Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Hauselektrik etwas sonderbar

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Susel1975
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 07.04.2017 10:47    Titel: Der Elektriker war da Antworten mit Zitat
Ich hab ihm gezeigt was ich gesehen hatte und er meinte:

Eine akute Gefahr besteht nicht - OK, sehe ich auch so, bis auf die fehlende Nullung.

Die Steckdosen mit 2adriger Leitung will er Nullen, darauf ist seiner Aussage nach Bestandsschutz.

schrögelige Autoamten werden ausgetauscht.

Die Verkabelung bleibt, insbesondere auch die Weiternutzung der gelb-grünen Leitungen, die Wände werden nicht geöffnet.

Jetzt meine Frage an euch:

Bestandsschutz, wo ist das wie geregelt. Ich hatte irgendwo gelesen, dass der nach 40 Jahren erlischt. Wo wäre das nachzulesen?

Darf der Elektriker jetzt tatsächlich sagen, dass die nicht normgerechte Verkabelung so bleibt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.04.2017 11:11    Titel: Antworten mit Zitat
Es gibt den Begriff des Bestandsschutzes nicht.

Nach VDE gilt eine Anlage als sicher wenn sie den zum Erstellungszeitpunkt gültigen Normen und Richtlinen entspricht und auch Erweiterungen nach den jeweiligen Normen durchgeführt wurden, außerdem die Anlage an geänderte Ansprüche angepasst wurde.

eine klassich genullte Anlage lässt sich aber nicht auf moderne Ansprüche Anpassen.
Ein moderner Anspruch an eine elektrische Anlage ist eben heute auch im Wohnungsbereich der Problemlose Regelbetrieb von vernetzten elektronischen Geräten, und das geht an einer Anlage mit Vagabundierenden Strömen nicht.

Der Grüngelbe darf NUR als Schutzleiter oder als PEN (Nulleiter) verwendet werden.
Dieses war noch nie anders zulässig und entspricht somit keiner je gültigen Norm = Änderung oder Stillegung des Anlagenteiles.

Sicher ist dabei relativ eine klassisch genullte Anlage hat im Vergleich zu heutigen TN-S oder TT Anlagen mit FI extreme Defizite in der Sicherheit.
Wenn man Sicherungen mit Bremsen im Auto vergleicht dann wäre der FI der Anschnallgurt inklusive verstärkter Fahrgastzelle und Airbag.

Ganz ehrlich, in eine Wohnung mit klassischer Nullung würde ich nicht ein ziehen. Ich hab kleine Kinder das wäre mir für deren Leben zu riskant ohne FI. Defekte und Datenverlust an Rechner, TV, Telefon etc brauch ich auch nicht.

Wenn eine Anlage so überaltert ist zeigt das auch wie bereit der Vermieter ist notwendige und sinnvolle Arbeiten an der Immobilie durch zu führen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sko
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 2464

BeitragVerfasst am: 07.04.2017 11:19    Titel: Antworten mit Zitat
Einem Elektriker, der meint dass grüngelb als anders verwendete Leitung kein Problem darstellt, gehört eigentlich die Zulassung entzogen!

Ciao
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.04.2017 11:37    Titel: Antworten mit Zitat
Es gibt Urteile von Gerichten, die eine Anlage auf einem Stand von über 30 Jahren nicht mehr als zumutbar ansehen.

Wobei man an einer Anlage mit separatem Schutzleiter egal welchen Alters mit wenig Aufwand viel an Sicherheit verbessern kann, dann dann lässt sich ein FI einbauen.
Auch die ein oder andere Erweiterung kann dabei oft mit geringem Aufwand eingefügt werden.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 07.04.2017 13:46    Titel: Re: Der Elektriker war da Antworten mit Zitat
Susel1975 hat folgendes geschrieben:
Ich hab ihm gezeigt was ich gesehen hatte und er meinte:

Eine akute Gefahr besteht nicht - OK, sehe ich auch so, bis auf die fehlende Nullung.


Bei "fehlender Nullung" fehlt irgendwie die Schutzmassnahme (Schutz durch Abschaltung)? Oder gibt es da andere Schutzmassnahmen (Trenntrafo, Schutz durch nichtleitenden Raum)? Ansonsten wäre die Aussage des Elektrikers schon grenzwertig...

Susel1975 hat folgendes geschrieben:

Die Steckdosen mit 2adriger Leitung will er Nullen, darauf ist seiner Aussage nach Bestandsschutz.


Wenn die bestehende Anlage als TN-C Netz mit klassich genullten Steckdosen errichtet wurde, müssten die Steckdosen nicht an neue Anforderungen angepasst werden. Aber wenn der Elektriker jetzt Steckdosen "nachtraeglich" nullen moechte, dann sollte er seinen Gesellen-/Meisterbrief ganz schnell abgeben. (Ausser, wenn da als Fachrichtung Pizzabaecker angegeben ist)

Susel1975 hat folgendes geschrieben:

Die Verkabelung bleibt, insbesondere auch die Weiternutzung der gelb-grünen Leitungen, die Wände werden nicht geöffnet.


Susel1975 hat folgendes geschrieben:

Bestandsschutz, wo ist das wie geregelt. Ich hatte irgendwo gelesen, dass der nach 40 Jahren erlischt. Wo wäre das nachzulesen?


Es gibt keinen definierten Begriff Bestandsschutz. Es gibt aber auch kein automatisches "Anpassungsverlangen" an neue Normen. Fordern kannst du Punkte, die gesetzlich definiert sind (bspw. Rauchmelder in Schlafraum)

Susel1975 hat folgendes geschrieben:

Darf der Elektriker jetzt tatsächlich sagen, dass die nicht normgerechte Verkabelung so bleibt?


Du kannst den erkannten Mangel bei deinem Vermieter anzeigen, und entsprechende (mietrechtliche) Forderungen stellen, den Mangel zu beheben. Was der Elektriker dazu sagt, muss dich nicht interessieren, du hast ja kein Vertragsverhältnis mit dem Elektriker, sondern mit dem Vermieter. Art und Weise, wie du Forderungen geltend machen kannst, musst du mit deinem Anwalt oder Mieterschutzverein klären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1590

BeitragVerfasst am: 07.04.2017 15:33    Titel: Antworten mit Zitat
So dann mal Klartext einen Bestandsschutz gibt es in der Elektrotechnik nicht, also kann der auch nicht erlöschen.
Weiter im Text " erfüllt eine Elektrische Anlage die zum Zeitpunkt der Errichtung gelteten Normen kann sie so weiter betrieben werden". Es besteht keine Nachrüstforderung. Da Deine Anlage die Forderungen zum Zeitpunkt der Errichtung nicht erfüllt. Erlischt die Erlaubnis diese Anlage so zu betreiben, ja sie war sogar so nie Zulässig! Gelb/Grün ist seit mehr als 40 Jahren ausschließlich dem PE vorbehalten. Im TN-C ist der PEN zuerst Schutzleiter und danach N deshalb auch Gelb/Grün!
Beweise sichern! Und nun kommen wir zum springenden Punkt da die Anlage auf einen Normgerechten zustand zu bringen ist gelten die aktuellen Normen und das wird teuer.
So und nun noch ein Hinweis für dich du hast ein Objekt gemietet das ohne Elektroinstallation zu betrachten ist, mit allen rechtlichen Folgen! Eine Gütliche Einigung mit dem Vermieter ist auf jedem Fall einem Rechtsstreit vorzuziehen! Mein Tipp Anwalt nehmen der beauftragt einen unabhängigen Gutachter und leitet dann alle nötigen Schritte ein. Oder schlicht und einfach wegen arglistiger Täuschung den Mietvertrag fristlos kündigen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zidane
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 534

BeitragVerfasst am: 11.04.2017 18:39    Titel: Antworten mit Zitat
edit

Zuletzt bearbeitet von Zidane am 25.05.2017 22:55, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 11.04.2017 19:12    Titel: Antworten mit Zitat
Zidane hat folgendes geschrieben:
wenn ein Kleinkind irgendwas in die Steckdose steckt, wird der FI nicht auslösen.


Wenn ein Fehlerstrom über die Person gegen Erde abgeleitet wird, schon. Nicht jeder ist so doof und stellt sich als elektrischen Verbraucher von Erde isoliert zwischen Außen- und Neutralleiter zur Verfügung.

Zidane hat folgendes geschrieben:
Daher sind hier Abdeckungen in Steckdosen ratsam.


Sperrende Einsätze, die zur Nutzung entfernt werden müssen schon, dann kann ein neugieriges Kind aber auch einen Stecker herausziehen aus einer benutzten Steckdose. Die Nachrüst-Sperrschieber sind alle unzulässig und bringen durch den erhöhten Kontaktabstand eine neue potentielle Gefahrenquelle ins Spiel: Brandgefahr durch Hitze am hochohmigen Widerstand zwischen Stecker und Steckdose!

Eine sinnvolle Schutzpegelerhöhung ist hier nur durch den konsequenten Einsatz von zugelassenen Steckdoseneinsätzen mit Sperrelement aka Kinderschutz zu erreichen, wie Sie von allen Markenherstellern im Programm zu finden sind.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).


Zuletzt bearbeitet von T.Paul am 11.04.2017 19:14, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1590

BeitragVerfasst am: 11.04.2017 19:14    Titel: Antworten mit Zitat
Und hier kommt wieder nur Dünnschiss! Auch wenn der PE unterbrochen ist und ein Fehler an einem Gerät anliegt löst der FI noch aus, den der Fehlerstrom fließt dann über den Berührenden nach Erde ab und das erkennt der FI, sofern der Fehlerstrom ausreichend Groß ist. Eine Sicherung dagegen würde erst bei extrem hohem Fehlerstrom abschalten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zidane
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 534

BeitragVerfasst am: 11.04.2017 19:42    Titel: Antworten mit Zitat
edit

Zuletzt bearbeitet von Zidane am 25.05.2017 22:56, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk