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Fundamenterder / Ringerder

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1892

BeitragVerfasst am: 05.07.2015 17:52    Titel: Antworten mit Zitat
Dipol hat folgendes geschrieben:


Moorkate hat folgendes geschrieben:

Normtreue User mit einem VDE-Auswahlabo stellen die Sinnfrage zu 5.7.2 Kombinierte Potentialausgleichsanlage (CBN) am besten an den NABau. Bei einem User mit deiner Fußnote sind solche Anfragen vermutlich sinnlos......
Nicht alles was billiger ist, ist auch normkonform. ....

Hardcore Normverweigerer und Besserwisser ohne Norm schert das nicht. Vor den Auftraggebern sollte man sich besser nicht mit Normresistenz brüsten.

Aber bei so mancher Norm ist eindeutig die Handschrift der Industrie nicht zu verleugnen!

Es ist nun mal der Überlegung wert, ob ich als Entwickler oder Hauptlieferant eines spezifisches erklärungsbedürftiges Produkt diese mit aufwändigen Marketingmaßnahmen versuche auf den Markt zu drücken oder einfach diese Mittel dazu aufwende dass sich dies in irgendeiner Norm mit niederschlägt. Letzteres garantiert mir zwar einen geringeren Bekanntheitsgrad, aber einen garantierten Absatz. Mich wundert doch schon in einer gewissen Weise, dass Überspannungsfilter noch nicht für jeden Neuanschluß vorzusehen sind.
Dazu gehört natürlich auch eine gewisse Meinungspflege mit Lenkungswirkung in gewissen Fachzeitschriften und Fachforen.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 05.07.2015 20:13    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
Aber bei so mancher Norm ist eindeutig die Handschrift der Industrie nicht zu verleugnen!


Wer sich in der Fußnote gegen alle Normen in Stellung bringt, sollte für diese Unterstellung haufenweise konkrete Belege beibringen können. Wer das aber nicht kann, ist nur ein Fan von Verschwörungstheorien.

Es ist kein Beweis von Kompetenz mit anonymen Nick eindeutig normwidrige Vorschläge zu machen. Man darf wohl ausschließen, dass es dir gefallen würde wenn deine Normenabstinenz mit Klarnamen bekannt würde.

Normen sind in der Tat Empfehlungen welche aber die Anerkannten Regeln der Technik darstellen und auch hinter dem Stand der Technik bleiben können. Es kann somit auch mehr gefordert sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1892

BeitragVerfasst am: 05.07.2015 23:02    Titel: Antworten mit Zitat
1) Du, der Text da unten stammt aus einem Gerichtsurteil.
2) Ich behaupte nicht generell, dass Normen sonnlos oder unwichtig sind. Ich halte 90% der Normen für sinnvoll - Nun kenne ich nicht alle.
3) Normen sind Verschlußsache, die nicht jedem frei zugänglich sind, außer er macht das Portemonnaie für das Gesamtpaket weit auf.
4) Es sollte daher jedem einleuchten und klar sein, dass die Verbände oder sonstige Interessenverbände -die ja völlig legal bestehen - ihre Einflüsterer (Lobyisten) nicht nur in Berlin und Brüssel plazieren, sondern mittlerweile in allen Bereichen von entscheidenden Rang platziert haben.

Und deren Arbeit in den letzten Jahren durchaus suptiler und effizienter geworden ist. Ich will nicht von Korruption sprechen, reden wir mal von verflochnenten Beziehungen, auf Ostdeutsch 'Seilschaften'
Die halten sich mittlerweile überall auf, in der Komunalpolitik, in gesellschaftlichen Vereinigungen, in Verbänden, selbst größere Sportvereine werden indoktriert, in dem Personen für die Posten entsprechend freigestellt werden. Und selbst in wichtigen Foren sind doch die Einflüsterer unterwegst, um Meinungen zu lenken und Gegenmeinungen zu diskreditieren.
Und wer das nicht mitbekommt, ist, entweder blind, taub, stumm, alles oder will es nicht wahrhaben.

Hier wäre die Nennung von Klarnamen der Interessenvertretungen interessant, wer mit welcher Veranstaltung Meinungen schafft, bzw. bildet. Welcher so angeblich unabhängiger Vertreter welchen Stallgeruch hat, bzw. für später einen Platz angeboten bekommen hat.
Das Selbstverständnis "So etwas tut man nicht" ist doch den meisten völlig abgekommen.
Du muss dir nur mal die Arbeit machen und schauen, wer so in den öffentlichen Aufsichtsgremien verschiedener Instutionen sitzt. Es sind keine Hausfrauen oder Rentner, die dafür ausreichend Zeit mitbringen, sondern GF, Vorstände, Verbandsvorsteher etc.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
da_Schmi
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2014
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 06.07.2015 02:03    Titel: Antworten mit Zitat
Hier geht es nicht um sin oder unsin von Normen!!!!!

Zum V4A noch eine frage ich habe mahl wo gelesen das es Probleme mit Korrosion geben kann wen man V4A mit oftmals angerosteten Baustahl im Beton verbindet.
Stimmt das?

Was gibt es eigentlich gegen meine erdungsfestpunkte auszusetzen die verbaue ich aus reinem Interesse und zusätzlich kommt daneben noch eine anschlusfahne!

Danke nochmal an alle die mir geholfen haben👍
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
da_Schmi
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2014
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 06.07.2015 04:25    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
einer erdungspflichtigen Dachantenne oder Solar- bzw. PV-Anlagen sollte man auch an äußere Anschlussfahnen denken.


Die meisten PV Anlagen brauchen meines Wissens nicht seperat geerdet werden oder liege ich da falsch

Kann man die SAT Schüssel ach am potischiene anschliesen? Oder soll ich eine anschlusfane an einem eck auserhalb des Hauses vohrsehen um dise dan ausend unterputz zur schüssel führen?[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1892

BeitragVerfasst am: 06.07.2015 06:06    Titel: Antworten mit Zitat
da_Schmi hat folgendes geschrieben:

Zum V4A noch eine frage ich habe mahl wo gelesen das es Probleme mit Korrosion geben kann wen man V4A mit oftmals angerosteten Baustahl im Beton verbindet.
Stimmt das?

Ja, nennt sich Kontaktkorrision, daher muss der Betonstahl und die Verbindungsstellen auch ausreichend mit Beton abgedeckt sein (min. 3cm).

da_Schmi hat folgendes geschrieben:
Kann man die SAT Schüssel ach am potischiene anschliesen? Oder soll ich eine anschlusfane an einem eck auserhalb des Hauses vohrsehen um dise dan ausend unterputz zur schüssel führen?

Beides. Die Schüssel selber wird über den PA angeschlossen und nebenan eine Fangstange für den Blitzschutz errichtet die außen am Gebäude entlang geerdet wird. Für die (längere) Fangstange gibt es auch passende Abstandshalter, so dass diese elektrisch isoliert an der Stange der Schüssel befestig wird, so dass keine zweite Dachdurchführung zur Befestigung notwendig ist. (Sehe Beispiele im Dehn Blitzschutzplaner).
Dies hat Hintergrund, wenn der Blitz einschlägt, dies in die Fangstange passiert und außen am Gebäude entlanggeführt wird.
Dies ist in meinen Augen eine sinnvolle Maßnahme, die leider meistens nicht umgesetzt wird. Oft ist von einer Fangstange nichts zu sehen - was passiert: Der Blitz schlägt ein, der Multiplexer im Dachboden explodiert, der Blitz wird über die schwächere PA-Leitung und den Sat-Leitungen abgeführt. Brandgefahr und Geräteschäden.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
da_Schmi
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2014
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 06.07.2015 07:38    Titel: Antworten mit Zitat
OK die abstandsmase sind mir begant nur wie ist es dan wen ein kleineres nebengebeude angrenst abstand 1,5m eie auf den bild zu sehen und die sat schüssel dazwischen auf der underdachung montirt wird?
der abstand am Haus würde passen!


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 06.07.2015 09:05    Titel: Antworten mit Zitat
da_Schmi hat folgendes geschrieben:
Die meisten PV Anlagen brauchen meines Wissens nicht seperat geerdet werden oder liege ich da falsch

Zu PV-Anlagen > 10 kWp siehe VdS-Merkblatt 2010. Stand der Technik ist es PV-Anlagen und erdungspflichtige Antennen mit getrennten Fangeinrichtungen zu schützen und nur so würde ich das machen, falls ich nochmals bauen sollte.

da_Schmi hat folgendes geschrieben:
Kann man die SAT Schüssel ach am potischiene anschliesen? Oder soll ich eine anschlusfane an einem eck auserhalb des Hauses vohrsehen um dise dan ausend unterputz zur schüssel führen?

Was man kann ist nicht immer zeitgemäß und Stand der Technik. Unterputz verlegte Erdleiter können durch Blitze heraus gesprengt werden.

Eine Elektrofachkraft, für die Trennungsabstand kein Fremdwort ist, verlegt auch einen 16 mm² Cu nicht mehr mit gefährlichen Näherungen innen an die HES. Bei Neubauten ist die Außenverlegung von 50 mm² Blitzableiterdraht aus Alu-Knetlegierung oder Kupfer an eine eigene Anschlussfahne die beste Lösung. Wo sich die HES in der Falllinie der Erdungsableitung an der Außenwand befindet, ist eine eigene Anschlussfahne verzichtbar.

Bei Antennen, die sich in der nicht erdungspflichtigen Schutzzone der Fassade mit > 2 m Abstand unterhalb der Dachkante und < 1,5 m Wandabstand befinden, genügt nach IEC 60728-11 ein nicht blitzstromtragfähiger Potenzialausgleich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 06.07.2015 09:35    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
1) Du, der Text da unten stammt aus einem Gerichtsurteil.

Bitte um Quellennachweis.

(BGH Urteil von 14.05.1998 – VII ZR 184/97 BauR 1998, S 872, 873)
BGH hat folgendes geschrieben:
DIN-Normen und VDI-Richtlinien sind private technische Regelungen mit Empfehlungscharakter.
...
Sie können die anerkannten Regeln der Technik wiedergeben oder hinter ihnen zurückbleiben.

Normverweigerer übersehen gerne den zweiten Satz. Ein Urteil, welches deinen fahrlässigen Aufruf zur Missachtung der DIN 18014 rechtfertigt, gibt es nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
da_Schmi
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2014
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 15.07.2015 19:27    Titel: Antworten mit Zitat
Mit welchem Drehmoment sollen die verbinder angezogen werden ??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk