Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Infrarotkabine-Starkstrom-Pulsieren

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 24.04.2017 08:09    Titel: Antworten mit Zitat
Gleich mal zu den offensichtlichen Mängeln:

Die Klemmen gehören zwingend in eine Dose, das die so lose da herumfliegen ist ein Brandrisiko.
Die Leitungen sind bei einführen in eine Klemmdose mit einer geeigneten Zugentlastung zu versehen und die Dose zu befestigen.
Fraglich ist für mich, ob diese Kiste auf Holz einfach so montiert werden darf, hierzu müsste es Angaben des Herstellers geben.
Aufgrund der Gehäusestrucktur mit Kühlrippen vermute ich eine Erwärmung des Teiles. Das Holz darunter mag das sicher nicht und das Teil bekommt somit zumindest unten seine Wärme nicht los.

Auch alle anderen Leitungen für Schwachstrom benötigen Zugentlastungen an den Anschlußstellen sofern diese nicht dort vorhanden sind.

sollte es sich wirklich um Probleme der Stromversorgung handeln sollte der Erichter dies erst mal nachweisen.
Da aber wohl in anderen Bereichen des Hauses keine Störungen auftreten, halte ich das für sehr unwahrscheinlich.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8405
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 24.04.2017 11:05    Titel: Antworten mit Zitat
Ich kann Octavian nur zustimmen.

Da der Monteur offensichtlich keine Elektrofachkraft ist, bleibt ihm wohl nichts anderes übrig, als eine Fachkraft zur Lösung des Problems zu bestellen.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
locetite
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.04.2017
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26.04.2017 19:24    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

also es freut mich, dass hier so eine super Resonanz auf meine Anfrage herrscht.
Ich möchte nochmal allen danken für ihre Ansichten und Hinweise, echt große Klasse.

Sofern es euch interessiert schreib ich euch noch ein bisschen die aktuellen Aussagen unseres Anbieters.
Nachdem der Verteiler schon einmal getauscht wurde, ist er total davon überzeugt, dass das Problem von unserer Seite aus besteht und nicht von der Kabine selbst kommt.

Für mich natürlich leidig, da ich keine Fachkraft bin und weder Lust noch das KnowHow habe hier entsprechend über mögliche Fehlerquellen zu philosophieren.
Hier werde ich mich an den guten Ratschlag halten mir das Problem nicht zueigen zu machen.

Mir wurde jetzt mal unterbreitet, dass ein Techniker (das sollte ein entsprechende Fachkraft sein) geschickt wird, und sich das Problem ansieht bzw. die Leitungen durchsmisst, da die Stromschwankungstheorie deren Favorit ist. Plus dem Zusatz, falls dem so sei, ist der entsprechende Techniker auch gleich von uns zu bezahlen.
Hat zu diesem Punkt jemand von euch eine Ahnung, ob das wirklich so gehandhabt werden darf?

Auch wenn die Kabinenfirma selbst keine entsprechenden Techniker hätte und einen Auftrag erteilen muss, wird das dann so einfach zu meinem Problem.
Wir sind da gerade dran das Abzuklären, weil der der geschickt werden sollte, hätte schon einmal eine irrsinnige Anfahrtszeit....

Dann zu den Hinweisen bezüglich der Installation auf der Kabine. Dass die ganzen Kabel einfach so da oben "rumliegen" hat mir beim fotografieren auch nicht gefallen, einerseits eben aufgrund der Möglichkeit mir vielleicht irgendwie einen Schlag zu holen, der Brandgefahr, oder ähnlichen Gefahren.
Sehr gut auch der Hinweis mit der Wärmeentwicklung und einem möglichen Wärmestau oder dergleichen.
Das sind Punkte auf die ich die entsprechende "Fachkraft" nochmal aufmerksam machen werde und auf dessen Aussagen dazu schon gespannt bin.

Danke auch nochmal für den Hinweis auf die Einstrahlungsfestigkeit!

LG
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2761

BeitragVerfasst am: 26.04.2017 20:18    Titel: Antworten mit Zitat
locetite hat folgendes geschrieben:
...
Danke auch nochmal für den Hinweis auf die Einstrahlungsfestigkeit!
...

Vermutlich kannst du deinen neuen Freund und Helfer damit schon etwas Wind aus den Segeln nehmen.

----
Für deinen "Kabinenvertreibenden Techniker"
Wenn ich von Fragen bzgl. Alarmanlage oder Handmasten lese und dann Bild 2 u. 5 betrachte hätte so eine Type bereits den letzten Bonus verspielt.

(Router unmittelbar am "golden Kastl Wink " ,
Spannungsversorgung noch als Spule daneben liegen und sicherheitshalber durch die Ausgänge geschleift Laughing;
Bluetooth daneben liegen, ...

-

ist der Typ tatsächlich der Meinung daß es sich dabei nicht um Sender / Empfänger handelt?)
_________________
Wink auch wenn der Name nicht mehr ganz aktuell ist,

ich bin von mir nicht derart eingenommen, dass ich nicht von anderen noch LERNEN könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1062

BeitragVerfasst am: 27.04.2017 06:44    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo loctite,

so wie die Sache aussieht, läuft das auf einen Rechsstreit hinaus.

Fakt ist, der Errichter hat ein funktionierendes Gewerk abzuliefern.
Um den Ist-Zustand zu dokumentieren, hast du ja schon Photos gemacht, das würde ich noch etwas umfänglicher dokumentieren.

Um nicht in die Kostenfalle zu tappen, würde ich dem Errichter erstmal eine Frist von ca. 14Tagen stellen, in denen er das Werk mängelfrei zu übergeben hat.
Hält er sich nicht daran, muss er für die Folgekosten aufkommen. Das wäre z.B. Rechtsanwalt, Gutachten über die erbrachte Leistung u.s.w.

Ich wünsche dir viel Erfolg.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk