Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Erden von Anlagenteilen. Welche müseen, welche nicht?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Frage
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 10:30    Titel: Erden von Anlagenteilen. Welche müseen, welche nicht? Antworten mit Zitat
Hallo,

wie ist esgenau bestimmt, welche Anlagenteile geerdet, bzw potentialausgegleicht werden müssen. Was ich dazu hier gelesen habe, war etwas verwirrend und nicht eindeutig.

mfG
Fragender
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8407
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 10:37    Titel: Antworten mit Zitat
Alle Rorleitungen und sonstige metallischen Anlagenteile, die ein Fremdpotential in einen Raum einführen bzw. verschleppen können.

PS: Vielleicht hat jemand eine bessere Formulierung; habe gerade keine DIN parat.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Frage
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 10:59    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

ja diese Definition habe ich schon gelesen.
Das würde ja auch für ein Bolzen oder Schraube gelten, der/die durch eine Wand geht.

Z.B habe ich im Keller eine kleine Werkstatt. Die Wände sind zwar aus Betongeschüttet, aber dünn. So habe ich, so wie meine Kellernachbarn auch, bestimmte schwerere Sachen durch die Wand befestigt und auch mal ein Eisen dahinter, damit es hält.
Nach dieser Definition, müssten diese potentialgeausgleicht werden. Zur Verfügung steht aber nur der dünne Schutzleiter aus der Abzweigdose. Ich habe auch noch bei keinem gesehen, dass er dies gemacht hat.

Auch die große gelochte Kabel- und Leitungswanne, die durch denzen Keller läuft ist abscheidend nicht potentialgeausgleicht. Ich habe mal so ein Durchgangsprüfer zwischen Schutzkontakt einer Steckdose und der Wanne gehalten. Der Widerstand ist höher als 100 Ohm , da dass Gerät nicht gepiept hat. Erst wollte ich da mir den Potentialausgleich holen, da ist aber nichts.

mfG
Fragender
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8407
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 11:09    Titel: Antworten mit Zitat
"potentialgeausgleicht" Rolling Eyes Rolling Eyes Rolling Eyes

wenn schon, dann "ausgeglichen"!


Frage hat folgendes geschrieben:
Das würde ja auch für ein Bolzen oder Schraube gelten, der/die durch eine Wand geht.
Nach dieser Definition, müssten diese potentialgeausgleicht werden.

Das wäre aus meiner Sicht ein bisschen übertrieben.
Zitat:
Zur Verfügung steht aber nur der dünne Schutzleiter aus der Abzweigdose.

Das wäre kein PA. Ein PA hat mit mindestens 4mm² an die HES zu erfolgen.
Zitat:
Auch die große gelochte Kabel- und Leitungswanne, die durch denzen Keller läuft ist abscheidend nicht potentialgeausgleicht.

Die muss m.M. nach in den PA einbezogen werden.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 11:36    Titel: Antworten mit Zitat
Der Schutzpotentialausgleich erfolgt an der HES nach DIN VDE 0100-410, die auch genau auflistet, was eingebunden wird.

Weitere Normen können einen örtlichen Potentialausgleich erfordern, z.B. div. Normen der DIN VDE 0100-700-Reihe. Ebenso wie Überspannungsschutz-Maßnahmen oder Kommunikations- und Informationstechnische Systeme sowie EMV- und ESD-Maßnahmen und ggf. notwendige Funktionsbedingte Erdungen in Mess- und Laborsituationen.

Die Aufhängeleiste für deine Grabegabel o.ä. erfordert sicher keinen Potentialausgleich! Weder aus Schutz- noch aus Funktionsgründen!
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frage
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 14:02    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

HES, ESM und ESD. Laut Google Hydroxyethylsäure, Europäischer Stabilitätsmichanismus und Elektrisches Schiebedach. Sicher nicht dass was gemeint ist.
Ihr unterhaltet euch mit einem elektrotechnischen Laien, bitte daher nur allgemein verständliche Abkürzungen.

Auch die DIN VDE 100-700 muss ich mir leider kaufen.
Also für eine Grabegabel würden auch zwei Dübel reichen, aber kein Garten = keine Grabegabel.

Nein ich habe einmal den Bohrständer, den Schleifbock und die Werkbank durchbefestigt, ebenso wie mein linker Kellernachbar.
Genau weiß ich auch nicht, wass Sie alle machen, einer hat seine Modeleisenbahn in mehreren Ebenen aufgebaut - ein Gleis geht bei mir an die Decke durch den Raum zur Kabelbahn hin. Sieht echt interessant aus, wenn die Züge durch den Keller rauschen.
Ein anderer macht Krafttraining und hat seine Geräte an der Wand befestigt. Das rumst manchmal richtig, wenn er seine Gewichte stemmt und ein weiterer macht irgendetwas mit Teslaspollen, keine Ahnung was es ist.

Muss ich jetzt tätig werden, wegen dem fehlenden PA an der Kabelwanne? Ist es strafbar, wenn diese nicht angeschlossen ist? Ich will ja nicht soviel Wind machen, denn der Keller ist eigentlich nur als Lagerraum und nicht als Hobbyraum zulässig. Am Besten notfalls selber einen Draht mit dem Hausmeister an die Schiene anschliessen, die Wanne läuft ja in den Zählerraum hinein.
Reicht ein Anschluß, oder muss die Wanne mehrfach potentialausgeglichen sein?

mfG
Fragender
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8407
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 14:19    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
wozu die Kellerräume verwendet werden ist völlig egal.

HES =HauptErdungsSchiene. Diese muss es in jedem (neueren) Gebäude geben. Daran angeschlossen werden:
- Fundamenterder
- alle metallenen Rohrleitungen (Wasser, Gas, Heizung, ...) und die Kabelrinne
- die E-Anlage
- Antennen
- Edelstahlkamin
- ...

Der Hausmeister darf das nicht machen, sondern nur eine E-Fachkraft.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 16:48    Titel: Antworten mit Zitat
Frage hat folgendes geschrieben:
HES, ESM und ESD. Laut Google Hydroxyethylsäure, Europäischer Stabilitätsmichanismus und Elektrisches Schiebedach. Sicher nicht dass was gemeint ist.
Ihr unterhaltet euch mit einem elektrotechnischen Laien, bitte daher nur allgemein verständliche Abkürzungen.


Mit Lesen fängt das verstehen an, ich schrieb EMV, nicht ESM.

Und gerade du brillierst hier doch, alles bis ins aberwitzig kleinste Detail wissen zu wollen, anscheinend ohne einen praktischen Nutzen daraus zu haben, da kann etwas mehr googlen schon nicht schaden, finde ich ... Wenn man mal, ganz kreativ, dem Kürzel das Suchwort Potentialausgleich hinzufügt, landet man auch bei thematisch richtigen Beiträgen ...

Haupterdungsschiene, Elektromagnetische Verträglichkeit und Elektrostatische Entladung.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frage
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 18:56    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

habe in der Abkürzungsliste von Wikipedia geschaut und da war nichts passendes dabei. Ausserdem finde ich werden Texte durch diese Abkürzungen und Verweise auf § und DIN-Normen total unverständlich, somal man nicht einfach die DIN-Norm nachlesen kann, da diese Geld kostet und dass satt.

Der Betonbunker ist ein Hochhaus aus den 70er, eine HES ist wohl nicht vorhanden, aber eine Potentialausgleichschine. Die habe ich auch schon im Zählerraum gesehen. Dort könnte man problemlos die Kabelbahn anschliessen.
Ich habe mal mit dem Digitalmultimeter die Sannung dazwischen gemessen. Man bekommt keineneindeutigen Wert, da die Anzeige ständig rauf und runterläuft - ist auf jeden Fall unter 20V

Und warum darf der Hausmeister dies nicht anschließen? An Kleinspannung darf doch jeder ran. Da kann an doch nichts verkehrt machen. Er hat mir auch schon ein Stück dickes Kabel und Schellen dafür in die Handgedrückt, damit ich es erledigen kann, weil "es mich stört".

Muss ich denn nun im Keller meine Sachen Potentialausgleicherden oder nicht?

mfG
Fragender
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6722

BeitragVerfasst am: 18.07.2015 19:03    Titel: Antworten mit Zitat
Ich wundere mich nicht wirklich über solche Fragen. Die VDE ist ein riesiges Normenkauderwelch mit 1000 Ausnahmen aber leider keiner konkreten Regel.
Manchmal vermisse ich die DDR. Da stand dann z.B. Metallische Gebäudeteile größer 3m müssen an den PA.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk