Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Erfahrung mit LED-Hallenstrahlern?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Aron
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 29.10.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 16:50    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
In der Folge hat die Kommune mehr Straßenleuchten aufgestellen müssen. Seit dem brauche ich kein Licht mehr anmachen, wenn ich nachts auf den Pott muss.

Das klingt für mich ehrlich gesagt auch eher so, als wäre da bei der Planung etwas schiefgelaufen. Weil im Prinzip sollten LEDs ja eigentlich genau so etwas vermeiden (Beleuchtung der Wohnhäuser anstelle der Straße). Bei guter Planung sollte das aber, denke ich, nicht passieren.
Und was das Fahrrad angeht – da hatte ich lange Zeit normales Licht und bin dann auf eine LED-Lampe umgestiegen. Die leuchtet seitlich und beleuchtet den Gehweg auch sehr gut. Sieht so aus, als hätte ich Glück gehabt (oder der Verkäufer Ahnung von seiner Ware gehabt). Ich vermute daher, dass es (auf Hallen und auf andere Arbeitsstätten umgemünzt) sehr darauf ankommt, ob man einen guten Lichtplaner hat, der die Ausgangslage gut kennt und sämtliche Eventualitäten miteinbezieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1883

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 19:22    Titel: Antworten mit Zitat
Aron hat folgendes geschrieben:
Das klingt für mich ehrlich gesagt auch eher so, als wäre da bei der Planung etwas schiefgelaufen. Weil im Prinzip sollten LEDs ja eigentlich genau so etwas vermeiden (Beleuchtung der Wohnhäuser anstelle der Straße). Bei guter Planung sollte das aber, denke ich, nicht passieren.

Was heißt Planung. Bei einer vorhandenen Staßenbestandsbeleuchtung werden idR nur die Köpfe 1:1 getauscht, statt komplett neu berechnet und neue Masten aufgestellt. Dann wäre der Einspareffekt eh gleich hin.

So lange gibt es LED-Beleuchtung noch nicht und man muss bei etwas Neuen immer erst Erfahrungen sammeln. Man hat einfach nicht bedacht, das LED viel schärfere Schatten bildet, da das Licht in einem viel kleineren Punkt erzeugt wird. Und diese Licht-/Schattenübergänge sind problematisch, besonders wenn die Leuchten sehr weit auseinanderstehen. Wo keine Bäume sind, gibt es das Problem nicht in der Form.

In der Nachbargemeinde sind tw LED-Leuchten installiert, die strahlen indirekt über einen Spiegel und einer Optik viel weicheres Licht ab, die diesen Nachteil der scharfen Schatten nicht haben. Sind auch viel größer die Leuchtenköpfe und wahrscheinlich auch deutlich teurer, weswegen die dann doch nicht zu Ausschreibung kommen.

Bei uns hat die Gemeinde ein paar Leuchten dazwischengesetzt, ein genau gegenüber von meinem Haus. Das wird zwar nicht angeleuchtet, aber das indirekte Licht reicht für die nächtliche Sitzung.
Zuviel Licht ist auch schlecht für die Himmelbeobachtung. Vor ein paar Jahren konnte ich den Himmel noch schön beobachten, seit dem die diesen hässlichen Speicher meinen anleuchten zu müssen, ist es leider vorbei damit. Da muss ich jetzt in die Feldmark fahren.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
clocktower
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 30.11.2016
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 20:00    Titel: Antworten mit Zitat
bigdie hat folgendes geschrieben:
karo28 hat folgendes geschrieben:


Solche Miet-/Leasing-/Contracting Angebote werden nicht für das Wohlgefallen des Kunden erstellt. Sie dienen dem Geldverdienen des Vermieters. Dessen Kosten und Gewinnerwartungen müssen diese Verträge erfüllen. Was dabei für den Kunden herausspringt, naja, kann man sich leicht ausrechnen...

Ja aber irgendwie mus das ja auch einen steuerlichen Nutzen haben, wenn man monatlich laufende Kosten hat. Ich hab mich vor 15 Jahren schon gewundert, warum wir eine Telefonanlage leasen, für 5 Jahre und wenn ich die monatlichen Raten zusammen rechne, kann ich sie in einem Jahr kaufen. Aber unser Kaufmann war da ganz anderer Meinung aus Steuergründen. Es gibt ja auch kaum noch eine Firma, die Fahrzeuge kauft und nicht least.

Ich bin kein Fachmann dafür, aber soweit ich weiß machen Mietmodelle steuerlich eben durchaus Sinn. Mietkosten zählen, soweit ich informiert bin, zu den Betriebskosten, die laufend geltend gemacht werden. Dagegen müssen Anschaffungen, je nach Betriebsvolumen, erst mal bezahlt werden und können erst dann über einen längeren Zeitraum prozentual abgeschrieben werden.

Aron hat folgendes geschrieben:
Das heißt ja dann es wäre auch nicht im Sinne des Vermieters, dass sie ausfallen, wenn er für einen Ersatz sorgt. Dementsprechend gut sollte die Qualität sein. Insofern klingt das schon einmal positiv.

Nein, im Sinne des Vermieters wäre das sicher nicht. Ich denke nicht nur weil dann für Ersatz gesorgt werden müsste, sondern auch, weil das sicher nicht zu einem guten Ruf führen würde.

karo28 hat folgendes geschrieben:
Moorkate hat folgendes geschrieben:

Das ist genauso mit dieser Sparspüleinrichtung in unseren Schultoiletten. Am Anfang haben wir viel häufiger den Rohrspüler anfordern müssen. Jetzt betätigen die Reinigungsfachkräfte auf Anordnung die Spülung häufiger und Wasser sparen wir durch diese Investion nicht mehr, liegen dies Jahr sogar 10% höher als vor der Umrüstung. Kann aber auch andere Ursachen haben.


Tja..nichts genaues weiss man eben nicht.

Nur weil etwas korreliert, muss es ja nicht auch notwendigerweise auch kausal zusammenhängen. Sowas ist ja immer schwierig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 22:17    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
[
Was heißt Planung. Bei einer vorhandenen Staßenbestandsbeleuchtung werden idR nur die Köpfe 1:1 getauscht, statt komplett neu berechnet und neue Masten aufgestellt. Dann wäre der Einspareffekt eh gleich hin.


Wenn die Lichtpunkthoehe, Strassenbreite und die Mastabstaende bekannt bzw. gegeben sind (und das ist bei einer Bestandsanlage ja der Fall), dann muss im Rahmen einer Lichtberechnung eine geeignete Leuchte mit passender Lichtleistung (lm) und passender Lichtverteilung gewaehlt werden. Die grossen Hersteller bieten ihre Leuchten mit abgestuften Lichtstaerken an, das wird i.a durch unterschiedliche Anzahl LED-Module und unterschiedliche Bestromung des Treibers bewerkstelligt. Fuer die Ausstrahlung stehen unterschiedliche Optiken zur Verfuegung, deren Charakteristik erkennt man beim Betrachten der LVK. Das Spektrum reicht da von der Radwegeoptik ueber Anliegerstrasse (S-Klasse), Durchgangsstrasse (M-Klasse) bis hin zur Ausleuchtung von Plaetzen und Bereichen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aron
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 29.10.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 14.01.2017 19:10    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Ich bin kein Fachmann dafür, aber soweit ich weiß machen Mietmodelle steuerlich eben durchaus Sinn.


Ich denke auch, dass es in der Hinsicht Vorteile haben kann. Da wäre es sicher nicht unklug sich mit dem Steuerberater zusammenzusetzen und sich da die konkreten Zahlen anzusehen.

Grundsätzlich bin ich was „neue“ Technologien, darunter auch LEDs, angeht sehr aufgeschlossen und auch daran interessiert dem Ganzen eine Chance zu geben und zu sehen, wie so etwas dann in der Praxis aussieht. Auch das Mietmodell an sich z.B. von der Deutschen Lichtmiete finde ich nicht uninteressant. Ich werde mich auf jeden Fall demnächst einmal mit meinen Kollegen zusammensetzen und alles durchbesprechen und auch die Punkte, die hier genannt wurden (seien sie nun positiv oder negativ), anschneiden. Ich weiß jetzt zumindest einmal worauf man unbedingt achten sollte bei der Umrüstung auf LEDs, was schon ein großer Schritt nach vorne ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk