Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

leichter Stromschlag an Abgasrohr???

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Heizerer
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 06.02.2017 21:44    Titel: leichter Stromschlag an Abgasrohr??? Antworten mit Zitat
Hi Leute.
Ich will hier mal ein Fallbeispiel aus meiner beruflichen Praxis schildern:
Als ich letzte Woche eine Heizungsregler Erweiterung (externes sperren Zweitkessel) installieren wollte schaltete ich den Heizungsnotschalter ab und kontollierte Spannungsfreiheit in der Verteilerdose im Heizraum an Leiter mit Multimeter, "testboy" prüfer, phasenprüfer.....auch auf alle anderen drähte gehalten (man ist ja von natur aus misstrauisch)....es lag nirgendwo Spannung an. Als erstes trennte ich alle Kabel aus der PE Klemme da ich ein nicht mehr gebrauchtes Thermostat ausklemmen wollte (Anlage hatte also zu dem Zeitpunkt nur noch verbindung zur Potentialausgleichschiene mit der Wasserleitung die am Heizkessel in Form von "thermischer Ablaufsicherung" im Kessel eingeflanscht ist. Neutralleiter war noch eingeklemmt und die über Notschalter abgeschaltene phase "L". Als ich das Abgasrohr oder den Kessel berührte bekomm ich eine leicht gewischt??? Wie kann das sein? Hab dann mal phasenprüfer draufgehalten und mit "testboy" (berührungsloser Spannungsprüfer) konnte aber keine Spannung feststellen! Hab im Sicherungskasten nachgeschaut (rcd 0,03A für alle Stockwerke verbaut)......wie kommt der strom von n-leiter auf Abgasrohr vom Kessel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4661
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 07.02.2017 03:48    Titel: Re: leichter Stromschlag an Abgasrohr??? Antworten mit Zitat
Heizerer hat folgendes geschrieben:
Als ich letzte Woche eine Heizungsregler Erweiterung (externes sperren Zweitkessel) installieren wollte schaltete ich den Heizungsnotschalter ab und kontollierte Spannungsfreiheit in der Verteilerdose im Heizraum an Leiter mit Multimeter, "testboy" prüfer, phasenprüfer

Spannung misst man mit 2poligem Duspol mit Lastzuschaltung.

Heizerer hat folgendes geschrieben:
.....auch auf alle anderen drähte gehalten (man ist ja von natur aus misstrauisch)....es lag nirgendwo Spannung an.

Mit deiner Art der Messung würde ich nicht davon aus gehen.

Heizerer hat folgendes geschrieben:
Als erstes trennte ich alle Kabel aus der PE Klemme

Kopfschüttel, wie kann man nur auf solch eine Idee kommen.

Heizerer hat folgendes geschrieben:
da ich ein nicht mehr gebrauchtes Thermostat ausklemmen wollte (Anlage hatte also zu dem Zeitpunkt nur noch verbindung zur Potentialausgleichschiene mit der Wasserleitung die am Heizkessel in Form von "thermischer Ablaufsicherung" im Kessel eingeflanscht ist.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? BTW: Der SPA ist unvollständig.

Heizerer hat folgendes geschrieben:
Neutralleiter war noch eingeklemmt und die über Notschalter abgeschaltene phase "L". Als ich das Abgasrohr oder den Kessel berührte bekomm ich eine leicht gewischt? Wie kann das sein? Hab dann mal phasenprüfer draufgehalten und mit "testboy" (berührungsloser Spannungsprüfer) konnte aber keine Spannung feststellen! Hab im Sicherungskasten nachgeschaut (rcd 0,03A für alle Stockwerke verbaut)......wie kommt der strom von n-leiter auf Abgasrohr vom Kessel?

Wie kommt jemand dazu solche Arbeiten auszuführen der offenbar wenig Kenntnisse hat?

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heizerer
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07.02.2017 09:00    Titel: Antworten mit Zitat
@elo22 :

Ich gebe dir vollkommend Recht, die ein paar Stunden umfassende Ausbildung "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" die einen Heizungsbauer dazu berechtigt an Elektrischen Anlagen im Heizraum ab der "Zuleitungsdose" zu arbeiten ist natürlich fragwürdig wenn Sachen in der Installation nicht stimmen. Wie gesagt, ich gehe davon aus das der Notschalter nur "Einpolig" trennt und natürlich ein Strom fliessen kann wenn man Neutralleiter gegen Erdung bringt. Aber das würde hier ja eine Verbindung von N auf PE bedeuten (aber N war ja normal eingeklemmt noch, nur PE aus der Klemme und L war definitiv weggeschalten durch Notschalter......Regler und Verbraucher waren aus nachdem der Notschalter getrennt war, auch multimeter ,phasenprüfer und "testboy" zeigten nichts mehr an gegen Erde) selbst wenn strom vom Abgasrohr über mich fliessen würde, warum löst 30mA rcd nicht aus? Der Strom fehlt ja dann? Vorallem wie kann N den Strom überhaupt aufs Kesselgehäuse bringen, Isolationsfehler in nem Verbraucher der noch an N angeschloßen war (PE und L waren ja weggetrennt in Dose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.02.2017 09:30    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn der Heizungsnotschalter richtig verbaut ist schaltet dieser Phase und Neutralleiter ab.

Ausgleichs und Fehlerströme fließen über leitfähige Bauteile die mit dem Gebäude verbunden sind.
Ist der Potentialausgleich nicht ausreichend oder unterbrochen bleiben Spannungen bestehen.

Spannungsfreiheit immer mit zweipoligem Meßgerät prüfen, am Besten mit einem möglichst einfach zu bedienenden z.B. Duspol.
Bei einem Mulitmeter kann ein falsch eingestellter Meßbereich eine leere Batterie oder auch eine defekte Sicherung des Gerätes zu falschen Meßergebnissen führen.
Vor der Messung das Meßgerät an Spannung auf richtige Anzeige prüfen!
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.02.2017 09:50    Titel: Antworten mit Zitat
Bei Abgasrohren entstehen durch Stäube (Verbrennugnsrückstände) auch statische Aufladungen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk