Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Wurfmaschine aus den USA ans hiesige Stromnetz anschließen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DocMagic
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.06.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 28.06.2017 13:25    Titel: Wurfmaschine aus den USA ans hiesige Stromnetz anschließen Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe mir ganz naiv aus den USA eine Wurfmaschine fürs Baseballspielen liefern lassen.
Diese läuft mit 110V / 60hz. A/C
Man kann die Geschwindigkeit des "Wurfes" über einen Regler steuern.
Reicht es, einen Transformator für die Umwandlung auf 220V zu nutzen, oder muss ich die 60hz auch noch irgendwie umwandeln?
Ich habe jetzt diverse Beiträge durchforstet, konnte aber aus meiner (ahnungslosen Confused) Sicht nichts finden, was ich 1:1 auf meinen Fall übertragen würde.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann.

MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1098

BeitragVerfasst am: 28.06.2017 15:24    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo DocMagic,

das kann man nicht pauschal beurteilen, ohne den elektrischen Verbraucher genauer zu kennen.

Wurfmaschine klingt nach Elektromechanik, d.h. da ist ein Motor involviert. Auch die Stromversorgung der Steuerelektronik spielt eine grosse Rolle.

Also, einfach nur fragen, kann man ein 60Hz-Gerät auch an 50Hz betreiben, ohne Details über den Verbraucher zu kennen, ist aussichtslos.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14370
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 08:15    Titel: Antworten mit Zitat
Mal abgesehen von der Spannung habe ich Grundsätzlich bedenken Produkte ein zu setzen die nicht für den Deutschen Markt gedacht sind.
Das stellen sich auch Fragen der elektrischen Sicherheit, die in anderen Ländern auch USA meist deutlich geringer ausfällt.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1098

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 08:42    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Das stellen sich auch Fragen der elektrischen Sicherheit, die in anderen Ländern auch USA meist deutlich geringer ausfällt.


Wo holst du denn diese "Weisheit" her?

Das kann nur einer sagen, der noch nie über den eigenen Tellerrand geschaut hat.
Die USA haben nichtnur strengere Abgasvorschriften und Umweltauflagen als die Deutschen, sondern auch die strikteren Vorschriften bezüglich elektrische Sicherheit.

Viele Geräte die in Deutschland zugelassen sind, haben keine Chance auf eine Zulassung in Nordamerika.
Ich schreibe Nordamerika, weil auch Kanada dazu gehört.

Ich möchte das Thema hier nicht weiter intensivieren, kann aber solche Bullshit-Aussagen nicht einfach stehen lassen.

In Nordamerika wachen folgende Organisationen über die Einhaltung der Vorschrifen:

Occupational Safety & Health Administration (OHSA)
American National Standards Institute (ANSI)
Underwriters Laboratories (UL)
National Fire Protection Association (NFPA)

Hinweis: CE-Zertifizierung ist eine eurpäische Anforderung und wird in den USA nicht anerkannt und hat keine Relevanz oder Bedeutung.

So what?
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7990

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 10:27    Titel: Antworten mit Zitat
.
Hallo @Octavian1977

Rege dich nicht auf über den Sermon von "Sparky".

Er vergleicht wieder einmal Äpfel mit Birnen und kommt zu dem falschen Schluß, dass US-Vorschriften strenger seien als europäische.

US-Vorschriften sind nur anders als die europäischen, und da die US ihre Industrie vor Importen schützen wollen, anerkennen sie unsere Vorschriften nicht.

Von "besser" bei US kann keine Rede sein !!! Bei weitem NICHT !!!

Und das sagt dir hier jemand, der nicht nur am heimischen Herd über den Tellerrand hinausgeschaut hat, sondern vor Ort seine Erfahrungen gemacht hat.

Ein CEO einer großen US-Firma hat mir dazu gesagt, als wir uns über die dortige Ausbildung unterhielten:

"Wir stellen Leute als Elektriker ein, wenn sie eine Rolle Drops von einer Sicherungspatrone unterscheiden können."

Oder ein anderes Beispiel: man nehme ein MANUAL aus dem militärischen Bereich. Man blättere es durch und staune, dass man den Leuten auch einfachste Handgriffe wie das Eindrehen einer Schraube bis ins Kleinste erklären muss.

Also lasst euch nicht von Leuten wie "Sparky" mit Exkursen über hohe Sicherheits-Standards bei US langweilen oder gar fehlinformieren.

Merke: NICHT AMERIKA FIRST, sondern Made in Germany !

Warum jammert wohl Trump über unsere Export-Erfolge ?

Greetz
Patois
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1607

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 10:45    Titel: Antworten mit Zitat
Geräte aus den USA sollten besser dort bleiben. Erstens benötigst du dafür Hier einen Transformator und der ist nicht gerade billig und zweitens sind diese Geräte für 60 Hz ausgelegt. Das kann gerade bei Motoren für böse Überraschungen führen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DocMagic
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.06.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 12:19    Titel: Antworten mit Zitat
Ersteinmal danke für die schnellen Antworten.

Im Endeffekt ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen und das Gerät ist da.
Habe lange gesucht und Vergleichbares im europäischen Raum leider nicht gefunden.
Daher wollte ich jetzt zumindest etwas Schadensbegrenzung betreiben. Wenn also z.B. nur etwas Leistungsverlust entstehen würde, könnte ich damit leben. Aber das Ganze ist ja wohl deutlich komplizierter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1098

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 12:53    Titel: Antworten mit Zitat
Der Unterschied 50/60Hz ist nicht so gewaltig, dass man sagen könnte, das geht nicht. Einzig der Motor könnte etwas wärmer werden, dass er kaputt geht, ist unwahrscheinlich.

Ich würde es an deiner Stelle versuchen, du musst nur auf den Leistungsbereich achten, also einen Trafo kaufen der auch die notwendige Leistung abgeben kann, z.B. sowas: http://www.*e321*.de/itm/NEU-SPANNUNGSWANDLER-1000-Watt-USA-Transformator-230V-110V-Converter-1000W-100V-/112374488759?hash=item1a2a0a9eb7

Also, ermittele mal wiviel Leistung dein Gerät braucht und kaufe dazu den richtigen Trafo.

Gruss
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zidane
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 534

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 21:12    Titel: Antworten mit Zitat
Mal vom sehr bescheidenen Wirkungsgrad bei 120V abgesehen, da ist unser Netz deutlich Effizienter Wink
_________________
Ohne Duspol sollte man keine elektrischen Arbeiten durchführen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1607

BeitragVerfasst am: 29.06.2017 21:17    Titel: Antworten mit Zitat
Zidane hat folgendes geschrieben:
Mal vom sehr bescheidenen Wirkungsgrad bei 120V abgesehen, da ist unser Netz deutlich Effizienter Wink

Da erzählst du schon wieder Müll!
Wie gesagt gerade bei Motoren besteht die Gefahr das sie zu Langsam laufen und evl sogar mit den 50 Hz deutlich überlastet werden können. Du kannst es mit einen Trafo und den 50 Hz probieren aber eine Garantie das es schadenslos funktioniert kann und wird dir keiner geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk