Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Altbau Erdung und Potentialausgleich nachrüsten

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hasenmann
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2015
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 13:59    Titel: Altbau Erdung und Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

wir sanieren gerade ein Haus mit Vollkeller BJ 1970.

Eine Potentialausgleichsschiene und einen Erder haben wir nicht vorgefunden. Statt dessen fanden wir beim Freilegen der Kellerwände der Giebelseiten ein dickes grüngelbes Kabel mir abisoliertem Ende.

Die komplette Elektro-Neuinstallation nebst SAT Schüssel soll ein Fachbetrieb machen.

Es gibt leider unterschiedliche Meinungen zur Durchführung der Erdung.

Eine Firma sagt ohne V4A Ringerder auf Höhe der Kellersohle machen wir gar nix, weil in der Norm so gefordert.

Die andere Firma bietet einfach einen Staberder an.
Das wäre natürlich für uns die günstigere Variante.

Wie ist denn nun die Vorschriftenlage?
Muß es ein Ringerder sein oder reicht ein Staberder?

Viele Grüße,
hasenmann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4661
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 16:58    Titel: Re: Altbau Erdung und Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
hasenmann hat folgendes geschrieben:

Wie ist denn nun die Vorschriftenlage?
Muß es ein Ringerder sein oder reicht ein Staberder?

Warum nutzt Du nicht die Suchfunktion?

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 19:05    Titel: Re: Altbau Erdung und Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
hasenmann hat folgendes geschrieben:
Muß es ein Ringerder sein oder reicht ein Staberder?


Einen fehlenden Fundamenterder kann nur ein Ringerder aus V4A um das Gebäude annähernd ersetzen.

Die Grundsatzfrage lautet aber erst einmal: Wozu soll die Erdungsanlage dienen? Für einen äußeren Blitzschutz sind ggf. noch Maschen zu bilden, da reicht auch der Ring um das Gebäude nicht aus ... Für den Baustromverteiler kannst Du im TN-Netz aber einfach einen Profilstaberder ins Gebüsch kloppen.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hasenmann
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2015
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 20:22    Titel: Antworten mit Zitat
Das Gebäude bekommt eine komplette Neuinstallation ab Hausanschluss.

Zusätzlich eine Photovoltaik Anlage, eine SAT Anlage und eine Wärmepumpe.

Der Keller bekommt abschnittweise eine Dickbeschichtung und eine Perimeterdämmung.

Deshalb sind alle Fachbetriebe der Meinung, da muss eine Erdung und ein Potentialausgleich her.

Da es nicht so einfach ist auf einen Schlag rund um das ganze Haus die Kellersohle freizubuddeln und einen Ringerder zu verlegen, suche ich natürlich nach günstigeren Alternativen.

Und da scheiden sich die Geister zwischen Ringerder und Staberder.

Was ist nun richtig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Max60
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.06.2008
Beiträge: 962

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 20:24    Titel: Antworten mit Zitat
Nach meinem Kenntnissstand ist ein Staberder genauso zulässig. Idealerweise aus V4A um ein Weggammeln zu verhindern. Denke mal, der soll hier nur den PEN stützen und ggf. für die Direkterdung eienr Satschüssel dienen?
_________________
Alle Aussagen ohne Gewähr! Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und sollte im Zweifel lieber einen Elektriker rufen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3705
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 21:11    Titel: Antworten mit Zitat
Grundsätzlich ist ein Erder zu fordern der auch funktioniert. Ein Staberder ist dazu in der Regel nicht geegnet, weil er in der Regel eine Mindesttiefe von 2,5 m braucht. In vielen Gegenden ist da bereits Fels, so das er nicht weit genug eingeschlagen werden werden. Dann gibt es die möglichkeit mehere Erder Parallel einzuschlagen. Aber nach dem spezifischen Widerstand sollte eine Elektrofachkraft entscheiden welcher Erdertyp in Frage kommt. Denn am Ende haftet der errichter für die korrekte Funktion und den Nachweis mit Protokoll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 21:31    Titel: Antworten mit Zitat
hasenmann hat folgendes geschrieben:
Da es nicht so einfach ist auf einen Schlag rund um das ganze Haus die Kellersohle freizubuddeln und einen Ringerder zu verlegen, suche ich natürlich nach günstigeren Alternativen.

Und da scheiden sich die Geister zwischen Ringerder und Staberder.

Was ist nun richtig?


Günstig bedeutet in diesem Fall einfach auch schlechter.

Zur frage der Zulässigkeit ... Dazu muss man erst einmal klären, welche Normen greifen und welche die höchsten Anforderungen stellen - meinem Verständnis nach wäre das bei Dir die Fragen: Blitzschutzanlage Ja oder Nein, Sat-Antenne Erdungspflichtig: Ja/Nein und Ausführung der Erdung der Sat-Antenne über Direkterdung oder Fangeinrichtung?

Was hilft mir ein einwandfreier Erdübergangswiderstand des Tiefenerders, wenn beim Einschlag in die isolierte Fangeinrichtung der Sat-Antenne der Spannungstrichter um den Erder herum durch die entstehende Schrittspannung mein Ableben verursacht? Wenigstens Geld gespart ... Die bessere Lösung ist, ob gefordert oder nicht, der Ringerder.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hasenmann
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2015
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 22:44    Titel: Antworten mit Zitat
Vielen Dank für Eure fachkundigen Antworten!

Ich werde dann mal den Minibagger kommen lassen und den Ringerder verbuddeln.

Und bevor ich den Graben wieder verfülle den Elektro-Fachbetrieb das Ganze dokumentieren und abnehmen lassen, richtig so?

Viele Grüße und immer Spannung auf der Leitung, oder wie sagt man das bei Euch?

Gruß,
Achim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 02.09.2015 23:37    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Was hilft mir ein einwandfreier Erdübergangswiderstand des Tiefenerders, wenn beim Einschlag in die isolierte Fangeinrichtung der Sat-Antenne der Spannungstrichter um den Erder herum durch die entstehende Schrittspannung mein Ableben verursacht? Wenigstens Geld gespart ...

Jeder Tote ist einer zu viel, aber realistischerweise muss sich wirtschaftlicher Blitzschutz bei durchschnittlich vier Todesfällen/Jahr in Deutschland, davon die meisten außerhalb von Gebäuden, primär an der Minderung der immensen Sachschäden orientieren.

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Die bessere Lösung ist, ob gefordert oder nicht, der Ringerder.

Das Bessere (Ringerder) ist der Feind des Guten (Erder Typ A) und NIRO hält länger als St/tZn.

Nach DIN 18015 sind in allen Neubauten Fundament- bzw. korrosionsbeständige NIRO-Ringerder gemäß DIN 18014 vorgeschrieben. Die Normen lassen reichlich Spielraum für Unvernunft und falsche Sparsamkeit. NIRO (V4A) ist nicht für Ringerder bei Altbauten und auch nicht für Erder vom Typ A vorgeschrieben.

hasenmann hat folgendes geschrieben:
Ich werde dann mal den Minibagger kommen lassen und den Ringerder verbuddeln.

Löblich, aber der Ringerder muss auch in gewachsenem und möglichst feuchtem Boden unterhalb der Frosttiefe eingebaut sein.

Wenn man sich schon so einen Aufwand "gönnt" auch für eine erdungspflichtige Antenne oder PV-Anlage - mit oder ohne getrennte Fangstangen - gleich eigene Anschlussfahnen an der richtigen Stelle mit vorsehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leprechaun
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2015
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 03.09.2015 04:28    Titel: Antworten mit Zitat
Dipol hat folgendes geschrieben:

Löblich, aber der Ringerder muss auch in gewachsenem Boden eingebaut sein.


Das ist aber praktisch unmöglich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk