Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kleine Verständnisfrage vom Anfänger, bitte um Hilfe.

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mrsanette1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 22.06.2016
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 10:56    Titel: Kleine Verständnisfrage vom Anfänger, bitte um Hilfe. Antworten mit Zitat
Hallo ich freue mich meine erste Frage hier stellen zu dürfen und bin gespannt ob mir tatsächlich geholfen wird.

Also zu meiner Frage ,
ich habe im Buch etwas gelernt und bin auf eine Beispielaufgabe gestoßen die komplett gelöst wurde, zum Thema Knotenpotentzialverfahren. Ich habe das sehr gut verstanden, allerdings gibt es bei der angegebenen lösung ein kleines Verständnisproblem meinerseits.
siehe bild.

[img]https://s31.postimg.org/jzebggiqv/14665887405872025975023.jpg[/img]

Nun wurden die Ströme I1 bis I6 folgendermaßen angegeben
.
I1 = (U-U10)/(R1) und I4=(U10-U20)/(R4) und so weiter.
Meine frage: wie kommen die dadrauf? Ich bin die ganze Zeit , seit 2 Tagen , am rätseln aber ich stehe auf dem schlaucg. Denn weder mit der stromteilerregel nich mit der spannungsteilerregel noch mit den kirchhoffschen gesetze komme ich auf diese beziehungen wie im buch angegeben. Und es ist ein buch für anfänger.
Ich hoffe ihr könnt mir genau erklärung warum I1 und I4 so definiert sind.
I2 und I3 habe ich verstanden, denn diese lassen sich mit dem ohmschen gesetz beschreiben.
I2=U20/R2 und I3=U30/R3. Aber I1,I4,I5,I6 habe ich nicht verstanden.[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14393
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 11:35    Titel: Antworten mit Zitat
Für I1 ist das doch ganz einfach:

I1= -U1/R1
U1 ist logischerweise U10-U
Also I1=-(U10-U)/R1

Aufgelöst I1= (-U10+U)/R1 oder (U-U10)/R1

Das Minus vor dem U1 kommt daher, daß der Strom in der Zeichnung entgegen der Richtung der Spannung eingezeichnet ist.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mrsanette1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 22.06.2016
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 11:48    Titel: h Antworten mit Zitat
Hallo und danke für deine antwort.

Zitat :"U1 ist logischerweise U10-U "

Wieso??? Das verstehe ich nicht.

U10 und U haben doch die gleiche richtung.
wenn da jetzt U10 + U stehen würde, hätte ich das noch verstanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8434
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 11:58    Titel: Antworten mit Zitat
U1 und U sind doch in Reihe geschaltet, also ist U10=U1+U.

Umgestellt nach U1 = U10-U.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mrsanette1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 22.06.2016
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 12:22    Titel: Antworten mit Zitat
@werner

Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Bei U10 und U handelt es sich um Spannungen und nicht um widerstände. Deshalb kann man nicht behaupten dass U und U10 "in reihe geschaltet" sind. Spannungen kann man nicht in reihe schalten.

Außerdem sagt octavian es soll heissen u-u10 und der werner sagt u10-u. Was stimmt denn nun?

Im buch steht genau das gleiche drinne was Octavian gesagt hat , aber ich verstehe nicht wie man darauf kommt. Welche regel bzw welches gesetz wird hier angewendet?

@octavian
es muss doch irgendeine gesetzmäßigkeit dafür geben, sodass du behauptest das U1 ist logischerweise U10-U ist.
hat das vllt was mit dem sogenannten elektrischen potenzial zu tun? Oder warum ist das für dich so selbstverständlich dass u10-u gleich u1 ist. Ach ja und die tatsache dass I1=-U1/R1 ist hab ich verstanden, wegen der pfeilrichtung.


Zuletzt bearbeitet von mrsanette1 am 22.06.2016 12:28, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goon
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2013
Beiträge: 240

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 12:26    Titel: Antworten mit Zitat
Ist doch ganz einfach.

U10 = U+ (-I1)*R1.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14393
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 12:32    Titel: Antworten mit Zitat
Die 2 Spannungen sind weder hintereinander noch in gewisserweise "parallel" sondern sind teilweise Deckungsgleich.

Die Spannung U10 beinhaltet die Spannungen an der Quelle und die Spannung am Widerstand.
Bildet man eine Masche dürfen Spannungen sich nicht überschneiden sonst funktioniert das nicht.

Eine Spannung ist immer Die Summe ihrer Teilspannungen

U10 = U + U1
U und U10 haben den gleichen Startpunkt!
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mrsanette1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 22.06.2016
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 12:38    Titel: Antworten mit Zitat
goon hat folgendes geschrieben:
Ist doch ganz einfach.

U10 = U+ (-I1)*R1.


Ok, also könnte ich das bei I1 folgendermaßen vorgehen:

U10= U+U1 (1)

Wobei U1= -I1*R1 (2)

Wenn ich nun (2) in (1) einsetze und nach I1 auflöse bekomme ich die besagte gleichung wie im buch heraus.

I1=(U-U10)/R1

Geht das auch einfacher? Bei euch klingt es so als würdet ihr es aus demm ff wissen.

Ok , also musste ich hier nur das ohmsche geset anwenden und die pfeilrichtungen beachten.

Könnt ihr mir erklären wieso dann I4=(U10-U20)/R4 ist?
Ich habe im Internet etwas vom elektrischen potenzial gelesen, kann man das hier anwenden um schneller die gleichung aufzustellen ohne das ohmsche gesetz?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14393
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 13:19    Titel: Antworten mit Zitat
Also zunächst Ohmsches Gesetz:

I4= U4/R4
Dann die Maschenregel:
Stell Dir Vor Du gehst auf dem Strompfad entlang Alles was an Spannungen mit Dir geht erhält ein + und alles was dir entgegenkommt ein -.
Die Summe aller Spannungen ist 0 nach Kirchhoff.

U10-U20-U4=0
umstellen nach U4:
U4 = U10-U20

die Spannung U ist dabei bereits als ein Teil von U10 enthalten, wie wir ja bereits in der vorhergehenden Gleichung für I1 festgestellt haben.

I4 = (U10-U20)/R4
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mrsanette1
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 22.06.2016
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 22.06.2016 13:28    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Also zunächst Ohmsches Gesetz:

I4= U4/R4
Dann die Maschenregel:
Stell Dir Vor Du gehst auf dem Strompfad entlang Alles was an Spannungen mit Dir geht erhält ein + und alles was dir entgegenkommt ein -.
Die Summe aller Spannungen ist 0 nach Kirchhoff.

U10-U20-U4=0
umstellen nach U4:
U4 = U10-U20

die Spannung U ist dabei bereits als ein Teil von U10 enthalten, wie wir ja bereits in der vorhergehenden Gleichung für I1 festgestellt haben.

I4 = (U10-U20)/R4


Super ich habe jetzt alles verstanden.
Mann muss immer alle regeln und gesetze gleichzeitig anwenden, jenachdem was man braucht. Booh elektrotechnik ist garnicht mal so einfach.

Ich bin mit der hilfe hier sehr zufrieden und werde künftig weiterhin eure hilfe in anspruch nehmen, so macht elektrotechnik spass, wenn sich der lernerfolg einstellt .
Danke an euch alle

Wie wird das beendet? Oder muss ich erstmal garnichts machen. Für mich habt ihr die frage beantwortet, danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk