Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kurzschluss? Diverse Geräte kaputt, Ursache scheinbar unklar

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ymad
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 26.01.2017 18:38    Titel: Kurzschluss? Diverse Geräte kaputt, Ursache scheinbar unklar Antworten mit Zitat
Hallo und guten Tag,
ich war im Internet auf der Suche nach Informationen, die etwas Licht ins Dunkle bringen könnten... und bin auf dieses Forum gestoßen. Ich habe kaum bis keine Ahnung von Elektronik, suche aber nach Erklärungen. Ich bitte jetzt schon meine Laiensprache und das nicht vorhandenen Elektronikverständnis zu entschuldigen. Vielleicht kann mir dennoch jemand einen guten Tipp oder Hinweis geben.

Wir wohnen in einer Wohnung über zwei Ebenen, es ist ein Anbau an einem Mehrfamilienhaus. In der Wohnung haben wir einen eigenen Sicherungskasten. Vor kurzem hat es tagsüber plötzlich geknallt, der Strom war einen Augenblick wohl in der ganzen Wohnung weg. Die Vermutung ist begründet dadurch, dass auch unten alle Geräte kurzzeitig aus waren und wie verrückt angefangen haben zu piepen als sie wieder Strom hatten. Im Sicherungskasten hatte eine Sicherung umgeschlagen, diese ließ sich aber wieder umlegen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine neuen, zusätzlichen Verbraucher angeschlossen, es war alles wie immer. Es wurde auch nicht gerade irgendein Gerät oder Lampe angeschaltet. Nach diesem Stromausfall waren jedoch über die ganze Wohnung verteilt (auf beiden Ebenen, in fast allen Räumen) irgendwelche Geräte defekt... In der Küche hat die Kaffeemaschine ihren Geist aufgegeben, im Wohnzimmer funktioniert ein Halogenspot nicht mehr, im Arbeitszimmer haben der Drucker, eine Telefonladestation und eine Playstation ihren Geist aufgegeben. Im Schlafzimmer sind ALLE Handynetzteile kaputt gegangen, ebenfalls die Netzteile von einem Amazon Fire TV Stick und einem Google Chromecast. Zusätzlich hat es die Klimaanlage im Wohnzimmer zerschossen. Also wie gesagt, querbeet durch die ganze Wohnung Schäden. Und scheinbar keine Ursache. Der Haus-und-Hof-Elektriker des Vermieters hat sich das ganze kurz angeschaut und nichts entdeckt, es sei ja nun wieder überall Strom.

Jemand einen guten Tipp in welche Richtung man suchen sollte? Sind weitere Informationen dazu nötig?

Schönen Gruß und vielen Dank vorab!

ymad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


kaffeeruler
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 3090
Wohnort: Oldenburg(Oldb)

BeitragVerfasst am: 26.01.2017 18:53    Titel: Antworten mit Zitat
wenn es in der ganzen Whng, über div Stromkreise verteilt passiert ist hört es sich nach einer Überspannung od N-Unterbrechung an

Welche Sicherung ist denn gefallen, Bild vom Verteiler ?
Nachbarn mal befragt ob ähnliches passiert ist ?
_________________
"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir weiter-zu-wissen." - Bernhard von Mutius

Wir geben nur Hilfestellungen und keine Garantie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ymad
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 26.01.2017 19:23    Titel: Antworten mit Zitat
Es war Sicherung 4 oder 5 (Frau weiß es nicht mehr genau), laut Beschriftung sind diese aber zuständig für Beleuchtung Küche, Steckdosen Küche, Wohnzimmer. Was das Wohnzimmer mit der Küche zu tun hat, weiß ich leider auch nicht. Von den Nachbarn hab ich leider nichts dergleichen gehört, der Vermieter selbst wohnt aber im Haupthaus, der hatte keine Probleme.

[img]https://s29.postimg.org/7ddot0l4z/IMG_2413.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8401
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 26.01.2017 20:11    Titel: Antworten mit Zitat
Also, wenn das eine N-Unterbrechung (lose Klemme) war, würde ich da dringend eine EFK nachsehen (messen) lassen, bevor noch mehr Geräte aufgeben.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ymad
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 14:44    Titel: Antworten mit Zitat
Danke für die Hinweise. Hier war heute ein Elektriker, hat am Sicherungskasten und Steckdosen irgendwas rumgesessen. Gefunden hat er jedoch nichts. Sehr mysteriös alles...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 15:10    Titel: Antworten mit Zitat
Mysteriös ist das nicht.
Da die Anlage nun wohl überprüft wurde und so kein Fehler vorliegt wird das an einer Überspannung gelegen haben.

Überspannungen entstehen bei Schalthandlungen im öffentlichen Netz, Blitzeinschlägen in bis zu 2km Entfernung ins Erdreich, oder auch durch Defekte an Elektronischen Geräten.

Gegen Überspannungen kann man sich schützen mit der Installation von Überspannugnsableitern an den richtigen Stellen in der Richtigen weise. Siehe hierzu den DEHN Blitzplaner.

Kauf und Verwendung von Steckdosenleisten mit Überspannugnsschutz ist raus geworfenes Geld, da diese ohne die Ableiter Typ 1+2 kaum Wirkung zeigen.
Kostenpunkt für Installation solcher Module für ein Einfamilien haus liegen bei ca 2-3.000Euro.
Es ist immer das Gesamt Gebäude zu betrachten, einzelne Wohnungen in Mehrfamilienhäusern damit aus zu statten ist relativ erfolglos.

Das Ganze ist wie ein Luftballon Ein Loch reicht und die Luft ist raus.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ymad
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 15:31    Titel: Antworten mit Zitat
Mittlerweile hat noch ein weiteres Gerät den Geist aufgegeben, ein WLAN-Repeater tut es nicht mehr. Und in einem anderen Teil der Wohnung war für einen Augenblick der Strom weg. Sicherungen haben nicht ausgelöst.
Wenn so ein defektes elektrisches Getät eine Überspannung verursacht, müsste es dann nicht im selben Moment auch seine Funktion aufgeben? Wie kann es dann sein, dass Tage später wieder Porbleme in Form von weiteren kaputten Geräten und dem Teilstromausfall entstehen?
Die defekte Klimaanlage in der Wohnung hängt laut Vermieter und Elektriker auch gar nicht an unserem Sicherungskasten sondern am Haupthaus. Diese Tatsache macht es für mich noch unverständlicher wieso Geräte in unterschiedlichen Stromkreisen bei einem Vorfall kaputtgehen. Der Elektriker weist eine Verantwortung der Leitungen ab, es müsse ein defektes Gerät gewesen sein...

Irgendein Überspannungsschutz soll jetzt im Sicherungskasten installiert werden.

Beim Netzbetreiber habe ich angefragt, keine bekannten Störungen oder Schaltungen zu dem Zeitpunkt. Blitze in der näheren Umgebung kann ich nach Recherche in den entsprechenden Internetdatenbanken auch ausschließen.


Zuletzt bearbeitet von ymad am 28.01.2017 11:17, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8401
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 16:37    Titel: Antworten mit Zitat
Ich vermute, wie kaffeeruler und ich schon geschrieben haben, eine zeitweise Unterbrechung des N an zentraler Stelle. Und wenn das der Fehler ist, werden wohl noch weitere Geräte sterben.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kaffeeruler
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 3090
Wohnort: Oldenburg(Oldb)

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 16:47    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Irgendein Überspannungsschutz soll jetzt im Sicherungskasten installiert werden.


Wollen wir hoffen das es auch hilft

Du schreibst Haupthaus ?

Erzähl mal was zu den Gegebenheiten

Einzelnes Haus ? Whng in Mehrparteien Haus oder auf einem Anwesen ?
Zähler bei dir od im Haupthaus ?

Ich würde eine kompl. Anlagenmessung machen, wenn die Zuleitung vom Haupthaus kommt diese ebenfalls messen.. Net da ne Erdmuffe angeschlagen ist
_________________
"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir weiter-zu-wissen." - Bernhard von Mutius

Wir geben nur Hilfestellungen und keine Garantie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 16:56    Titel: Antworten mit Zitat
ymad hat folgendes geschrieben:
Hier war heute ein Elektriker, hat am Sicherungskasten und Steckdosen irgendwas rumgesessen.


Mit dieser Beschreibung der Fehlersuche/Überprüfung, können wir leider nicht abschätzen, ob eine der beschriebenen Situation angemessene Prüfung der elektrischen Anlage erfolgt ist. Die Fehlerursache an einzelnen Steckdosen der Endstromkreise zu suchen erscheint mir aber sehr kurios.

Anhand der Beschreibung ist sicher von einem Schaden durch Überspannung an den Geräten auszugehen. Diese hat i.a.R. zwei mögliche Ursachen: 1.) Sternpunktverschiebung, 2.) externe Spannungserhöhung

Für erstes muss die Anlage hinsichtlich der sicheren Verbindung der Neutral- und Nulleiter an den zentralen Stellen der Anlage geprüft werden - Hausanschlusskasten, Zähleranlage, Hauptleitungen, Verteilungen. Ein Fehler an dieser Verbindung kann aber auch im Bereich des Netzbetreibers, außerhalb des Gebäudes vorliegen. Ein fortlaufendes Bestehen einer defekten Verbindung würde jedenfalls auch die später eingetretenen Schäden erklären.

Zweiteres lässt sich nur grob ermitteln anhand von Indizien wie dem Vorhandensein eines Gewitters oder Arbeiten am Versorgungsnetz, die eine erhöhte Spannung über die Versorgungsleitung ins Haus eingebracht haben könnten.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk