Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

110 KV Kabelverlegung

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schick josef
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 20.02.2012
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 30.03.2017 20:20    Titel: 110 KV Kabelverlegung Antworten mit Zitat
Hallo eine Frage 110 K Kabelverlegung. Solche werden bekanntlich als 3 x Einzelkabel in die Erde verlegt. Werden diese einzeln in Schutzrohren verlegt .Wie sind Klemmstelen aufgeführt sind diese auch unter der Erde. Da diese Kabel maximal l KM lang sind ergeben sich bei kilometerlangen Kabelsträngen zahlreiche "Klemmstellen" ob ober oder unterirdisch welche auch nicht ohne sind. Ist jemand in diesen Forum welcher mit so etwas zu tun hat. Bei Google wurde ich auch nicht recht fündig.


mfg Sepp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 30.03.2017 23:05    Titel: Antworten mit Zitat
Klar werden die Hochspannungskabel auch mit Muffen verbunden und diese Muffen liegen auch unter der Erde. In Schutzrohren ist da gar nichts verlegt. Der Aufwand wäre viel zu hoch. Moderne Anlagen verlegen diese Leitungen mit einem Kabelpflug.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=9&ved=0ahUKEwjH5uihnP_SAhXDFSwKHU3hBmIQFgg6MAg&url=http%3A%2F%2Fwww.splicetec.ch%2Fdownloads%2FHochspannung_Verbindungsmuffen%2520bis%2520170kV_DE.pdf&usg=AFQjCNFsdCBKd_oylkvGSxdJkiDE35-sVw&cad=rja
Nach Kabelplug für Hochspannung kannst du selber Googeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 07:53    Titel: Antworten mit Zitat
Wieso sollten die nicht in Schutzrohren liegen?
Ist ein durchaus übliches Verfahren.
Muffen gibt es genau so wie bei Niederspannungskabeln.
Klemmstellen somit nicht, sondern fest verbundene nicht lösbare Muffen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1887

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 08:21    Titel: Re: 110 KV Kabelverlegung Antworten mit Zitat
schick josef hat folgendes geschrieben:
...Da diese Kabel maximal l KM lang sind ...

Das kann ich mir nicht vorstellen, dass die eine Hochspannungsleitung KM-weise zusammenstückeln, die können doch viel längere Enden produzieren.
Wobei jede Klemmstelle eine mögliche Fehlerquelle und einen Übergangswiderstand abbilden kann.

Wieso legen die bei Euch eigentlich die teurere Erdleitung und gehen nicht über das Land?

mfG

@Pumukel
Du muss mal deinen Link umbrechen, sonst wird das hier unlesbar.
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 08:29    Titel: Antworten mit Zitat
Auf Dauer ist Erdleitung preiswerter, lediglich die Anfangsinvestition ist höher.

Bäume schneiden, Masten streichen etc.
Die mechanischen Belastungen einer Überlandleitung sind zudem auch höher.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schick josef
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 20.02.2012
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 09:36    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Kabellängen max. steht im Link 900 Meter weil diese Trommeln ein Gewicht von 40 Tonen haben Transportprobleme.Bi naber nicht dahinter gekommen ob das bei 110 KV der Fall ist.
mfg Sepp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6717

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 11:43    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Auf Dauer ist Erdleitung preiswerter, lediglich die Anfangsinvestition ist höher.

Bäume schneiden, Masten streichen etc.
Die mechanischen Belastungen einer Überlandleitung sind zudem auch höher.

Naja, das kann man so nicht sagen zumindest übers Land. Erdkable gehen auch kaputt und ein solides freileitungsnetz steht mitunter auch ewig. Bei und im Ort wurde das mal 1970 erneuert, und das steht praktisch unverändert, zumindest wo die Straßen noch nicht grundhaft saniert wurden. Dort legen die Stadtwerke dann Erdkabel
Bei Mittel und Hochspannung hat man dann noch mit steigenden Verlusten bei längeren Wegen zu tun, durch die Kapazität der Kabel, die um vieles höher ist, als bei Freileitung.
Schwank am Rande, bei uns wurde vor 20 Jahren Mittelspannung zum neuen Gewerbegebiet in der Erde verlegt über Felder. Und als 1 Jahr später die Leitung in Betrieb gehen sollte, hatte diese einen Kurz-Erdschluss. In der Zwischenzeit hat nähmlich auch die Telekom dort per Kabelpflug Glasfaser verlegt und da waren 10cm Mittelspannungsleitung weg. Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 12:12    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn man den Energieverlust reduzieren will sollte man auf Gleichspannung gehen.

Innerorts sind die Niederspannungsleitungen überirdisch natürlich billiger, da das Aufgraben aufgrund von Straßenbelag und anderer Erdverlegter Gewerke komplizierter wird.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6717

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 12:41    Titel: Antworten mit Zitat
Im Mittelspannungsnetz gibt es keine Gleichspannung, die taugt nicht im Verteilnetz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 31.03.2017 12:51    Titel: Antworten mit Zitat
110kV ist keine Mittelspannung
Auch im Verteilnetz macht Gleichspannung Sinn, allerdings wäre das zur Zeit ein sehr hoher Aufwand der Umstellung
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk