Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Erdung / Pfusch / Lampe montieren

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SuperGonk
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.04.2017
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 04.04.2017 22:06    Titel: Erdung / Pfusch / Lampe montieren Antworten mit Zitat
Heyho alle zusammen,
Grob gesagt geht es um die Verkabelung der Lampen in meinem knapp 60 Jahre alten Haus, bzw. darum wie weit man diesen trauen darf.

Die letzten zwei Wochen habe ich nämlich zur Abwechslung mal etwas Sinnvolles gemacht und bei uns den Flur ein wenig renoviert. Im Zuge dieser Renovierung habe ich eine alte Wandlampe abmontiert, die ich jetzt, nachdem die hauptsächlichen Arbeiten abgeschlossen sind, mit einer neuen ersetzen wollte.
Glücklicherweise habe ich mir aber, bevor ich irgendetwas gekauft habe, noch mal kurz die Kabel angeschaut, die da aus der Wand kommen und festgestellt, dass wohl kein Kabel zur Erdung dabei ist. Die Verkabelung der alten Lampe hatte ich, bevor ich sie abmontierte, noch kurz fotografiert, das Bild davon hänge ich euch an.
Ich habe davon gelesen, dass es für Leuchten eine Art Schutzklasse II geben soll, für die keine Erdung benötigt wird, bei der alten Lampe handelt es sich aber keinesfalls um eine solche, da eine Schraube zur Erdung vorhanden (an die vorher nichts angeschlossen war) und das Gehäuse komplett aus Metall ist (ein Bild von der Lampe hänge ich ebenfalls an).
Nach dieser Erkentnis habe ich mir noch ganz vorsichtig zwei Deckenlampen angeguckt und bei denen das selbe fesgestellt.
Das Haus, in dem ich aktuelle wohne wurde Ende der 1950er größtenteils von meinem Großvater gebaut. Bin hier vor 1 1/2 Jahren eingezogen und habe an der Beleuchtung, bis auf einige Glühbirnen auszutauschen, erstmal nichts gemacht.

Meine Frage wäre nun also, ob es tatsächlich sein kann, dass in diesem Haus die letzten 60 Jahre sämtliche Lampen nicht geerdet waren, ohne das etwas passiert ist, und, wenn ja, wie groß die Gefahr einzuschätzen wäre, die davon ausginge.
Bei einer größeren Bedrohung müsste man theoretisch alle Kabel im Haus neu verlegen lassen, oder sämtliche Lampen mit neuen Modellen der Schutzklasse II austauschen, richtig?

Schon mal Danke im Voraus
Jan

alte Verkabelung:
[img]https://s30.postimg.org/c6bcg6wwt/Screenshot_2017-04-04-22-13-41_1.png[/img]

alte Lampe:
[img]https://s12.postimg.org/f3b02w689/Screenshot_2017-04-04-22-14-11_1.png[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 04.04.2017 23:33    Titel: Antworten mit Zitat
Das ist kein Pfusch, das ist alt und aus heutiger Sicht einfach nicht mehr Stand der Technik - vermutlich sind auch die Steckdosen ohne separate Schutzleiter installiert ... Sind halt sicher schicke neue Tapeten oder Farben auf der Wand, bevor man drüber nachdenkt, dass auch eine elektrische Anlage mal renoviert werden müsste nach Jahrzehnten der Nutzung Rolling Eyes
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 05.04.2017 19:27    Titel: Antworten mit Zitat
Naja so Ganz Sinnvoll war Deine Aktion nicht.
Bei solch einer Alten Installation mit klassischer Nullung hätte man die Leitungen bei der Gelegenheit ersetezen sollen.

Eine Anlage mit klassischer Nullung birgt etliche Probleme und Gefahren, insbesondere da diese Anlagen mittlerweile mindestens 45 Jahre alt sind.

Bei Unterbrechung des grauen PEN (Nulleiter)oder auch nur bei schlechtem Kontakt entstehen lebensgefährliche Spannungen an Geräten der Schutzklasse I

Dei klassische Nullung erzeugt massive vagabundierende Ströme durch das Ganze Gebäude welche Schäden auch an nicht elektrischen Teilen verursachen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Licht & Beleuchtung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk