Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Überspannungsschutz: Wo Typ 2 installieren ohne UV

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 27.01.2017 21:11    Titel: Überspannungsschutz: Wo Typ 2 installieren ohne UV Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe mir gerade die "Auswahlhilfe Überspannungsschutz" von Dehn angeschaut.

https://www.dehn.de/sites/default/files/uploads/dehn/pdf/auswahlhilfen/auswahlhilfe_vde0100-443-ds272.pdf

Da steht beim Typ2, dass dieser nur nötig ist, wenn die Leitungslänge größer 10m ist (was in einem EFH schnell der Fall sein wird) oder eine Unterverteilung installiert wird. Heißt das dann, wenn man das EFH ohne Unterverteilungen installiert, man kein Typ2 Ableiter benötigt? Sondern nur ein Typ1 in der Hauptverteilung und Typ3 bei den Steckdosen? Oder wie ist das zu handhaben? Wäre toll, wenn mir das jemand erklären könnte. Oder kann mir jemand andere Unterlagen dazu empfehlen?
Es soll ein TN-C-S Netz werden.

Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 28.01.2017 00:17    Titel: Antworten mit Zitat
Ne Falsch.
Es werden immer Typ 1 und 2 Ableiter benötigt den Typ 3 benötigt man nur für empfindliche elektronsche Geräte die eine Überspannung von maximal 1,5kV aushalten.

Die passenden Typ 1 Ableiter sind meist Kombiableiter die Typ 2 mit beinhalten, deswegen wird nicht unbedingt ein separater Typ 2 Ableiter benötigt.
Neben dem Schutz der Energieleitungen ist auch ein Schutz für Telefonleitungen, Kabelanschluß, etc vor zu sehen.

Zur Lektüre ist der Dehn Blitzplaner zu empfehlen.

Ein Einfamilien Haus kann man nicht ordntlich ohne Unteverteilungen installieren.
Die DIN 18015 fordert einen Verteiler je Geschoß, was auch Sinn macht da sonst die einzelnen Leitungen der Endstromkreise unnötigt hohe Querschnitte erhalten müssen, und auch die Häufung an Steigepunkten stark ansteigt.

Es ist ein TN-S ab Hausanschluß zu verwenden.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4669
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 28.01.2017 18:59    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Ein Einfamilien Haus kann man nicht ordntlich ohne Unteverteilungen installieren.
Die DIN 18015 fordert einen Verteiler je Geschoß, was auch Sinn macht da sonst die einzelnen Leitungen der Endstromkreise unnötigt hohe Querschnitte erhalten müssen, und auch die Häufung an Steigepunkten stark ansteigt.



Sorry, aber das ist sehe ich anders(Auch wenn es in irgeneiner DIN steht).

In einem üblichen Efh hat es im DG 3 Schlafräume, ein Bad und einen Flur. Selbst wenn ich dafür separate Stromkreise ziehe, sind das 4 Leitungen welche etwas länger werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3706
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 28.01.2017 19:41    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
In einem üblichen Efh hat es im DG 3 Schlafräume, ein Bad und einen Flur. Selbst wenn ich dafür separate Stromkreise ziehe, sind das 4 Leitungen welche etwas länger werden.


Über welche Gebäudeklasse redet Ihr hier gerade?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6711

BeitragVerfasst am: 28.01.2017 22:23    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:


Ein Einfamilien Haus kann man nicht ordntlich ohne Unteverteilungen installieren.
Die DIN 18015 fordert einen Verteiler je Geschoß, was auch Sinn macht da sonst die einzelnen Leitungen der Endstromkreise unnötigt hohe Querschnitte erhalten müssen, und auch die Häufung an Steigepunkten stark ansteigt.

Soll auch EFHs geben alles eine Etage, Altersgerecht und Behindertengerecht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 28.01.2017 23:06    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Ne Falsch.
Es werden immer Typ 1 und 2 Ableiter benötigt den Typ 3 benötigt man nur für empfindliche elektronsche Geräte die eine Überspannung von maximal 1,5kV aushalten.


Ueberspannungsableiter Typ 1 sind nur erforderlich bei Gebaeuden mit aeusseren Blitzschutz, Freileitungsanschluss oder vglb. Risiken. Siehe auch Hinweise z.B. im Dehn-Risk-Tool bzw. Dehn Auswahlhilfe SPD.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Die passenden Typ 1 Ableiter sind meist Kombiableiter die Typ 2 mit beinhalten, deswegen wird nicht unbedingt ein separater Typ 2 Ableiter benötigt.


Man kann einen Kombiableiter einsetzen, bis zu einer bestimmten Leitungslaenge erfuellen aktuelle Ableiter die Anforderungen der Kat. I,II und III in einem Produkt.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Ein Einfamilien Haus kann man nicht ordntlich ohne Unteverteilungen installieren.


Pauschalisierungen sind immer falsch...

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Die DIN 18015 fordert einen Verteiler je Geschoß, was auch Sinn macht da sonst die einzelnen Leitungen der Endstromkreise unnötigt hohe Querschnitte erhalten müssen, und auch die Häufung an Steigepunkten stark ansteigt.


Das laesst sich durch Planung der Leitungsfuehrung und Beachtung der zu erwartenden Auslastungsgrade und Gleichzeitigkeit der Leitungen in den Griff bekommen.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Es ist ein TN-S ab Hausanschluß zu verwenden.


Es gibt in D auch Gebiete, denen der Netzbetreiber ein TT-Netz verpasst hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 31.01.2017 08:59    Titel: Antworten mit Zitat
Ob ohne oder Mit Blitzschutz ist egal ein Überspannungsschutz ist für Wohngebäude generell vor zu sehen.
Auch sind wenn das Konzept funktionieren soll Typ 1 Ableiter notwendig. Kombiableiter beinhalten zumindest bei Dehn nicht den Typ III sondern nur I und II

Sollte es sich wirklich um ein TT Netz handeln, ändert das nur wenig an der Leitungsverlegung.
lediglich die Brücke fehlt, der Erder wird wichtiger und Abschaltbedingungen ändern sich.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 02.02.2017 00:26    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Ob ohne oder Mit Blitzschutz ist egal ein Überspannungsschutz ist für Wohngebäude generell vor zu sehen.


Bei Gebaeuden mit aeusseren Blitzschutz gelten die Anforderungen aus der 0185-305 und nicht die Anforderungen der 0100-443 und 543.


Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Auch sind wenn das Konzept funktionieren soll Typ 1 Ableiter notwendig.


Nur wenn der Schutz gegen Ueberspannungen infolge eines Blitzeinschlages zu beachten ist, bei Ueberspannungen, die infolge von Schalthandlungen o.a. entstehen, ist der Schutzpegel des Typ II ausreichend.

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Kombiableiter beinhalten zumindest bei Dehn nicht den Typ III sondern nur I und II


Bei Dehn nicht, andere Hersteller geben weiterreichende Schutzpegel an.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 02.02.2017 17:21    Titel: Antworten mit Zitat
Der Blitzeinschlag in die Stromleitung ist allerdings zu berücksichtigen und somit auch ein Typ 1 Ableiter.
Es Gilt den Bewohnen vor den Folgen einer Überspannung zu schützen egal woher diese kommen mag, und sei es durch einen Blitzeinschlag in den äußeren Blitzschutz des Nachbarhauses.

Das eine andere Norm unter anderen Bedingungen auch einen Überspannungsschutz fordert ändert nichts an der mittlerweile generellen Forderung.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 02.02.2017 23:40    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Der Blitzeinschlag in die Stromleitung ist allerdings zu berücksichtigen und somit auch ein Typ 1 Ableiter.
Es Gilt den Bewohnen vor den Folgen einer Überspannung zu schützen egal woher diese kommen mag, und sei es durch einen Blitzeinschlag in den äußeren Blitzschutz des Nachbarhauses.

Das eine andere Norm unter anderen Bedingungen auch einen Überspannungsschutz fordert ändert nichts an der mittlerweile generellen Forderung.


Lies dir mal den Sonderdruck von Dehn SD88 durch...da werden die Zusammenhaenge erlaeutert. Und es wird ausfuehrlich auf die nationalen Alleingaenge D in diesen Normen hingewiesen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk