Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Potentialausgleich an Sat-Antenne. Schutz gegen Vergammeln?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 10.04.2017 14:19    Titel: Potentialausgleich an Sat-Antenne. Schutz gegen Vergammeln? Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

vergammelt die 4mm² PE Leitung (Potentialausgleich) an der Sat-Antenne nicht mit der Zeit, weil sie ja ständig der Witterung ausgesetzt ist? Sowohl das Kupfer, als auch der Mantel. Ist es eine normale Leitung oder gibt es da spezielle Leitungen bzw. Klemmen für den Außenbereich?
Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 10.04.2017 15:17    Titel: Antworten mit Zitat
4mm² für die Antenne dürfte etwas gering sein.

Ohne Sauren Regen korrodiert Kupfer nicht sonderlich stark.
Im Freien verlegte Leitungen müssen selbstverständlich Witterungs- und UV beständig sein, was auf Typen wie NYM-J oder NHXMh-J nicht zutrifft.

Für den Anschluß wäre z.B. ein Kabel Typ NYY-J brauchbar.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 11.04.2017 21:51    Titel: Re: Potentialausgleich an Sat-Antenne. Schutz gegen Vergamme Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
vergammelt die 4mm² PE Leitung (Potentialausgleich) an der Sat-Antenne nicht mit der Zeit, weil sie ja ständig der Witterung ausgesetzt ist?

Potenzialausgleich an Sat-Antenne deutet bereits gewollt oder ungewollt darauf hin: Antennenträger erdungspflichtiger Antennen auf dem Dach und außerhalb von als sicher bezeichneten Fassadenbereichen sind nach DIN EN 60728-11 mit min. 16 mm² Cu, 25 mm² Alu oder 50 mm² Blitzableiterdraht blitzstromtragfähig mit dem Schutzpotenzialausgleich zu verbinden und zu erden.

Bei weniger als 3 Ableitungen eines Blitzschutzsystems oder üblicherweise einem Erdungsleiter für Antennen müssen die Verbinder und die HES für die verwendete Materialkombination nach Prüfnorm Klasse H = 100 kA zertifiziert sein.

4 mm² Cu ist nur für nicht blitzstromtragfähigen PA der Kabelschirme und Komponentengehäuse zugelassen und wird gewöhnlich innerhalb von Gebäuden verlegt und wettergeschützt an die zumeist suboptimal direkt geerdeten Antennenträger angeklemmt. Da 4 mm² Cu nicht blitzstromtragfähig ist, müssen dessen Klemmen auch nicht blitzstromtragfähig sein.

Zu welchem Zweck wolltest du einen 4 mm² PA-Leiter außen anklemmen und ableiten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 19.04.2017 13:26    Titel: Antworten mit Zitat
danke für die Antwort und sorry für meine späte Antwort.
Die Sat-Antenne wird an einem Rohr auf dem Garagenflachdach montiert. Die Erdung der Sat-Antenne erfolgt außerhalb der Garage und wird mit einem 10mm Edelstahlrunderder mit dem Ringerder verbunden. Die Sat-Kabel werden durch das Rohr in die Garage geführt. Und innerhalb der Garage sollen die Sat-Kabel mit einem Erdungsblock geerdet werden. Und meine Frage bezog sich auf die Verbindung zwischen diesem Erdungsblock und Sat-Schüssel. Dazu gab es hier und im expertenforum-bau von mir ein gesondertes Thema.
http://www.elektrikforum.de/ftopic27314-0-asc-10.html

wie ich gerade nochmals nachgelesen habe, hast du damals geschrieben, dass der Erdungsblock mit dem Antennenträger verbunden wird. Und dies könnte dementsprechend innen gemacht werden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 19.04.2017 14:26    Titel: Antworten mit Zitat
Wäre dann folgender Artikel das richtig, um den Sat-Mast an den Ringerder anzuschließen?
https://www.dehn.de/pdbRes/DE_DE_Web/204/5319/Artikelnummer-pdf/5321/540103.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 19.04.2017 19:47    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
Wäre dann folgender Artikel das richtig, um den Sat-Mast an den Ringerder anzuschließen?
https://www.dehn.de/pdbRes/DE_DE_Web/204/5319/Artikelnummer-pdf/5321/540103.pdf

Ob und für welche Materialkombinationen Bauteile Klasse N oder H blitzstromtragfähig sind, kann man für fast alle DEHN-Artikel detailliert online nachlesen.

Im Prüfnachweis für diese Schelle liegt allerdings in der der ersten Zeile mit Klasse N für den 4 mm² Cu ein Fehler vor, denn der wird bei 50 kA zum Glühwürmchen. Ansonsten ist die Schelle durchweg Klasse H von 16 mm² Cu über 25 mm² Alu (massiv oder mehrdrähtig) bis 8 mm Blitzableiterdraht aus St/tZn, Alu oder NIRO zertifiziert.

Zur eierlegenden Wollmichsau für den Mastanschluss gehört aber noch ein normkonformer Anschluss an den Ringerder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 11:29    Titel: Antworten mit Zitat
Also werde ich die 4mm² Potentialausgleichsleitung innerhalb der Garage an dem Blech von der Sathalterung (Selbstbau aus Edelstahl) anschließen.
Gibt es spezielle Kabelschuhe für massive Leiter? Oder würdet ihr in das Blech der Sathalterung eine Schraube machen (Einzelheit Z) und die 4mm² Leitung zu einer Öse biegen und dann am Blech anschließen?
Die Erdung wird außerhalb der Garage über eine Schelle am Rohr von der Sathalterung angeschlossen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 24.04.2017 12:54    Titel: Antworten mit Zitat
ich habe mir einen Sat-Mast aus Edelstahl fertigen lassen. Grob gesagt besteht er nun aus einem Winkel, an dem ein Rohr angeschweißt ist. Der Mast soll an einem Flachdach montiert werden. Dazu wird der "Winkel" an den Balken und dem daraufliegenden Brett befestigt. So dass das Rohr durch das Brett geht und dort dann Sat-Antenne installiert wird. Die Erdung wird außerhalb der Garage über einen Edelstahlrundstab zum Ringerder verbunden. Die Satkabel werden durch das Rohr in die Garage geführt und dort soll der Potentialausgleich gemacht werden. Dazu muss ein 4mm² massiver PE Leiter an das Blech angeschlossen werden. Wie würdet ihr das machen? Eine Schraube durchs Blech und daran dann der PE Leiter, der dann mit den Klemmblöcken verbunden wird? Sind gebogene Ösen noch zulässig? Oder gibt es spezielle Kabelschuhe für Massivleiter? Oder habt ihr ganz andere Ideen?
Muss die Erdung (16mm² oder Stahlrundleiter etc) und Potentialausgleich (4mm²) an der selben Stelle angeklemmt werden oder ist es zulässig, dass die Erdung außerhalb des Gebäudes und der Potentialausgleich innerhalb des Gebäudes an der Halterung angeschlossen werden?
Danke


[img]https://s21.postimg.org/gsr66c6kz/halterung.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 24.04.2017 16:19    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
ich habe mir einen Sat-Mast aus Edelstahl fertigen lassen. Grob gesagt besteht er nun aus einem Winkel, an dem ein Rohr angeschweißt ist. Der Mast soll an einem Flachdach montiert werden. Dazu wird der "Winkel" an den Balken und dem daraufliegenden Brett befestigt. So dass das Rohr durch das Brett geht und dort dann Sat-Antenne installiert wird.

Einen Winkel kann ich nicht erkennen und ohne Bemaßung ist die Stabilität und Normkonformität der Konstruktion nicht abzuschätzen.

Ich hätte einen von unten an zwei Sparren befestigten Dachsparrenhalter vorgezogen, dann bleibt der Mast auch noch lotrecht wenn der Sparren "arbeitet".

worlde hat folgendes geschrieben:
Die Erdung wird außerhalb der Garage über einen Edelstahlrundstab zum Ringerder verbunden.

Mit dem Edelstahlrundstab ist hoffentlich eine Anschlussfahne an den Ringerder bzw. Ableitung/Erdungsleitung vom Mast gemeint und kein Laienkonstrukt aus V2A, das im Erdreich unzulässig ist.

Nach DIN 18014, die nur für Neubauten gilt, müssen alle Anschlussfahnen mit dem Ringerder und dem Funktionspotenzialausgleichsleiter verbunden sein. Das ist nachträglich nicht mehr möglich, aber wenigstens eine Verbindung zum Schutzpotenzialausgleich/HES ist unverzichtbar und dass der Antennenträger mit dem RE Klasse H blitzstromstragfähig verbunden sein muss, hatten wir schon.

worlde hat folgendes geschrieben:
Die Satkabel werden durch das Rohr in die Garage geführt und dort soll der Potentialausgleich gemacht werden. Dazu muss ein 4mm² massiver PE Leiter an das Blech angeschlossen werden. Wie würdet ihr das machen? Eine Schraube durchs Blech und daran dann der PE Leiter, der dann mit den Klemmblöcken verbunden wird? Sind gebogene Ösen noch zulässig? Oder gibt es spezielle Kabelschuhe für Massivleiter?

Nicht blitzstromtragfähige PA-Leiter müssen nicht aus Einzelmassivdraht bestehen. Bei 4 mm² Cu massiv sind auch selbst hergestellte Ösenanschlüsse tolerierbar, so sie auch korrosionsverträglich und sicher arretiert sind. Passende Kabelschuhe gibt es für beide Drahtarten, aber auch die müssen fachgerecht verpresst und angeschraubt werden.

worlde hat folgendes geschrieben:
Muss die Erdung (16mm² oder Stahlrundleiter etc) und Potentialausgleich (4mm²) an der selben Stelle angeklemmt werden oder ist es zulässig, dass die Erdung außerhalb des Gebäudes und der Potentialausgleich innerhalb des Gebäudes an der Halterung angeschlossen werden?

Dass man nicht an einer Schelle anschließen muss, geht doch schon aus anderen Beiträgen hervor.

16 mm² im Erdreich direkt an Ringerder anzudocken wäre Obermurks. Predigten, dass es nur wenige Alternativen gibt um 16 mm² Cu normkonform an Blitzschutzbauteile mit 8 - 10 mm zu verbinden, finden sich auch in diesem Forum genug.

Vor 2007-09 an Neubauten eingebaute Ringerder durften noch aus St/tZn bestehen, da hat man bei den Anschlussfahnen die Wahl zwischen St/tZn oder NIRO (V4A). NIRO kann man ohne Isolation bis zu einer Zweimetall-Trennstelle ~ 1 m über Grund verlegen und mit 8 mm² Blitzableiterdraht zum Antennenträger korrosionsverträglich verbinden. Feuerverzinkter Bandstahl muss jeweils 0,3 m unter- und oberhalb des Erdaustritts isoliert sein, bei Rundstahl ist nach Blitzschutznorm eine Erdeinführungsstange mit 16 mm Durchmesser gefordert.

In der Zeit, in der wir um blitzschutztechnische Basics diskutieren, hätte dir jeder im Blitzschutzbau tätige Eisenbieger auch ohne VDE- oder VdS-Zertifikat die Erdungsleitung fachgerecht ausgerichtet, verlegt und befestigt.

Mein Tipp: Lass es machen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 24.04.2017 18:57    Titel: Antworten mit Zitat
Dipol hat folgendes geschrieben:

Einen Winkel kann ich nicht erkennen und ohne Bemaßung ist die Stabilität und Normkonformität der Konstruktion nicht abzuschätzen.

Anbei eine Zeichnung und ein Bild von dem Halterung. Wenn ich den mit gekauften Halterungen vergleiche, sind die schon einiges filigraner und aus Alu
Dipol hat folgendes geschrieben:

Ich hätte einen von unten an zwei Sparren befestigten Dachsparrenhalter vorgezogen, dann bleibt der Mast auch noch lotrecht wenn der Sparren "arbeitet".

der Dachsparrenhalter arbeitet dann doch auch, wenn der Sparren arbeitet oder?

Dipol hat folgendes geschrieben:
worlde hat folgendes geschrieben:
Die Erdung wird außerhalb der Garage über einen Edelstahlrundstab zum Ringerder verbunden.

Mit dem Edelstahlrundstab ist hoffentlich eine Anschlussfahne an den Ringerder bzw. Ableitung/Erdungsleitung vom Mast gemeint und kein Laienkonstrukt aus V2A, das im Erdreich unzulässig ist.

Ja, es soll ein Edelstahlrundstab zwischen Ringerderanschlussfahne und Satmast angeschlossen werden. Mit Dehn-Klemme etc.


Dipol hat folgendes geschrieben:

Nach DIN 18014, die nur für Neubauten gilt, müssen alle Anschlussfahnen mit dem Ringerder und dem Funktionspotenzialausgleichsleiter verbunden sein. Das ist nachträglich nicht mehr möglich, aber wenigstens eine Verbindung zum Schutzpotenzialausgleich/HES ist unverzichtbar und dass der Antennenträger mit dem RE Klasse H blitzstromstragfähig verbunden sein muss, hatten wir schon.

ja, der Ringerder ist an zwei gegenüberliegenden Stellen mit dem Funktionsausgleichsleiter verbunden.



[img]https://s15.postimg.org/5bvja7jiv/Mast.jpg[/img]


[img]https://s11.postimg.org/b9nw20fxb/zeichnung.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk