Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Frequenzumrichter

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ww
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2016
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 27.02.2017 20:04    Titel: Frequenzumrichter Antworten mit Zitat
Hallo,

wir sind am Netzanschluß vom EVU mit 63 A angeschlossen und haben einige 15 KW Motoren auf unserer Biogasanlage.
Von der Steuerung können immer nur max. 2 der Antriebe gleichzeitig laufen (über Sanftanlauf und erst wenn Anlaufstrom-Rampe vorbei ist startet der 2te Motor).
Wenn nun einer der 15 KW Motoren längere Zeit über 35 A aufnimmt oder eine plötzliche Lastspitze anfällt kann es schon vorkommen, das entweder eine der 50 A Neozed-Sicherungen (in unserer Hauptverteilung) oder einer der 63 A Automaten im EVU-Schrank auslöst.

Stimmt es, das ein FU die Spitzen quasi kappt, indem er die Drehzahl reduziert ? bzw. wie würde sich die Stromaufnahme des Motors verringern wenn der generell nur mit 45 Hz läuft ?
Die andere Möglichkeit wäre ein Getriebe mit etwas größerer Übersetzung also langsamerer Lauf (das wurde bei einer neueren Antriebseinheit gemacht; bei gleichem Motor und baugleichem anhängendem Rührwerk ist die Stromaufnahme meist unter 30 A) So ein Teil kostet aber über 2500 EUR

Danke für Ratschläge

Gruß aus Bayern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 00:17    Titel: Re: Frequenzumrichter Antworten mit Zitat
ww hat folgendes geschrieben:
Hallo,

wir sind am Netzanschluß vom EVU mit 63 A angeschlossen und haben einige 15 KW Motoren auf unserer Biogasanlage.
Von der Steuerung können immer nur max. 2 der Antriebe gleichzeitig laufen (über Sanftanlauf und erst wenn Anlaufstrom-Rampe vorbei ist startet der 2te Motor).
Wenn nun einer der 15 KW Motoren längere Zeit über 35 A aufnimmt oder eine plötzliche Lastspitze anfällt kann es schon vorkommen, das entweder eine der 50 A Neozed-Sicherungen (in unserer Hauptverteilung) oder einer der 63 A Automaten im EVU-Schrank auslöst.

Stimmt es, das ein FU die Spitzen quasi kappt, indem er die Drehzahl reduziert ? bzw. wie würde sich die Stromaufnahme des Motors verringern wenn der generell nur mit 45 Hz läuft ?
Die andere Möglichkeit wäre ein Getriebe mit etwas größerer Übersetzung also langsamerer Lauf (das wurde bei einer neueren Antriebseinheit gemacht; bei gleichem Motor und baugleichem anhängendem Rührwerk ist die Stromaufnahme meist unter 30 A) So ein Teil kostet aber über 2500 EUR

Danke für Ratschläge

Gruß aus Bayern


Laesst sich das Problem nicht besser mit einem entsprechend eingestellten Motorschutzschalter loesen? Es ist ja nicht gerade normal, wenn ein 15kW Motor laengere Zeit 35A zieht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6701

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 05:43    Titel: Re: Frequenzumrichter Antworten mit Zitat
ww hat folgendes geschrieben:


Stimmt es, das ein FU die Spitzen quasi kappt, indem er die Drehzahl reduziert ? bzw. wie würde sich die Stromaufnahme des Motors verringern wenn der generell nur mit 45 Hz läuft ?
Die andere Möglichkeit wäre ein Getriebe mit etwas größerer Übersetzung also langsamerer Lauf (das wurde bei einer neueren Antriebseinheit gemacht; bei gleichem Motor und baugleichem anhängendem Rührwerk ist die Stromaufnahme meist unter 30 A) So ein Teil kostet aber über 2500 EUR


Ein FU verringert die Drehzahl, erhöht dabei aber nicht das Drehmoment im Gegensatz zum Getriebe. Von daher hängt das sehr davon ab, was der Motor macht. Bei einem Lüfter oder auch bei bestimmten pumpen sinkt die benötigte Leistung quadratisch mit der Drehzahl. Da kann eine reduzierung der Drehzahl schon was bringen. abei anderen Sachen ist das mitunter aber sogar umgekehrt. Ich denke aber ein FU für 15kW wird nicht viel billiger sein als die 2500€. Wenn vor der Anlage noch ein FI sitzt, und du brauchst dann einen Typ B, dann kostet der schon 600-800€ geschätzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1579

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 07:39    Titel: Antworten mit Zitat
So wenn ich mal kurz überschlage nimmt ein Motor normal ca 30 A auf das sind dann schon bei 2 Motoren 60 A! Da wundert es mich nicht , das da die 63A SLS nach gewisser Zeit fallen können. Auch ein FU ändert daran nichts. Du wirst dich wohl da nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Mal kurz überschlagen 63A*1,2 sind 75A und da macht der SLS nach max 120 min einen Riegel vor. Der Hersteller der Rührwerke hat da nicht umsonst die Lösung mit Getriebe gewählt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1060

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 08:17    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
So wenn ich mal kurz überschlage nimmt ein Motor normal ca 30 A....


Wie hast du das denn gerechnet?
Selbst wenn ich den cos phi ausser Acht lasse, weil ich ihn nicht kenne, komme ich nicht annähernd auf diesen Wert.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6701

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 08:41    Titel: Antworten mit Zitat
15000 / Wirkungsgrad / cos Phi ergibt die Scheinleistung
15000 / 0,9 / 0,8 sind über 20kW Scheinleistung und da bist du bei 30A
Allerdings hat man dann für gewöhnlich eine Blindleistungskompensation, sodas der Blindstrom nicht die SLS belastet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7969

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 08:48    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
So wenn ich mal kurz überschlage nimmt ein Motor normal ca 30 A auf das sind dann schon bei 2 Motoren 60 A! Da wundert es mich nicht , das da die 63A SLS nach gewisser Zeit fallen können. Auch ein FU ändert daran nichts. Du wirst dich wohl da nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Mal kurz überschlagen 63A*1,2 sind 75A und da macht der SLS nach max 120 min einen Riegel vor. Der Hersteller der Rührwerke hat da nicht umsonst die Lösung mit Getriebe gewählt!


Ein Blick in ganz normale Tabellenbücher zeigt 30A, bzw. 31A für 15kW Motore, was die von "Pumukel" benutzten Faustformel-Werte bestätigt.

Im Zeitalter von Smartphon & Co. sollte man rechnerisch auf ähnliche Werte kommen.

[Sarkasmus an]
Ach so, ich vergaß, dazu müsste man ja wissen wie die Formel lautet ...
[Sarkasmus aus]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1060

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 08:49    Titel: Antworten mit Zitat
wow, wo nimmst du denn den Wirkungsgrad her? und wo den cos phi?

Ich würde das richtig berechnen, nicht mit angenommenen Werten.
Dazu gibt es ganz einfache Formeln!

Was hälst du von I=P/U/sqrt(3)? den cos phi kennen wir ja nicht.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6701

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 09:01    Titel: Antworten mit Zitat
Sparky hat folgendes geschrieben:
wow, wo nimmst du denn den Wirkungsgrad her? und wo den cos phi?

Ich würde das richtig berechnen, nicht mit angenommenen Werten.
Dazu gibt es ganz einfache Formeln!

Was hälst du von I=P/U/sqrt(3)? den cos phi kennen wir ja nicht.

Nur weil du den nicht kennst, ist er aber trotzdem da. Und mit der mech. Leistung an der Welle zu rechnen ist mit Verlaub Blödsinn.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7969

BeitragVerfasst am: 28.02.2017 09:01    Titel: Antworten mit Zitat
Laughing

Wenn man den cos φ und den Wirkungsgrad genau wissen will, schaut man in den Motoren-Listen der Hersteller nach ...

( das sollten aber auch "Elektroniker" auf die Reihe kriegen, oder nicht? )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk