Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Potentialausgleich nachrüsten

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mifau
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 09:33    Titel: Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
Hallo

ich habe einige Forenbeiträge über Potentialausgleich gelesen, aber da ist leider jedes sehr Individuell und beantwortet leider meine Fragen nicht. Daher bitte ich um eure Experten-Meinung zur meiner speziellen Thematik.

Ich bin gerade mitten in einer Hausrenovierung, die ich demnächst zum Abschluss bringen möchte und habe soeben einen Blitzschutz installieren lassen. Daher bin ich auf das Thema Potentialausgleich gekommen.

Bei mir kommt vom Hauptzählerkasten 5x6mm2 rein (L1,L2,L3,N,PE) max 25A abgesichert. Ich hab nun meinen Elektriker gefragt, ob nun eine zusätzlich Potentialausgleich nötig ist oder die 6mm2 PE vom Hauptzählerkasten reicht, er meinte das reicht, was ich aber nicht ganz glauben kann, da ich ihn gut kenne und er ein Minimalist ist ^^ und die Blitzschutzfirma meinte das sei schon nötig.

Daher nun meine Frage, soll nun nachgerüstet werden?

Wenn ja habe ich mir folgenden Plan angedacht:

Vom Fundament-Erder gehe ich von außen, da mein Verrohrung schon ziemlich dicht, ist mit einem 16mm2 (oder reicht in meinen Fall ein 6mm2?) Erdkabel bis zum HAK im Haus und schließe ihn auf der Erdungsschiene an:




Dort hängt die Haupt PE drauf, Multiswitch, Netzwerk Patchpanel und halt die restlich PE von Haus drauf, was ich noch dazu anschließen würde ist Gasrohr und Heizungskreislauf. Wasser ist Kunststoff, daher nicht nötig.

Fundamenterder, wo auch der Blitzschutz (isolierter Draht) angeschlossen ist:



Frage ist kann ich den Potentialausgleich einfach am Fundament-Erder anschließen, sorry vl dumme Frage, aber hole ich mir bei einem direkten Blitzeinschlag nicht dadurch den Blitz ins Haus?

Das könnte ich zum anbringen verwenden:

https://www.amazon.de/Dehn-S%C3%B6hne-Uni-Erdungsklemme-Blitzschutz-4013364138650/dp/B00FCRUMD6/ref=pd_sim_201_21?ie=UTF8&psc=1&refRID=MCZP7ACGRWPK1995SSA6

Denke einen Potentialausgleichschiene ist nicht nötig.

Vielen Dank!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 10:12    Titel: Re: Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
mifau hat folgendes geschrieben:

Bei mir kommt vom Hauptzählerkasten 5x6mm2 rein (L1,L2,L3,N,PE) max 25A abgesichert. Ich hab nun meinen Elektriker gefragt, ob nun eine zusätzlich Potentialausgleich nötig ist oder die 6mm2 PE vom Hauptzählerkasten reicht, er meinte das reicht, was ich aber nicht ganz glauben kann, da ich ihn gut kenne und er ein Minimalist ist ^^ und die Blitzschutzfirma meinte das sei schon nötig.

Daher nun meine Frage, soll nun nachgerüstet werden?


Ja. HES (Potentialausgleich). Und innerer Blitzschutz (Überspannungsschutz).

mifau hat folgendes geschrieben:

Denke einen Potentialausgleichschiene ist nicht nötig.


Ich denke schon, das es einen Potentialausgleich als Haupterdungsschiene (HES) bedarf. Dort sollte sowohl die Verbindung zum äusseren Blitzschutz (Erdung) als auch die Einbeziehung der hausinternen Versorgungsleitungen erfolgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 10:19    Titel: Antworten mit Zitat
Die Verbindung des äußeren Blitzschutzes mit der Hauptpotentialausgleichsschiene ist zwingend erforderlich.

Ja Du holst Dir damit den Blitz ins Haus.
ABER: der kommt sowieso ins Haus, über das Erdreich und deinen Fundamenterder der elektrischen Anlage.

DESWEGEN ist bei Installation eines äußeren Blitzschuztes ZWINGEND die zusätzliche Installation eines Inneren Blitz und Überspannugnsschutzes erforderlich.

Der Innere Überspannungsschutz ist KEIN einzelnes Bauteil, sondern ein Gesamtkonzept mit einigen Komponenten.
Bestehend aus TYP 1 und 2 im Bedarfsfall auch TYP 3 Ableitern an bestimmten Stellen.
Siehe hierzu auch den Dehn Blitzplaner, den es im Netz kostenlos zu laden gibt.

Dein Verteiler sieht zudem sehr wüst aus, wenn ich schon die fliegenden Klemmen darin sehe und auch noch die ummarkierte N Klemme.
Ich hoffe die beiden Klemmsteine sind wenigstens verbunden.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mifau
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 11:46    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für die raschen Antworten.

Nun wenn ich die Potentialausgleichsschiene am Fundamenterder anschließe, wo auch der äußere Blitzschutz hängt, wäre damit eine Verbindung geschaffen.

Ich habe schnell einen Plan zur Veranschaulichung gemacht, nachdem ich mir den Dehn Blitzplaner angesehen habe, danke für den Tipp Octavian1977.



Die Erdungsschiene ist, die die ihr auf meinen ersten Bild seht.

Was ich noch machen könnte, was ich im Plan anders habe, die Heizung, Gas und Sat, sowie Netzwerk direkt an der Potentialausgleichsschiene anschließen.

Das sollte meiner Meinung passen, wie im Dehn Blitzplaner beschrieben, aber vielleicht denke ich da zu unkompliziert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 13:00    Titel: Antworten mit Zitat
mifau hat folgendes geschrieben:

Die Erdungsschiene ist, die die ihr auf meinen ersten Bild seht.


Diese gruengelb umwickelten Klemmen im ersten Bild sind Pfusch. Keine "Erdungsschiene".

An die "Potentialausgleichsschiene" gehören alle Anschlüsse des Potentialausgleichs, Rohrleitungen, HAK, Netzwerk-PA...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4662
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 14:20    Titel: Re: Potentialausgleich nachrüsten Antworten mit Zitat
mifau hat folgendes geschrieben:
Ich bin gerade mitten in einer Hausrenovierung, die ich demnächst zum Abschluss bringen möchte und habe soeben einen Blitzschutz installieren lassen.

Tja hättest Du mal einen Blitzschutzfachmann aus Dipols verlinkter Liste genommen.

mifau hat folgendes geschrieben:
Daher bin ich auf das Thema Potentialausgleich gekommen.

Warum hat die Pappnase Blitzschutz den nicht installiert? Gehört doch schliesslich dazu.

mifau hat folgendes geschrieben:

Vom Fundament-Erder gehe ich von außen, da mein Verrohrung schon ziemlich dicht, ist mit einem 16mm2 (oder reicht in meinen Fall ein 6mm2?) Erdkabel bis zum HAK im Haus und schließe ihn auf der Erdungsschiene an:


Nein! Vom Fundamanterder mit Rd10 fachgerecht isoliert auf eine HES.

mifau hat folgendes geschrieben:


Dort hängt die Haupt PE drauf, Multiswitch, Netzwerk Patchpanel und halt die restlich PE von Haus drauf, was ich noch dazu anschließen würde ist Gasrohr und Heizungskreislauf.


Murks, der MS gehört nicht auf eine PE Klemmschiene sondern auf die HES. Ganz schön grottig was das Bild zeigt.

mifau hat folgendes geschrieben:
Fundamenterder, wo auch der Blitzschutz (isolierter Draht) angeschlossen ist:



Grauenhaft. Krumm und schief und keine Schutzbinde/Anstrich.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8407
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 14:58    Titel: Antworten mit Zitat
@mifau: Ich weiß nicht, ob die Problematik klar wurde.

An den Fundamenterder kommt möglichst direkt so etwas:

http://www.*e321*.de/itm/OBO-Bettermann-1809-Potentialausgleichsschiene-Potischiene-Erdungsschiene-/351384134522?hash=item51d020637a:g:zOEAAOSwCQNWerVZ

Die sollte in der Nähe des HAK sitzen. Von dort als zentralem Erdungspunkt (HES) geht es an den HAK (nur bei TN-C-S), metallene Rohrleitungen, Multiswitch, Patchpanel, leitende Gebäudeteile usw.
Und natürlich eine min. 16mm² Leitung an den äußeren Blitzschutz.
_________________
Gruß Werner


Zuletzt bearbeitet von werner_1 am 23.09.2016 16:13, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 15:56    Titel: Antworten mit Zitat
Ich bin mir da nicht ganz sicher aber dürfen die Ableiter überhaupt so nahe an brennbaren Stoffen liegen?
Meines Wissens nach sind da Abstände ein zuhalten, da der Ableiter bei Einschlag schon sehr heiß werden kann.

Nochmal möchte ich anmerken, daß bei der Installation von Blitzfangeinrichtungen ZWINGEND auch Überspannugnsschutz im Gebäude zu installieren ist.

Es bringt einem wenig den Blitz außen ab zu leiten wenn dann im Haus Brände durch Überspannung entstehen.

Die von Dir benannte "Erdungsschiene" ist eine Hingepfuschte Schutzleiterklemme.

Es ist ein Maßgeblicher Unterschied zu machen zwischen dem Schutzleiter und Schutzpotentialausgleich einer elektrischen Anlage, dem BLITZSCHUTZ Potentialausgleich und einem Funktionspotentialausgleich.

Es mag sein, daß Für jeden dieser auch gleiche Bauteile zuständig sind, es ist aber an zu merken, daß dann auch diese Bauteile Anforderungen genügen müssen die allen gerecht werden.

z.B. wäre für den Blitzschutzpotentialausgleich eine Blitzstromtragfähige Potentialausgleichsschiene notwendig, wobei für den Schutzpotentialausgleich eine einfache Schiene ausreichen würde.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mifau
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 16:23    Titel: Antworten mit Zitat
ok das ist von mir ein Missverständnis, das Teil ist nur eine Schutzleiterklemme. Ich habe keine Erdungsschiene, diese möchte ich ja nachrüsten, wie ich herausgefunden habe ist die Potentialschausgleichschiene und die Erdungsschiene das gleiche. Tut mir leid ich bin Laie und versuche zu vestehen Very Happy

Was noch dazu sagen sollte der HAK ist nicht bei mir im Haus sondern steht draußen, in dem 4 Wohnhäuser ihre Drehstromzähler haben und die Zuleitung noch von Oberleitungen kommt. Da ist das E-Werk zuständig darf ich auf keinen Fall was anfassen.

Das heißt bei mir im Haus kommt nur 5x6mm2 rein und die kommen in meinen Verteilerkasten.

Wie ich jetzt werner_1 verstanden habe, gebe ich die Potentialausgleichschiene bzw. Haupterdungsschiene direkt auf meine Fundamenterder, der auf meinen zweiten Bild zu sehen ist, der auch im Erdgeschoss 30cm ins Haus geht. Dort ist auch gleichzeitig mein äußere Blitzschutz angebunden, somit ist die Verbindung dort schon geschaffen. Jetzt muss ich noch mit 5x6mm2, dh. Netzwerk Patchpanel, Multiswitch, PE von HAK, Gas und Heizungsrohre direkt zur HES.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 23.09.2016 16:58    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Ich bin mir da nicht ganz sicher aber dürfen die Ableiter überhaupt so nahe an brennbaren Stoffen liegen?


Jein... je nachdem, ob die Fassaden-bzw. Perimeterdaemmung nun als schwerentflammbar oder leicht brennbar eingestuft ist. Und je nachdem, welche Erwaermung bei der Ableitung in Abhaengigkeit des Materials und der BS-Klasse anzunehmen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk