Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

FI Schutzschalter aus-trotzdem Spannung 160V zu Neutralleit?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14387
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 26.06.2017 15:23    Titel: Antworten mit Zitat
Das Problem ist nur die Erfordernis eigentlich schon da ist.

Waschmaschinen mit FU, Schaltnetzteile und dergleichen können Gleichfehlerströme erzeugen.
Nur ist ein Typ B oder B+ eben kaum zu bezahlen.
Ich hoffe, daß diese Typen in der nächsten Zeit deutlich preiswerter werden.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Zidane
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 534

BeitragVerfasst am: 26.06.2017 21:38    Titel: Antworten mit Zitat
Könnte relativ günstig an einen Typ B FI kommen mit 30mA / 63A / NK Auslösekennlinie damit optimaler Personen und Brandschutz im Gegensatz zu Typ A FI oder B mit SK.

Für DLE und Flur würde ich dann Typ A drin lassen, und für den Rest Typ B verwenden.
_________________
Ohne Duspol sollte man keine elektrischen Arbeiten durchführen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H&O
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 16.11.2013
Beiträge: 290

BeitragVerfasst am: 26.06.2017 22:30    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Das Problem ist nur die Erfordernis eigentlich schon da ist.

Waschmaschinen mit FU, Schaltnetzteile und dergleichen können Gleichfehlerströme erzeugen.
Nur ist ein Typ B oder B+ eben kaum zu bezahlen.
Ich hoffe, daß diese Typen in der nächsten Zeit deutlich preiswerter werden.


Pananikmache Question

Worin sollte denn der Unterschied zwischen der FU-drehzahlgeregelten Waschmaschine und der in dem Beitrag
> Maxus: "Flott Bohrmaschine mit Frequenzumrichter betreiben" (23.04.2017)<
behandelten Tischbohrmaschine bestehen. Dort hatte bigdie ausführlich beschrieben, dass bei einphasigem Anschluss des FU ein FI TypA ausreicht; eine Aussage, die z.B. auch an anderer Stelle bestätigt wird.

[img]https://s12.postimg.org/dxzqqzhix/FI-_Auswahl_f_r_FU-_Betrieb.png[/img]

Auch bei unserer neueren Waschmaschine eines namhaften deutschen Herstellers mit Schukostecker wird kein FI TypB vorgeschrieben.

Gruß H&O
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14387
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 01:28    Titel: Antworten mit Zitat
Das bei einphasigen Anschlüssen keine Gleichfehlerströme auftreten können ist ein Märchen.
Auch die VDE zeigt in Ihren Tabellen das Auftreten von solchen Fehlern bei Einphasigen Anschlüssen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fecalmatter
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2017
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 04:57    Titel: Antworten mit Zitat
Zidane hat folgendes geschrieben:
Könnte relativ günstig an einen Typ B FI kommen mit 30mA / 63A / NK Auslösekennlinie damit optimaler Personen und Brandschutz im Gegensatz zu Typ A FI oder B mit SK.

Für DLE und Flur würde ich dann Typ A drin lassen, und für den Rest Typ B verwenden.

Danke aber zu viel Nennstrom u ich habe ja AC im Bestand nicht A. Trotzdem danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14387
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 08:34    Titel: Antworten mit Zitat
Der Nennstrom kann bei einem FI nicht zu hoch sein, höchtens zu niedrig.

Es ist lediglich eine Preisfrage einen mit niedrigerem Nennstrom ein zu setzen wenn möglich.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fecalmatter
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2017
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 12:35    Titel: Antworten mit Zitat
Na dann, bitte um Angebot, ist der Neu ??
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zidane
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 534

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 14:30    Titel: Antworten mit Zitat
Einen FI im seinem Bemessungsstrom dauerhaft hoch zu überlasten, (kann) Fehlfunktionen oder Brände auslösen.

Wenn da z.b 40A draufsteht, kann ich hinter diesem nicht mit 63A belasten, dann muss ich halt einen 63er nehmen oder 2x 40A und entsprechend aufteilen.

Der FI liegt neu 600 Euro, und ich versuche den grad im neuwertigen Zustand um die 300 Euro zu bekommen. Was besseres kriegt man da momentan für das Geld nicht.

Das wäre es mir dann auch Wert.

Fühle mich dann zumindest wohler. Für Fehlerströme zwischen 2 aktiven Leitern, ohne PE hilft dann allerdings kein Typ B+ FI aber ein Brandschutzschalter als Ergänzung der als aktives Element dies erkennen kann und den Stromkreis abschaltet.
_________________
Ohne Duspol sollte man keine elektrischen Arbeiten durchführen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14387
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 15:29    Titel: Antworten mit Zitat
Der verbaute ist ein 40A FI.
Ersetzt werden soll er durch einen 63A FI

Wo ist da das Problem?

Fehlerströme zwischen zwei Leitern erkennt auch der Brandschutzschalter nicht.
Dieser erkennt die Kurvenform von Störlichtbögen und schaltet ab. Diese Störlichtbögen können in Reihe oder parallel zum Verbraucher entstehen.

Fehlerströme zwischen aktiven Leitern kann man nicht erkennen, da man zwischen Betriebsstrom und Fehlerstrom nicht unterscheiden kann.
Hier kann nur der Leitungsschutzschalter oder die Schmelzsicherung einen zu hohen Strom abschalten um die Leitung zu schützen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zidane
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 534

BeitragVerfasst am: 27.06.2017 20:54    Titel: Antworten mit Zitat
Ein Leiterschluss zwischen L und N erkennt ein Brandschutzschalter, z.b durch defekte Isolation. Ein FI ist auf Erdschluss begrenzt ohne PE funktioniert da schon mal gar nichts.

Und bevor der Leiterschluss den LS-Automaten fliegen lässt ist die Leitung schon längst verbrannt, weil der Strom im Gegensatz zu einem sauberen Kurzschluss nicht hoch genug war um den z.b B16 Automaten auszulösen. Damit eine Leitung anfängt zu schmoren reichen auch geringere Stromstärken aus.

Und genau hier setzt der Brandschutzschalter an, auch wenn einige die Berechtigung scheinbar in Frage stellen, und meinen eine Überstromschutzeinrichtung und FI reicht aus.

Könnte ja Vorsichtig spekulieren ob man den Kühlschrankbrand in England im Hochhaus hätte durch passende Maßnahmen hätte verhindern können, hier wurde wohl die Elektrik nicht saniert, schlampig die Hausfassade saniert, da Styropor leicht entflammbar ist weiß jeder, evtl. bringt das jetzt wieder ein Stein ins Rollen der so eine Art Dämmung generell in Neubauten verbietet. Jedes Leben was dabei draufging ist ein Leben Zuviel.

Werde jetzt erst mal den Typ B FI noch etwas "Verhandeln" ist mir eine Spur zu teuer.

Und wenn es dann Brandschutz im FI-Format gibt, werde ich alles wieder ersetzen ist ja schön modular aufgebaut. Solange muss es ohne Brandschutzschalter gehen, kein Platz in der UV dafür.

@fecalmatter, hätte dann bald evtl. 2x 64er FI Typ A über von Hager über. Sind kaum benutzt und intakt.

https://www.hager.de/modulargeraete/fehlerstromschutzschalter/fi-schutzschalter-6-ka/cda463d/35075.htm

und nochmal das gleiche mit 2x 40A
_________________
Ohne Duspol sollte man keine elektrischen Arbeiten durchführen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk