Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Erdung bei DSL-Überspannungsschutz

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jh312
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.07.2016
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 08.07.2016 14:58    Titel: Erdung bei DSL-Überspannungsschutz Antworten mit Zitat
Hallo zusammen!

Vorneweg:
Ich habe keine wirkliche Ahnung von Elektrik.
Wenn Eure Antworten dahingehen, einen Elektriker zu beauftragen, dann werde ich das auch tun.
Wüsste dann nur gern, was ich beauftrage muss bzw. soll.

Also, da mir bei den häuftigen Gewittern jetzt schon zwei Fritz-Boxen abgeraucht sind (und zwar über die DSL-Leitung, nicht über die Stromleitung (Blitzschutzsteckdosenleiste) habe ich mir dieses hier besorgt:
http://www.allnet.de/de/allnet-brand/produkte/alle-produkte/p/allnet-all95100-tp-cat-6-ueberspannungs-blitzschutz/

Jetzt ist an dem Kästchen noch ein ca. 15cm langes, gelb-grünes Kabel, ca. 2,5 mm2 mit einer 6mm Ringöse am Ende(sieht man auf dem Bild leider nicht) was der Anleitung nach geerdet werden soll.

Jetzt habe ich schon gesucht und gelesen, viel von PA-Schienen etc. gelesen, aber sowas habe ich nicht in der Nähe oder gar im Haus (Altbau 1962,2.Etage)

Welche Möglichkeiten habe ich hier um das anzuschießen?

Vielen Dank für die Tipps!

Gruß
Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 08.07.2016 15:49    Titel: Antworten mit Zitat
Grundsätzlich kann der notwendige Feinschutz ohne weitere vorgelagerte Ableiter und Maßnahmen nur begrenzt wirksam sein - Das gilt auch für den Überspannungs-Ableiter in deiner Steckdosenleiste, einen wirklicher Treffer durch einen Blitzeinschlag überleben diese kleinen Varistoren nicht, das sollte Dir bewusst sein!

Grundsätzlich müsste hinter dem APL erst einmal der Telefonanschluss selber geschützt werden mit einem Kombinierten Blitzstrom- und Überspannungs-Ableiter, wie z.B. einem Dehn DBX TC 180 für Einfachanschlüsse im Einfamilienhaus - dieser muss natürlich, wie dein Produkt auch, an den fachgerecht errichteten Schutzpotentialausgleich angeschlossen sein.

Für den Feinschutz der Endgeräte wäre dann ein Kombigerät wie der DEHNprotector 230 NT (oder LAN für Geräte hinter dem DSL-Modem/Router) eine geeignete Wahl, der Ableiter der Datenleitung ist hier intern an den Schutzleiter der Steckdose angebunden. Das nutzen des Schutzleiters zur Ableitung ohne geerdeten Schutzpotentialausgleich ist aber vom VNB untersagt! Das gilt auch für deine Steckdosenleiste! Die Basis solcher Maßnahmen ist die Errichtung eines geerdeten Schutzpotentialausgleichs, wie er heute in jedem Haus errichtet werden muss!

Das von dir beschaffte Gerät ist vom Prinzip nicht für deine Anwendung gedacht und konstruiert - so etwas nutzt man für nach Außen geführte Netzwerkleitungen, z.B. für PoE-Kameras, nicht aber vor dem DSL-Modem.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4668
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09.07.2016 04:51    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Das nutzen des Schutzleiters zur Ableitung ohne geerdeten Schutzpotentialausgleich ist aber vom VNB untersagt!

Wo kann ich das nachlesen?

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3707
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10.07.2016 11:24    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Wo kann ich das nachlesen?

Lutz


zum Beispiel hier: https://www.do-netz.de/DWD/_621/upload/media_848815.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14387
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.07.2016 16:13    Titel: Antworten mit Zitat
Ein ausreichender Überspannungsschutz kann nicht für einzelne Geräte eingebaut werden, sondern ist ein Konzept in das die GESAMTE elektrische Anlage des Gebäudes einbezogen werden muß.

siehe hierzu auch den DEHN Blitzplaner under www.dehn.de
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AC DC Master
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 13.10.2010
Beiträge: 247

BeitragVerfasst am: 18.07.2016 00:03    Titel: Antworten mit Zitat
tolle pdf ! das hat aussagekraft ! toll ! mehr davon !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6761

BeitragVerfasst am: 18.07.2016 05:04    Titel: Antworten mit Zitat
Naja alles schön theoretisch, nur wird das dem Fragesteller in einem Mietshaus nicht wirklich weiterhelfen.
Es gibt z.B. solche Kombisteckdosen
http://www.*e321*.de/itm/revolt-Multimedia-Steckdosenleiste-mit-Uberspannungsschutz-EMI-RFI-/371295257522?hash=item5672ec03b2:g:jvgAAOSw-4BXX8Zq
da sind 2 Lan Anschlüsse dran, einen davon zwischen Splitter und Fritzbox geschleift und den anderen zwischen PC und Fritzbox, falls nicht alles über Wlan läuft. Bei einem Direkteinschlag im Haus hilft sowas natürlich nicht, aber es steht zu vermuten, das es auch die letzten 2 mal nicht direkt eingeschlagen hat. Und bei einem Ferneinschlag ist es allemal besser als gar nichts
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4668
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18.07.2016 14:36    Titel: Antworten mit Zitat
bigdie hat folgendes geschrieben:
Naja alles schön theoretisch, nur wird das dem Fragesteller in einem Mietshaus nicht wirklich weiterhelfen.

Das was Du nachfolgnd schreibst aber auch nicht, das ist das Gleiche in grün.

bigdie hat folgendes geschrieben:

Es gibt z.B. solche Kombisteckdosen
http://www.*e321*.de/itm/revolt-Multimedia-Steckdosenleiste-mit-Uberspannungsschutz-EMI-RFI-/371295257522?hash=item5672ec03b2:g:jvgAAOSw-4BXX8Zq
da sind 2 Lan Anschlüsse dran, einen davon zwischen Splitter und Fritzbox geschleift und den anderen zwischen PC und Fritzbox, falls nicht alles über Wlan läuft. Bei einem Direkteinschlag im Haus hilft sowas natürlich nicht, aber es steht zu vermuten, das es auch die letzten 2 mal nicht direkt eingeschlagen hat. Und bei einem Ferneinschlag ist es allemal besser als gar nichts

»T.Paul hat folgendes geschrieben:
Das nutzen des Schutzleiters zur Ableitung ohne geerdeten Schutzpotentialausgleich ist aber vom VNB untersagt!« Das weiss kein Mieter ergo fällt das oben genannte auch flach.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6761

BeitragVerfasst am: 18.07.2016 15:14    Titel: Antworten mit Zitat
Das gilt nicht für Typ3 Ableiter, die nutzen immer den Schutzleiter. Und selbst mit der besten Erdungsanlage wird bei einem direkten Blitzschlag im TN Netz mindestens 50% übers Netz abfließen. Selbst beim TT-Netz sollen die überspannungsableiter von Phase zum N und erst von dort einer mit kleinerer Spannung zur Erde geschalten werden. Überspannungsableiter gehen aber in beide Richtungen, müssen sie auch. wenn du also einen Einschlag in die Antenne hast, dann fließt auch Blitzstrom ins Netz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk