Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Induktionsherd absichern

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andy57
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.07.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16.07.2017 13:52    Titel: Induktionsherd absichern Antworten mit Zitat
Guten Tag,

Da ich in einem Single Haushalt lebe und täglich koche, kommt es des öfteren vor, dass ich mir, wenn ich unterwegs bin, einrede den Herd nicht ausgeschaltet zu haben und dann keine Ruhe habe. Aus diesem Grund will ich mir eine Absicherung einbauen.
Geplant hatte ich, ein einfaches 3 Phasen Motorschütz (7,5kw / 24V DC) zwischen die Versorgungsleitungen und den Herd anzuschließen. Die 24V Ansteuerung des Schützes will ich an ein Zeitrelais hängen welches auf eine ca. 30min Rückfallverzögerung eingestellt ist. Das Startsignal für das Relais soll von einem Taster erfolgen welchen ich irgendwo auf der Arbeitsplatte montiere.
Zusammengefast: Taster betätigen - Zeitrelais schaltet den 24V Ausgang 30min durch - Schütz zieht an - Herd hat Versorgungsspannung und kann normal eingeschaltet werden- sollte der Herd versehentlich vergessen werden wird er nach 30min automatisch durch das Schütz abgeschaltet.

Jetzt zu der eigentlichen Frage: Der Herd ist ja wie im Titel beschrieben eine Induktive Last. Besteht eine Gefahr diese im Ernstfall Abrupt vom Netz zu trennen?

Danke im Vorraus

(PS, ja ich habe eine Elektroniker Ausbildung aber es schadet ja nicht eine zweite Meinung einzuholen)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1388
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 16.07.2017 16:09    Titel: Antworten mit Zitat
Dafür brauchst du ein Schaltschütz mit 230V Spulenspannung und ein Zeitrelais oder ein Multifunktionsrelais.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4666
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 16.07.2017 16:45    Titel: Antworten mit Zitat
Warum? Das klappt selbstverständlich auch mit 24V?

Zu deiner frage, ob das Kochfeld appruppte Unterbrechungder Versorgungspannung mag, kann ich dir leider nicht helfen. Wohl aber der Hersteller?

Wobei wahscheinlich eh nur eine wischiwaschi aufnummersicher bloßnichtfestnagelnlassen Antwort dabei rumkommt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8401
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 16.07.2017 16:47    Titel: Antworten mit Zitat
Warum braucht er ein 230V-Schütz, wenn er 24V DC zur Verfügung hat?

@TE: Das "aprupte" Abschalten darf nicht stören. Es passiert beim Stromausfall, Sicherungsfall, FI-Fall genau so.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
s-p-s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 3040

BeitragVerfasst am: 16.07.2017 17:06    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
bei Spannungsausfall wird oft die Uhr zurückgesetzt.
Dann ist die Uhr jedes mal neu einzustellen.
_________________
Mit freundlichem Gruß sps
Grundlage für meine Antworten sind Fachbücher, Frei verfügbare Quellen im Netz, Hersteller Infos sowie ein Abo bei der Fachzeitschrift de. Sicherheitsrelevante Tips im Forum durch mehrere Quellen bzw. User bestätigen lassen. Geduld, viele Profis Arbeiten und schauen erst Abends hier rein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2177

BeitragVerfasst am: 17.07.2017 06:35    Titel: Antworten mit Zitat
Ich wüsste nicht, warum ein abrupter Spannungsausfall (Schütz schaltet ab) dem Herd stören würde.

Allerdings haben viele moderne EHerde Uhren eingebaut, die danach neu gestellt werden müssen. Ich hatte schon EHerde, die funktionierten gar nicht, bevor man die Uhr nicht wieder gestellt hatte.
Scheint wohl so eine Art Wiedereinschaltschutz zu sein, sollte man bei einem Stromausfall vergessen, den Herd auszumachen.

Wäre mir auf Dauer zu mühsam.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 17.07.2017 07:39    Titel: Antworten mit Zitat
1. Der Herdanschluß hat eine aAbsicherung von 3x16A möglicherweise auch 3x20A. Der Herdanschluß ist auf 20A Drehstrom aus zu legen, also wird ein Schütz benötigt, welches mindestens 13,8kW aushält.
Bei einer Absicherung von 16A kännte man auch mit 11,04kW auskommen.
2. warum 24VDC? mit 230VAC kann man genau so gut Relais schalten und spart sich ein Netzteil.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8401
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 17.07.2017 09:11    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
2. warum 24VDC? mit 230VAC kann man genau so gut Relais schalten und spart sich ein Netzteil.

Ist das so schwer zu erraten?
Für 24V kann er einfachere Leitungen und kleinere Taster verwenden. Rolling Eyes
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 17.07.2017 09:13    Titel: Antworten mit Zitat
Nicht ganz.
Spätestens im Verteilerkasten am Schütz welches den Herd schaltet benötigt er Adern die für 253VAC isoliert sind.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8401
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 17.07.2017 10:07    Titel: Antworten mit Zitat
Ja, natürlich. Und für den Herd benötigt er auch für 400V isolierte Leitungen (aber die liegen ja schon).
Kannst du dir nicht vorstellen, dass es einfacher ist, einen 24V-Taster im Arbeitsbereich am Herd zu platzieren, als ein 230V-Teil?
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk