Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Potentiometer berechnung

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fanatic2core
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 14:06    Titel: Potentiometer berechnung Antworten mit Zitat
Hallo. Komme aus einer techniker klasse und wir haben eine hausaufgabe auf bekommen, welche ich nicht lösen kann. Würde sie gerne verstehen. Aufgabe A und C stellen kein wirkliches problem dar. Allerdings fehlen mir in aufgabe B werte. Ich finde keinen vernünftigen ansatz. Vllt kann mir jemand helfen oder mir einen anstoß geben.

Dachte ich könnte über Rges rechnen.
[img]https://s28.postimg.org/y58lzayk9/IMG_20170214_140513.jpg[/img]

[img]https://s11.postimg.org/6kn7yw527/IMG_20170214_140543.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 14:37    Titel: Antworten mit Zitat
Mal abgesehen davon, daß die Grammatik der Aufgabe ziemliche Mängel ("...wird das Potentiometer defekt...")aufweist fehlt die Angabe ob es sich um ein lineares oder logarhytmisches Poti handelt.

Vermutlich soll es sich um ein lineares poti handeln sonst wird die Aufgabe zu kompiziert.

Du mußt den Widerstand des Potis ausrechnen bei der genannten Leistung.
Anhand dieses Widerstandes kannst Du dann die Gradzahl über Dreisatz ermitteln:

0° = 0Ohm
270° = 100Ohm
x° = y Ohm
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanatic2core
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 15:39    Titel: Antworten mit Zitat
Vielen dank schon mal für deine antwort. Ja die aufgaben meines lehrers sind meist kompliziert oder unverständlich gestellt. (Verückter professorh.

Was ich berechnen muss ist mir klar. Wie ich allerdings auf X komme weiss ich nicht. Habe das gefühl, das mir eine teilspannung o.ä. fehlt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wechselstromer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.01.2013
Beiträge: 2145

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 16:07    Titel: Antworten mit Zitat
Versuche es einmal mit dieser Aufteilung des Potis in
X und 100-X.
[img]https://s13.postimg.org/pzs42yqsj/Aufgabe.jpg[/img]



[img]https://s18.postimg.org/tkpyx0zqt/Aufgabe.jpg[/img]


Zuletzt bearbeitet von wechselstromer am 14.02.2017 16:19, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 16:13    Titel: Antworten mit Zitat
Du hast die Gesamtspannung und alle Widerstandswerte damit kannst Du alle Ströme berechnen.
Mit der Angabe der maximalen Leistung von 500mW kannst Du auch den Strom durch das Poti errechnen.
Das Poti hat ohne den Schleifer schon eine Verlustleistung von 360mW da bleiben also nicht viel übrig.

Für 0,5W mußt du auf 72 Ohm Gesamtwiderstand kommen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanatic2core
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 17:27    Titel: Antworten mit Zitat
Habe es versucht so zu lösen wie “wechselstromer“ es vorgeschlagen hat. Es kommen aber nicht plausible werte raus... 😶
[img]https://s1.postimg.org/vjsxzk9dn/IMG_20170214_164733.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7976

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 18:03    Titel: Antworten mit Zitat
fanatic2core hat folgendes geschrieben:
Habe es versucht so zu lösen wie “wechselstromer“ es vorgeschlagen hat. Es kommen aber nicht plausible werte raus... 😶
[img]https://s1.postimg.org/vjsxzk9dn/IMG_20170214_164733.jpg[/img]


Der Vorschlag von "Wechselstromer" ist in Ordnung, was man von deinem Ansatz nicht sagen kann.

Die Einführung des Begriffs Rp hat zu dem Fehler im Ansatz geführt.

Man geht so vor, dass man den Widerstand Rges der Schaltung durch die Werte x, (100-x) und 100 ausdrückt, um den Gesamtwert der Schaltung zu berechnen.

Da man den Wert für Rges bereits berechnet hat, setzt man diesen Wert (im vorliegenden Fall die bereits errechneten 72 Ω) in die aufgestellte Gleichung ein.

In dieser Gleichung kommt nur noch eine Unbekannte vor, nämlich x.

Jetzt kommt der schwierigste Teil. x kommt zweimal in der Gleichung vor.

Also muss man die Gleichung jetzt so lange umformen, bis x isoliert auf der linken Seite der Gleichung steht. Wenn ich mich richtig erinnere, erhält man ein x², so dass die endgültige Lösung ein Wurzelbetrag ist ...
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wechselstromer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.01.2013
Beiträge: 2145

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 18:42    Titel: Antworten mit Zitat
Hier liegt in Deiner Rechnung der Fehler. Du hast die Klammer vergessen.


[img]https://s28.postimg.org/j32o9fkvd/Aufgabe_2_Kopie.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanatic2core
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 19:56    Titel: Antworten mit Zitat
Ich habe noch mal meinen ersten lösungsversuch verfolgt und bemerkt, dass ich die formel falsch aufgelöst habe. Habe es noch mal neu gemacht und bin auf einen sehr guten x wert gekommen. Beim gegenrechnen bekomme ich auch einen sehr guten gesamtwiederstand raus.

Bin auf eure meinungen gespannt. Anbei meine lösung für den X wert.

Danke noch mal an alle.
[img]https://s17.postimg.org/txv51uk7f/IMG_20170214_195549.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7976

BeitragVerfasst am: 14.02.2017 21:15    Titel: Antworten mit Zitat
Arrow

x = 68,7 Ω

Zwischenergebnis: x² - 28x + 196 = 2996

ergibt die Gleichung: (x - 14)² = 2996
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk