Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

DGUV3 Prüfung

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sdsds
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2016
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 16.01.2017 11:53    Titel: DGUV3 Prüfung Antworten mit Zitat
Hallo Zusammen,

wir haben in der Arbeit ca. 1000 Kunden, die jeweils einen elektronischen Antrieb mit 230V haben. Der Antrieb ist in unserem Besitz. Nun sollte man als Unternehmen laut DGUV3 die Antriebe (sind fest installiert) alle 4 Jahre Prüfen lassen. Bisher wurde es nicht gemacht. Nun kümmere ich mich um diese Sachen. Da auch noch Zähler bei den Kunden eingebaut sind, welche alle 5 Jahre getauscht werden müssen, war die Überlegung es von unseren Zählerwechslern nach einer Schulung (Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten) mitmachen zu lassen. Jetzt zu meiner Frage: Kann man den Zyklus der 4 Jahre auch auf 5 Jahre ausweiten, wenn z.B. ein bestimmter Prozentsatz die Prüfungen ohne Mängel besteht, evtl. auch anch Rücksprache mit der BG? Oder ist man ohne Ausnahmen an die 4 Jahre gebunden?

Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 16.01.2017 16:06    Titel: Antworten mit Zitat
Weder die DGUV noch die VDE schreiben vor wie lange ein Prüfzyklus genau sein muß.

Nach VDE ist der Zyklus so zu wählen, daß die Wahrscheinlichkeit hoch ist, daß entstehende Mängel erkannt werden.

Die Festlegung der Zyklen erfolgt durch die Verantwortliche Elektrofachkraft des Betriebes.
Die BG wird dazu auch kaum etwas sagen, denn dann kann sie im Schadensfall nicht meckern Smile
Prüfen darf nur die Elektrofachkraft.
Wenn die Teile zwar Euer Eigentum sind, Ihr aber nicth der Betreiber seid müsst Ihr die gar nicht prüfen.
Dann mußt Du Die Prüfung vom Betreiber verlangen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sdsds
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2016
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 16.01.2017 16:35    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

vielen Dank schonmal.
Das heißt also eine Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten darf die Prüfung nicht durchführen?
Die Antrieb sind teilweise bei Privat wie auch Geschäftskunden verbaut. Wer ist der Betreiber? Die restlichen Bauteile gehören dem Kunden?
Wir Versorgen in mit Energie und sind somit der Netzbetreiber. Ohne dieses Bauteil würde die Anlage nicht funktionieren.


Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 16.01.2017 17:06    Titel: Antworten mit Zitat
Die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten gibt es nach VDE nicht.
Es gibt nur die Elektrofachkraft:
" Person die aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen, sowie Kenntnis der einschlägigen Normen die Ihr übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen kann."

Da keine Elektrofachkraft alles Wissen und können kann ist JEDE Elektrofachkraft immer nur eine Fachkraft für bestimmte Tätigkeiten.

Daneben gibt es noch die Elektrisch unerwiesene Person, die allerdings selbständig gar nichts machen darf. Ihr ist immer eine Fachkraft vorgesetzt und weisungsbefugt.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 16.01.2017 17:10    Titel: Antworten mit Zitat
Betreiber ist derjenige dem der Betrieb der Anlage übertragen wurde.
So was muß vertraglich geregelt sein.

In einer Mietwohnung z.B. ist im Normalfall der Vermieter der Betreiber, er kann aber auch Betreiberpflichten an andere oder den Mieter übertragen in dem er das vertraglich festhält.
(Für Wohnungen gibt es da natürlich auch Dinge die der Vermieter nicht dem Mieter aufdrücken darf)
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk