Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Wie wird folgende Wechselstromaufgabe berechnet?

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ChrWil
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2016
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 09.05.2016 19:52    Titel: Wie wird folgende Wechselstromaufgabe berechnet? Antworten mit Zitat
Hey,

ich verzweifle leider an der folgenden Aufgabe, da mir der richtige Ansatz beim Rechnen fehlt.



Könnte mir die jemand vorrechnen?

U=220V, R=80 Ohm, L=0,5H, C=0,1mF, f=80Hz

Gefragt ist nach der Admittanz sowie dem Strom nach Betrag und Phase.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7962

BeitragVerfasst am: 09.05.2016 20:20    Titel: Antworten mit Zitat
.
Bei einer derartigen Schaltung ist der Ansatz, dass man mit der Berechnung der Reihenschaltung beginnt.
Dazu ist erforderlich, dass man den induktiven Widerstand berechnet aus der Induktivität L und der Frequenz f, die beide vorgegeben sind.

Die Frage ist nun, ob einfach mit Pythagoras oder mit komplexen Zahlen gerechnet werden soll.

Die Eulersche Formel lassen wir wohl besser außen vor, oder?

EDIT:
Ganz allgemein gilt: für die Findung des Ansatzes zur Lösung eines Problems, gibt es einen einfachen Trick, der hilft die geistige Blockade zu überwinden. Der Trick besteht darin eine Hilfsfigur zu entwerfen, -im vorliegenden Fall also ein Zeigerdiagramm -, und in dieser Hilfsfigur die bekannten Größen einzutragen. Durch die manuelle Tätigkeit des Zeichnens der Hilfsfigur wird man von den bestehenden Ängsten soweit abgelenkt, dass sich die Blockade unbemerkt auflöst, und plötzlich die Ideen nur so daher purzeln, - sozusagen "locker vom Hocker".
Hat man diesen Trick etliche Male erfolgreich angewendet, ergibt sich der Nebeneffekt, dass einem in dem Moment, wo man vor einer neuen Aufgabe sitzt, wieder einfällt, dass es ja den "Trick" gibt, und somit in vielen Fällen die Blockade nicht mehr entsteht.

Hinweis: bei Prüfungen ist es oftmals erforderlich, dass man die Hilfsfigur einrahmt und deutlich als "Hilfsfigur" kennzeichnet/beschriftet. Das hängt auch ein wenig davon ab, was die Prüfungsordnung vorgibt.
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 11.05.2016 12:31    Titel: Antworten mit Zitat
I = U/Z

Z= R+jX

Z= ((R+jXL)*jXC)/((R+jXL)+jXC)

Die restlichen Formeln kannst Du Dir auch mal Googeln.
die Werte kannst Du dann auch selbst einsetzen und ausrechnen
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7962

BeitragVerfasst am: 12.05.2016 08:12    Titel: Admittanz-Berechnung ohne "komplexe Zahlen" zu nut Antworten mit Zitat
.
In der nachfolgenden Abbildung wird gezeigt, wie man auch auf Berufsschul-Niveau, ohne das Wissen um komplexe Zahlen, mit Hilfe der Trigonometrischen Funktionen und des Pythagoras die gestellte Aufgabe lösen kann.

Interessant ist, dass die Forderung die Admittanz zu berechnen gleichzeitig ein Hinweis darauf ist,
welcher Berechnungsweg zum Ziel führen könnte.

Eigentlich ist das Wissen um das Umrechnen einer Reihenschaltungs-Impedanz Z1 in eine gleichwertige Parallelschaltungs-Impedanz die Grundlage zur Lösung der Aufgabe.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk