Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Potentialausgleichskabel verbinden

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MarcFi
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.11.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 06.11.2016 13:02    Titel: Potentialausgleichskabel verbinden Antworten mit Zitat
Hallo,

wir haben im Badezimmer einen Wanddurchbruch durchführen lassen. U.a. ist ein recht starres graues Kabel zum Vorschein gekommen welches durchtrennt werden musste, da es im Weg war.
Meine Vermutung ist (Gibt keine Dokumentation), dass es sich um ein Potentialausgleichskabel 1x4mm² handelt.Unser Haus ist Baujahr 1970 mit Flachdach auf dem sich ein Atennenmast befindet. Am Antennemast ist eine Satelittenschüssel montiert. Welche Möglichkeit besteht das durchtrennte Kabel zu verlängern und wieder zu verbinden? Was wird benötigt, auf was muss man achten?

Besorgt habe ich mir vom Baumakrt ein Stück Potentialausgleichskabel H07V-U 1x4mm² (grün/gelb - massiver Innenleiter)- wie verbinde ich die Kabel?

Gruß
Marc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 06.11.2016 14:02    Titel: Antworten mit Zitat
dazu benötigst du 4mm² Stoßverbinder für massive Adern, sowie Schrumpfschlauch, ein Heißluftgebläse und die passende Presszange für den Verbinder.
Bestell Dir lieber eine Fachkraft das wird billiger als das ganze Werkzeug zu kaufen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 06.11.2016 14:14    Titel: Re: Potentialausgleichskabel verbinden Antworten mit Zitat
Hallo und Willkommen im Forum!

MarcFi hat folgendes geschrieben:
Welche Möglichkeit besteht das durchtrennte Kabel zu verlängern und wieder zu verbinden? Was wird benötigt, auf was muss man achten?

Erdung und PA sind integraler Bestandteil der Elektroanlage. Jedenfalls für Installationen und wesentliche Änderungen ist NAV § 13 zu beachten. Wenn der Draht verlängert werden muss, ist das definitionsgemäß eine wesentliche Änderung.

Durchgeschnitten ist schnell, aber jede unnötige Schnittstelle ist eine potenzielle Sollbruchstelle. Auf Orakelfragen mit derart profunder Unkenntnis und ohne Input wo die Drahtenden angeschlossen sind, verbietet sich m. E. eine nur auf diesen Leiter beschränkte eindimensionale Beratung von selbst.

GEGENFRAGEN:
  1. Hat das Gebäude den seit Jahren vorschriebenen Schutzpotenzialausgleich?
  2. Ist die Haupterdungsschiene (bitte ein Bild ohne Deckel) auch geerdet?
  3. Wie ist die Antenne geerdet (Leiterquerschnitt, Verbinder am Mast und HES blitzstromtragfähig, Leitungstrasse)?

Mit einem vollständigem Schutzpotenzialausgleich wäre kein zusätzlicher Schutzpotenzialausgleich der Badewanne erforderlich und in dem Fall auch eine nicht mehr zugängliche PA-Schnittstelle unbedenklich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarcFi
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.11.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07.11.2016 16:28    Titel: Antworten mit Zitat
Erstmals vielen Dank für die Antworten.

@ Dipol. Das Haus haben wir vor ca. 5 Jahren gekauft und ich weiß nur, dass die Elektrik vom Vorbesitzer durch ein Fachbetrieb überprüft wurde. Sprich ich habe keine Details.

Muss denn eine Antennenmast zwingend geerdet sein?

Aktuell habe ich keine andere Möglichkeit als das Kabel ein Stück zu verlängern damit es in den Fensterrahmen passt. Geht leider nicht anders - meine Vermutung was das Kabel betrifft war, dass es sich um das vom Vorbesitzer stillgelegt Antennenkabel handelt.

Lüsterklemmen mit 10 mm² oder Schraubverbinder sind wohl keine Option oder?

Danke & Gruß
Marc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.11.2016 16:52    Titel: Antworten mit Zitat
mal abgesehen davon, daß Schraubklemmen in modernen Installationen nichts verloren haben müssen alle lösbaren Verbindungen dauerhaft revisionierbar sein.
Also müßtest Du dann eine Dose setzen in der das verklemmt wird.

Bei einer Installation von 1970 wäre auch eine generelle Sanierung der elektrischen Anlage mal zu überdenken, insbesondere, wenn es sich dabei um ein klassisch genulltes System handelt.

Ja, eine Antenne gleich welcher Art muß zwingend geerdet sein!
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 07.11.2016 17:18    Titel: Antworten mit Zitat
MarcFi hat folgendes geschrieben:
Das Haus haben wir vor ca. 5 Jahren gekauft und ich weiß nur, dass die Elektrik vom Vorbesitzer durch ein Fachbetrieb überprüft wurde. Sprich ich habe keine Details.

Auf der Basis dieses Inputs kann dich nur jemand beraten, der auch über Wasser gehen kann. Das letzte Mal wurde das angeblich vor zwei Jahrtausenden praktiziert.

Daher eine konzessionierte EFK suchen, die in Sachen Erdung und PA nicht nur das macht, was sie schon immer gemacht hat, sondern die maßgeblichen Normen kennt und überprüft, welche Funktion der 4 mm² hat.

MarcFi hat folgendes geschrieben:
Muss denn eine Antennenmast zwingend geerdet sein?

Das wurde bestimmt schon tausendmal geschrieben: Antennen in der einschlaggefährdeten Blitzschutzzone LPZ 0A sind mit min. 16 mm² Cu, 25 mm² Alu oder 50 mm² Blitzableiterdraht und blitzstromtragfähig Klasse H = 100 kA zertifizierten Verbindern zu erden und die Kabelschirme und Komponentengehäuse in den Schutzpotenzialausgleich einzubeziehen.

Blitzstromtragfähige Erdung kann aber nach aktueller DIN EN 60728-11:2011-06 durch eine zeitaufwändige Risikoanalyse nach IEC 62305-2 ausgehebelt werden, wobei strittig ist ob diese Möglichkeit auch für Deutschland gilt. Das wird Thema in der nächsten Sitzung des AK 1 Sicherheit des DKE K/735 sein.

Nichts gegen den Einbau von Überspannungsschutzgeräten in die Starkstromleitungen. Dass danach das Einschlagrisko in Dachantennen signifikant absinkt und ein PA der Antennenanlage mit 4 mm² Cu ausreicht, mutet irrational an. Genau das Ergebnis lässt sich aber mit der Risikoanalyse herbeiführen.

MarcFi hat folgendes geschrieben:
Aktuell habe ich keine andere Möglichkeit als das Kabel ein Stück zu verlängern damit es in den Fensterrahmen passt. Geht leider nicht anders - meine Vermutung was das Kabel betrifft war, dass es sich um das vom Vorbesitzer stillgelegt Antennenkabel handelt.

Wenn dieser nicht blitstromtragfähige PA-Leiter aus 4 mm² Cu als Blitzeinleiter einer Dachantenne durch das Badezimmer geleitet wurde, kräuseln sich meine Fussnägel auch wenn der nicht noch verbotenerweise dort an einem Sanitärrohr endet.

MarcFi hat folgendes geschrieben:
Lüsterklemmen mit 10 mm² oder Schraubverbinder sind wohl keine Option oder?

Ich gebe den dringenden Rat eine funktionstüchtige Antennenerdung nach IEC 60728-11 mit blitzstromtragfähigen Leitern und Verbindern erstellen zu lassen, die primär außen und ohne horizontale Umwege über irgendwelche Fensterrahmen möglichst senkrecht gegen die geerdete HES zu führen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk