Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

2500W Plug&Play Bin mir unsicher mit der Verkablung

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leo0230
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 30.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 30.05.2017 18:10    Titel: 2500W Plug&Play Bin mir unsicher mit der Verkablung Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
War bereits im einen PV Forum nur da konnte mir leider keiner eine genaue Aussage machen.

Ich habe mir vor einem Monat diese Anlage angeschafft allerdings mit 2500W ( https://shop-lieckipedia.de/3000-Watt-P ... -Steckdose ).
Hatte sie erst über ein Schukostecker provisorisch einspeisen lassen.
Nun möchte ich das Ganze ändern.
Der Wechselrichter hängt in einer trockenen Garage.
In dieser Garage habe ich vor jahren mal ein Nym 3x4mm gelegt. Dieses liegt bis jetzt Tod.
Dieses Kabel würde ich gern nutzen und in meine Unterverteilung einspeisen.
Meine Frage ist nun wie man das ganze am besten absichert?
Ich habe bis jetzt am Wechselrichter direkt nach dem AC Ausgang ein Sicherungsautomat mit 16 A gesetzt.
Dann geht das Kabel ja weiter zu meiner Unterverteilung.
Jetzt stellt sich mir die Frage wo ich dieses am FI anklemme, ob am Eingang ( wäre ja da wo die Hauptleitung vom Zähler kommt oder ?)
Oder unten am Ausgang wo die ganzen anderen Sicherungsautomaten angeschlossen sind?
Wie man auf den Bild sieht habe ich den dicken braunen L unten am Fi dran und den Blauen L und Erde oben mit auf die Schinen.
Funktionieren tut das jetzt alles soweit.
nur ich bin mir unsicher ob das ganze richtig abgesichert ist.
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen
[img]https://s14.postimg.org/3pp43hfn1/image.jpg[/img]

[img]https://s14.postimg.org/gv4m9l9il/image.jpg[/img]

[img]https://s14.postimg.org/f4ll83rzh/image.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4661
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 04:13    Titel: Antworten mit Zitat
Was sagen TAB und TAR?

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1062

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 06:47    Titel: Re: 2500W Plug&Play Bin mir unsicher mit der Verkablung Antworten mit Zitat
Leo0230 hat folgendes geschrieben:

Jetzt stellt sich mir die Frage wo ich dieses am FI anklemme, ob am Eingang ( wäre ja da wo die Hauptleitung vom Zähler kommt oder ?)
Oder unten am Ausgang wo die ganzen anderen Sicherungsautomaten angeschlossen sind?


Ich will mal nur diese eine Frage beantworten, obwohl dein Unterfangen höchst bedenklich ist.
Einphasige Einspeisung ist nicht unproblematisch.
Du darfst das nämlich nicht selbst tun.

Zu deiner Frage: Natürlich musst du vor dem FI einspeisen. Im Falle eines Fehlerstromes, würde sonst deine Solaranlage quasi den FI überbrücken und der Fehlerstrom würde beträchtlich steigen.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4666
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 08:00    Titel: Antworten mit Zitat
Mit verlaub, aber das ist doch quatsch.
Die Solaranlage muß augenblicklich die Lieferung einastellen, sobald das Netzt wegfällt.
Also muß der Anschluß je nach Netzform sogar hinter dem FI stattfinden. Ob es allerdings ein A-FI sein darf, wage ich zu bezweifeln.

Wie ist überhaupt die Verteilerzuleitung abgesichert? Ist diese Absicherung in der Lage den Kurzschlußschutz für das 3x4 zu übernehmen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8405
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 10:04    Titel: Antworten mit Zitat
Der (16A) LSS gehört in die Verteilung um die Leitung Verteiler - WR zu schützen. Der WR ist sicherlich nicht in der Lage, die Leitung zu überlasten, bzw. hat einen internen Schutz.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2177

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 10:18    Titel: Antworten mit Zitat
steht doch alles in der Montageanleitung......

Art und Typ des RCD, Nennstrom des LS, Leitungsquerschnit ....

PS: falls ich aufgrund des fehlerhaften Links auch den richtigen Typ rausgesucht habe.


PS: auch interessant ist die Garantiekarte zum ausfüllen: nämlich der Punkt Installateur Information Rolling Eyes


Zuletzt bearbeitet von fuchsi am 31.05.2017 10:26, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1062

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 10:24    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
Mit verlaub, aber das ist doch quatsch.
Die Solaranlage muß augenblicklich die Lieferung einastellen, sobald das Netzt wegfällt.


Du kennst dich mit diesen Dingen scheinbar nicht aus.

Natürlich stellt jede Solaranlage ihren Dienst ein, wenn das Netz wegfällt.

Wenn ich seinen Post richtig interpretiere, dann hat er seine Anlage erstmal per Schukostecker konnektiert.
Solcherart Anlagen sind in Holland der grosse Trend und dort auch erlaubt, allerdings in Deutschland nicht erlaubt.

Es gibt zwar neuerdings einen neuen Entwurf für die VDE-Norm 0100-551-1 für Solarkleinstanlagen, dass diese zukünftig auch in Deutschland erlaubt werden, allerdings nicht per Einspeisung mittels Schukostecker, selbige bleibt weiterhin untersagt.
Desweiteren ist die Installation nur von Fachbetrieben durchzuführen.

Da ist also keine Möglichkeit, wie in Holland, kaufen und anstöpseln.

Was aus diesem Entwurf "DIN VDE Norm 0100-551-1 für selfPV Kleinstanlagen" für mich nicht ersichtlich ist, ist die maximale Leistung einer PV für Kleinstanlagen.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1062

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 10:27    Titel: Antworten mit Zitat
Nachreich: https://www.vde-verlag.de/normen/1100391/e-din-vde-0100-551-1-vde-0100-551-1-2016-09.html

und https://www.virtuamotion.de/neue-din-vde-norm-fuer-stecker-pv/

Wie gesagt, ich konnte leider keine Angaben finden bis wieviel W max. eine Anlage als Kleinstanlage gilt.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leo0230
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 30.05.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 10:28    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
Mit verlaub, aber das ist doch quatsch.
Die Solaranlage muß augenblicklich die Lieferung einastellen, sobald das Netzt wegfällt.
Also muß der Anschluß je nach Netzform sogar hinter dem FI stattfinden. Ob es allerdings ein A-FI sein darf, wage ich zu bezweifeln.

Wie ist überhaupt die Verteilerzuleitung abgesichert? Ist diese Absicherung in der Lage den Kurzschlußschutz für das 3x4 zu übernehmen?


Also wäre das so wie es jetzt ist richtig angeklemmt?
(unten am FI wo auch die anderen LS angeschlossen sind? )
Die Verteilerzuleitung ist 10mm² und mit 380V 63A abgesichert hab ich gerade mal nachgeschaut im Hauptzählerkasten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1062

BeitragVerfasst am: 31.05.2017 10:32    Titel: Antworten mit Zitat
Leo, du bewegst dich da auf ganz dünnem Eis, du könntest ganz leicht einbrechen.

Lass die Finger davon und beauftrage einen Solateur.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk