Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Spannungsfall von Leitungen berechnen

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cktwo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 03.04.2005 20:33    Titel: Spannungsfall von Leitungen berechnen Antworten mit Zitat
Hi Leutz

Ich bin Azubi zum IT-SE und hab in einem Monat Abschlussprüfung. Wir haben schon ein paar Prüfungen aus den vorigen Jahren zum Üben bekommen. Da steht z.B.: Ermitteln sie, ob bei Anschluss aller Komponenten der zulässige Spannungsfall eingehalten wird:(Leistungsfaktor cos\phi=0,9)
Bedeutet das jetzt, dass hinterher nur noch 0,9 (also 90%) der Spannung dabei rauskommt? Ich habe irgendwie in Erinnerung das das mit dem leitungsquerschnitt zusammenhängt? Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Gruß cktwo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 03.04.2005 20:50    Titel: Antworten mit Zitat
Der Spannungsfall hat natürlich auch etwas mit dem Leitungsquerschnitt zutun !
-
Schreibe doch einfach die komplette Aufgabenstellung hierein !
-
Der Leistungsfaktor cos phi sagt lediglich etwas über die Blindleistung aus !

Er ist aber für die Spannungsfallrechnung bei Wechsel- sowie Drehstrom wichtig !
-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cktwo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 03.04.2005 21:15    Titel: Antworten mit Zitat
Ich hab die Aufgaben mal hochgeladen:

http://home.tiscali.de/wusel/06Abschlusspruefung-ITSE-Wi.gif
http://home.tiscali.de/wusel/07Abschlusspruefung-ITSE-Wi.gif

Meine Frage bezieht sich auf Aufgabe c Very Happy

Jetzt kommt mir auch wieder was mit Wirkleitwert und Blindleitwert in den Sinn... Was war das noch mal? Und der Nennstrom ist einfach der errechnete Strom oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 04.04.2005 06:44    Titel: Antworten mit Zitat
Formel für den Spannungsfall :

Wenn die Formel nicht zu sehen ist, klicke auf den Button


Wobei :
cos phi = Leistungsfaktor
kappa Cu = Leitfähigkeit Kupfer
A = Querschnitt der Leitung
L = Leitungslänge

Nennstrom : Ja
Bei der Rechnung den Strom der vorgeschalteten Überstrom-Schutzeinrichtung einsetzen !
Zulässiger Spannungsfall nach allgemeiner TAB und DIN 18015 : maximal 3% in den Leitungen nach dem Zähler !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-snake-
Member
Member


Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 04.04.2005 09:16    Titel: Antworten mit Zitat
Gefragt ist ja der Spannungsfall bei Anschluss der PC-Komponenten, sollten wir hier nicht den errechneten Strom in die Formel einsetzen der bei Anschluss der genannten Geräte fließt?

Für Kappa wird in aktuellen Tabellenbüchern 58 eingesetzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 04.04.2005 09:52    Titel: Antworten mit Zitat
Nein !
Bei der Rechnung unbedingt den Strom der vorgeschalteten Überstrom-Schutzeinrichtung einsetzen !

Deshalb ja auch die vorangehenden Fragen !

Die Anlage muss für sich betrachtet werden !
Wer weiss was man noch alles einstecken kann (ext. Laufwerk, grösseres Netzteil , etc...)

Natürlich geschieht die Auslegung auch unter Einbeziehung der Endverbraucherleistungen - entscheidend ist dann aber die Schutzeinrichtung , welche ja erst einmal errechnet werden möchte .

Hier in diesem spez. Fall reicht ein niedrigeres Absichern leider nicht aus , um dem Spannungsfall Genüge zu tun , da ja der Betriebsstrom der Geräte in Vorlage geht , und damit ausschlaggebend ist !

Habt Ihr TAB/Tab.buch Vorlagen bei den Aufgaben gestellt bekommen ?

Dann können hier natürlich Verschiedene , mir nicht bekannte Vorgaben gegeben sein !
Das kann sein : Reserveangaben , Höherauslegungen , spez. Netzsysteme, etc....

Zu Kappa Cu : ich gehe von seiten vieler Leitungs- und Kabelhersteller aus, dort schwankt deren Kappa , deshalb den "worst-case" Wert !

Verlegeart Unterflur sehe ich als B1.

Da man so niedrig wie möglich absichern sollte empfehle ich als Lösung vorab NYM-J 2,5 mm² mit B13A abzusichern .
Komme dabei laut Formel auf einen Spannungsfall von 2,3 %.

Wobei noch Unbekannte dabei sind mit dem Spannungsfall Hausanschlusskasten zu dem Hautpverteiler (Zähler) , bei Anlagen unter 100 kVA max. Spannungsfall 0,5 % (bis 250 kVA sogar 1%)
Hier können noch Reserven für die obige Rechnung sein !

Es zahlt sich übrigends aus , solche Texte wie oben geschrieben tatsächlich hinzuschreiben , um Missverständnisse aus dem Weg zu gehen !

Die Rechnung mit dem Betriebsstrom der angeschlossenen Geräte kann man auch noch schnell hinschreiben - und darauf hinweisen , dass es sogar damit problematisch wird !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cktwo
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 04.04.2005 15:42    Titel: Antworten mit Zitat
Schonmal Danke für die Antworten... Das hilft mir weiter.

Wir dürfen unser Tabellenbuch benutzen, darin sind aber keine Vorgaben zu den Werten gemacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 04.04.2005 17:35    Titel: Antworten mit Zitat
Stelle doch mal Deine Rechenschritte hier rein !

Genauso wie im "Richtigen Test" , das Gleiche haben wir bei unserer Meisterprüfung auch getan ,nämlich Rechnen in öffentlicher und zeitlich beschränkter Form !

Es kann nur zu Deinem Vorteil sein !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk