Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Anschluss Potentialausgleich

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elektron99
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.06.2016
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 16:33    Titel: Anschluss Potentialausgleich Antworten mit Zitat
Hallo Leute,

heute war der Elektriker bei mir im Haus (Baujahr 65) um den HAK anzuschließen. Die Elektrik wurde im Haus komplett erneuert.

Ein 10qmm Kabel war verlegt von der Potentialausgleichschiene zum HAK und ein 5-adriges Kabel vom HAK zum Verteiler. Der Elektriker sagte dann, dass das so nicht gemacht wird und der Potentialausgleich direkt von der Potentialausgleichsschiene zum Verteiler gelegt werden muss und nicht über den HAK.

Momentan wohne ich im Haus gegenüber, dort habe ich mir das mal angeschaut. Dort führt der Potentialausgleich aber von der Potentialausgleichsschiene zum HAK und von dort aus ein 5-adriges Kabel zum Verteiler. Ich bin also davon ausgegangen, dass es sich um ein TN Systen handelt.

Ich habe beim Anschluss zugeschaut und gesehen, dass im HAK N und PE zusammengeklemmt waren. Es gab eine kleine PE Klemme, da war ein recht dünnes Kabel angeklemmt - der Elektriker sagte irgendwas von Steuersignal, aber da passe kein 10qmm Kabel dran.

Letztenendes geht der Potentialausgleich jetzt von der Potentialausgleichsschiene direkt zum Verteiler, ist bei RWE wohl immer so, sagte er. Da das ein Elektromeister war, gehe ich davon aus, dass es schon seine Richtigkeit hat.

Aber: wie kann es sein, dass im Haus, wo ich jetzt wohne (direkt gegenüber, exakt baugleiches Haus), der PE über HAK geht? Irgendwo stimmt doch was nicht. Oder ist das egal???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 16:46    Titel: Antworten mit Zitat
Nein, es ist nicht Egal, ob ein TT- oder TN-System vorliegt. Über Netzform am HAK informiert der Netzbetreiber, weitere Anforderungen sind in den TAB formuliert.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elektron99
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.06.2016
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 16:59    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo T.Paul,

danke für deine Antwort.

Heißt dass, dass entweder der Elektriker etwas falsch gemacht hat oder die Erdung in dem Haus, in dem ich jetzt wohne nicht korrekt ist? Denn die Ausführung ist ja unterschiedlich, die Netzform aber gleich.

Wenn es sich um ein TN Netz handelt, hat der Elektriker den Potentialausgleich korrekt gemacht oder nicht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 17:32    Titel: Antworten mit Zitat
Das heißt, dass man ohne die Anforderungen des Netzbetreibers zu kennen nicht wissen kann, welche Variante korrekt ist. Oder überhaupt eine ... Für mich stellt sich hier dar, dass eines von beiden ganz massiv oder beide ein wenig falsch sind ...

Netzform und Postleitzahl fehlen als vernünftige Gesprächsgrundlage.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kb33181
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 09.02.2016
Beiträge: 44
Wohnort: 33181 Bad Wünnenberg

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 18:13    Titel: Antworten mit Zitat
Netzform feststellen ist richtig.

Dann hilft vielleicht der HagerTipp 32 weiter, der sich zwar nicht mit der TAB, sondern im wesentlichen mit der VDE-AR-N4101:2015 beschäftigt. Dort ist auf Seite 2 der Potentialausgleich für TN- und TT-Netze skizziert.

Hier der Link:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwjKsqL6gKjNAhWCthQKHZEWDz4QFggeMAA&url=https%3A%2F%2Fwww.hager.de%2Ffiles%2Fdownload%2F0%2F480_1%2F0%2FDE_HAGERTIPP32_15DE0014_TIP_H_HAGERTIPP_NR_32_VDE-AR-N_WEB_SRGB.PDF&usg=AFQjCNFU_NSGkG51kMuXmEqa4NiTbZYiWg&cad=rja

Ciao
Klaus
_________________
...bei Westnetz eingetragen mit der Nummer 7332-33381...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4674
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 18:24    Titel: Antworten mit Zitat
Da ja eindeutig ein TN-System vorliegt, dar N und PE im HAK beide angeschloßen wurden, währe es absolut richtig die Verbindung zum PA so früh wie möglich herzustellen. Viele VNB sehen das auch so bzw. wollen das so haben, wenngleich es genauso technich i.O. ist von Zählerschrank auszugehen.

Bei einer 4adrigen Zuleitung zum Zählerschrank und dortiger N/PE aufteilung ist die Verbindung aus dem Zählerschrank heraus vorzuziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1410
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 19:14    Titel: Antworten mit Zitat
Die Frage stellt sich auch ob der Hak. noch von 1965 stammt was bestimmt der Fall sein wird.
Denn dieser hat bestimmt auf der N-Schiene nur zwei Abgänge für N+PE. zur Zähleranlage und ein zusätzlicher seitlicher oder oberer Abgang zur HES. würde dann fehlen und genau so auch eine Verschraubung dafür.
In diesen Falle müsste natürlich die Poti-Leitung an den Zählerschrank angeschlossen werden, aber dann auch an das Schienensystem im Vorzählerbereich und nicht in der Verteilung.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elektron99
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.06.2016
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 21:54    Titel: Antworten mit Zitat
Was bedeutet HES? Seitlich am HAK ist eine Verschraubung, dort war ursprünglich ein rotes Kabel angeklemmt, das dann an die Wasserleitung führte. Meist du das mit seitlichem Abgang? Jetzt ist da nichts mehr angeklemmt.

Die Zuleitung zum Zählerschrank ist 5-adrig, eine Ader wird jetzt nicht verwendet. Die Poti-Leitung ist natürlich an das Schienensystem im Vorzählerbereich angeklemmt.

Ist es bei einem TN System wirklich technisch in Ordnung, vom Zählerschrank auszugehen? Ich dachte, es geht auch darum, N im Zählerschrank mit dem Potentialausgleich zu verbinden...aber ich bin was das angeht Laie :-/

Stimmt es auch, dass beim TN System keine zusätzliche Erdung (z.B. mit Kreuzerder) vorgeschrieben ist, da die Erdung schon über den HAK reinkommt (wenn es denn korrekt angeschlossen wäre)?

Ich werde mal beim VNB wegen der Netzform nachfragen, aber wie ego1 schon angemerkt hat, handelt es sich offensichtlich um ein TN System.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4674
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 22:03    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Ich habe beim Anschluss zugeschaut und gesehen, dass im HAK N und PE zusammengeklemmt waren.


Zitat:
Die Zuleitung zum Zählerschrank ist 5-adrig, eine Ader wird jetzt nicht verwendet


Ja was denn nun?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1410
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14.06.2016 22:23    Titel: Antworten mit Zitat
Elektron99 hat folgendes geschrieben:
Was bedeutet HES? Seitlich am HAK ist eine Verschraubung, dort war ursprünglich ein rotes Kabel angeklemmt, das dann an die Wasserleitung führte. Meist du das mit seitlichem Abgang? Jetzt ist da nichts mehr angeklemmt.

Die Zuleitung zum Zählerschrank ist 5-adrig, eine Ader wird jetzt nicht verwendet. Die Poti-Leitung ist natürlich an das Schienensystem im Vorzählerbereich angeklemmt.

Ich werde mal beim VNB wegen der Netzform nachfragen, aber wie ego1 schon angemerkt hat, handelt es sich offensichtlich um ein TN System.


Das wundert mich denn diese Art des Anschlusses wird eigentlich nur in TT-Netzen gemacht.
Der HAK. erscheint aber demnach, weil dieser eine seitliche Anschlussschraube hat, nach T-N-CS Netzform. Von hier aus wird die HES (Potenzialausgleichsschiene) dann direkt angeschlossen.
Erkundige dich gerne mal bei deinen Netzbetreiber nach der Netzform.
Da kann man gespannt drauf sein.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk