Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Frage bezüglich neuer Elektro Hausinstallation

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 08:26    Titel: Antworten mit Zitat
Um mal etwas auf zu räumen:
Als staatlich geprüftem Techniker traue ich dem Fragesteller zunächst erst mal die Beurteilung der elektrischen Arbeiten zu. wichtig wäre hierzu noch ein Zugang zu den AKTUELLEN Normen.
Die Eigentumsgrenze liegt übrigens an den Abgangsklemmen im HAK ab da ist alles Eigentum des Immobilieneigners.
Trotzdem hat der VNB bis zur letzten Ecke mit zu reden, das Endet nicht damit, daß keine Plomben mehr an den Teilen sind, die Plomben sind nur zur Verhinderung von Stromdiebstahl angebracht.

Als Elektrotechniker wird Dir auf jeden Fall daran gelegen sein eine hochwertige Anlage zu erhalten und da ist auch die Frage ob ein Fachbetieb Dir Das leisten kann, oftmals so sind leider meine Erfahrungen ist der Normstand dieser etwas älter.
Aktuell wäre ein TN-S (TT) Netz ab Abgang HAK gefordert, zudem auch ein Überspannungsschutz für die Gesamtanlage.

nach DIN 18015 sind je Geschoß Etagenverteiler vor zu sehen, was meines Erachtens die einzige Lösung ist eine Installation sinnvoll und Fachgerecht zu erstellen.
FI Schutz gehört meiner Meinung nach für jeden Endstromkreis.
Für einen Elektrotechniker machen dann natürlich auch so Dinge Wie PV Anlage mit Akku und Notstromfunktion sowie eine gewisse Automatisierung Spaß.

Ich würde an einen Fachbetrieb herantreten für die Dinge Wie Zählerantrag und mit diesem die Möglichkeit von Eigenleistungen besprechen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 08:59    Titel: Antworten mit Zitat
Bavilo hat folgendes geschrieben:
Es gibt kein "zuständiges" Elektrounternehmen. Sie können den Elektroinstallateur frei wählen."

So viel dazu...

Dementsprechend wird der Installateur meines Vertrauens genommen und fertig.


Es wurde ja auch von "einem eingetragenen Elektrofachbetrieb" geredet und nicht von "DEM EINEN ..."! Trotzdem muss eine Eintragung vorhanden sein, um einen Zähler-Antrag (das beinhaltet auch Wechsel, Position versetzen, Leistungserhöhung, ...) zu stellen. Dieser muss übrigens die Position des Zählerschrankes festlegen - Im Zweifel mit dem VNB. Darum dieser ganz einfache Schritt ZUERST einen Fachbetrieb aufzusuchen, bevor man einfach loslegt und dann am Ende womöglich alles nochmal ändern muss - Das ist in deinem eigenen Interesse!
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bavilo
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2014
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 10:16    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Bavilo hat folgendes geschrieben:
Es gibt kein "zuständiges" Elektrounternehmen. Sie können den Elektroinstallateur frei wählen."

So viel dazu...

Dementsprechend wird der Installateur meines Vertrauens genommen und fertig.


Es wurde ja auch von "einem eingetragenen Elektrofachbetrieb" geredet und nicht von "DEM EINEN ..."! Trotzdem muss eine Eintragung vorhanden sein, um einen Zähler-Antrag (das beinhaltet auch Wechsel, Position versetzen, Leistungserhöhung, ...) zu stellen. Dieser muss übrigens die Position des Zählerschrankes festlegen - Im Zweifel mit dem VNB. Darum dieser ganz einfache Schritt ZUERST einen Fachbetrieb aufzusuchen, bevor man einfach loslegt und dann am Ende womöglich alles nochmal ändern muss - Das ist in deinem eigenen Interesse!


Nein! Davon war gerade NICHT die Rede. Hier wurde immer und immer wieder gesagt, dass das Unternehmen im Installateurverzeichnes des VNB eingetragen sein muss. Und das ist totaler quatsch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 10:32    Titel: Antworten mit Zitat
Bavilo hat folgendes geschrieben:
Hier wurde immer und immer wieder gesagt, dass das Unternehmen im Installateurverzeichnes des VNB eingetragen sein muss. Und das ist totaler quatsch!


Nein, ist es nicht ... Beispiel:
http://stadtwerke-marburg.de/uploads/media/01_Anmelde_Inbetriebsetzung_Formular_02.pdf

Das ist das Formular zur Inbetriebsetzung der von Dir benannten Stadtwerke Marburg.

Erklärung Punkt 7:
Zitat:
Im Installateurverzeichnis eines NB eingetragenes Elektroinstallationsunternehmen gemäß NAV §13 (2).


Unterschiftfeld:
Zitat:
Unterschrift der eingetragenen verantwortlichen Elektrofachkraft


Die NAV ist Gesetz, ob es Dir passt, oder eben nicht. Den Eintrag haben alle ernsthaft in dem Bereich tätigen Unternehmen, sonst wäre es sinnfrei ein Unternehmen zu betreiben, wenn man beim Kunden nur defekte Steckdosen und Glühlampen tauschen darf - für jeden Antrag aber auf die Mitbewerber zeigen muss.

Ergänzend:
Zitat:
Erklärung: Die aufgeführte(n) Installationsanlage(n) ist/sind unter Beachtung der geltenden Rechtsvorschriften und behördlichen Verfügungen sowie nach den
anerkannten Regeln der Technik, insbesondere nach den DIN VDE Normen, den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) und den sonstigen besonderen
Vorschriften des oben genannten NB von mir/uns errichtet und fertiggestellt worden. Die Ergebnisse der Prüfung werden dokumentiert. Die Anlage kann gemäß
NAV und TAB in Betrieb gesetzt werden. Soweit erforderlich, wird die Inbetriebsetzung im Namen des Anschlussnehmers/-nutzers beantragt.


Hier hast Du noch einmal die Übernahme der gesamten Verantwortung stehen - Das muss dein beauftragtes Fachunternehmen erklären, also nach deinem Wunschdenken für Dich lügen, um den Antrag einreichen zu können. Das macht man, wie schon einmal angedeutet, nicht, wenn man auch anders sein Geld verdienen kann.

Ich verstehe auch nicht, warum man sich darüber so aufregen muss ... Noch einmal ganz klar: Unternehmen suchen und beauftragen unter Erbringung von Eigenleistung um die Kosten zu reduzieren - Dann erst anfangen zu bauen, in Absprache mit dem beauftragten Unternehmen.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bavilo
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2014
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 11:09    Titel: Antworten mit Zitat
Ich habe deine Nachricht nur überflogen aber in einer meiner letzten post habe ich EnergieNetz-Mitte zitiert. Anfangs wusst ich nicht das Stadtwerke Marburg nicht dafür zuständig ist.

Aber hättest du meinen Beitrag gelesen hättest du gesehen das EnergieNetz-Mitte geschrieben hat das es egal ist welches Unternehmen ich beauftrage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 18:03    Titel: Antworten mit Zitat
Bavilo hat folgendes geschrieben:
Aber hättest du meinen Beitrag gelesen hättest du gesehen das EnergieNetz-Mitte geschrieben hat das es egal ist welches Unternehmen ich beauftrage.


Im Gegensatz zu Dir habe ich deinen Beitrag gelesen. Du machst es Dir nur zu einfach und nimmst die einzige Antwort, die Dir gefällt.

Das ist eine Antwort, als hättest du den Fahrzeug-Vermieter zu besonderen Anforderungen für einen 3,5t-LKW befragt und zu hören bekommen "Ne, den kann jeder Autofahrer fahren" - Das setzt trotzdem die Fahrerlaubnis voraus. Und genauso selbstverständlich ist es für die Netzbetreiber, dass ein Elektrofachbetrieb eine Eintragung in ein Installateursverzeichnis hat.
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3706
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 19:04    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Nein! Davon war gerade NICHT die Rede. Hier wurde immer und immer wieder gesagt, dass das Unternehmen im Installateurverzeichnes des VNB eingetragen sein muss. Und das ist totaler quatsch!


Es gibt leider immer wieder Personen die sich an Gesetze nicht halten wollen.
Leider fällt mir der Fachbegriff für diese Beratungsresistenz nicht ein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 20:45    Titel: Antworten mit Zitat
mal diesen Teil der Nav noch hinzufügen:
...Mit Ausnahme des Abschnitts zwischen Hausanschlusssicherung und Messeinrichtung einschließlich der Messeinrichtung gilt Satz 4 nicht für Instandhaltungsarbeiten...
Energiewirtscahftsgesetz §49:...(1) Energieanlagen sind so zu errichten und zu betreiben, dass die technische Sicherheit gewährleistet ist. Dabei sind vorbehaltlich sonstiger Rechtsvorschriften die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu beachten.
(2) Die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik wird vermutet, wenn bei Anlagen zur Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von

1.
Elektrizität die technischen Regeln des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.,...

Die VDE 1000 beschreibt dann die Personen die an elektrischen Anlagen arbeiten dürfen und unter welchen Bedingungen.

Eine Reparatur ist auch eine Instandhaltung sowie das anpassen an aktuelle Normen.
Da die Leitungen sicher noch keine aktuellen Farben haben und die Anlage auch sonst sicher nicht aktuellen Normen entspricht, führt die Elektrofachkraft umfangeiche Reparaturen und Aktualisierungsmaßnahmen durch fertig.

Mir stellen sich immer die Nackenhaare auf wenn Laien was am Strom basteln, aber einer Fachkraft sollte man das schon zu trauen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 14.08.2017 21:19    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

(2) Die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik wird vermutet,


aardT sind leider keine in Stein gemeisselten Gesetze, es gibt im Bereich der Elektrotechnik noch nicht einmal eingefuehrte Baubestimmungen (wie z.B. die ATV fuer das Bauwesen in der VOB). Die "Vermutung der Einhaltung einer nicht exakt definierten Grundlage" ist rechtlich schon sehr, sehr schwammig...

Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Mir stellen sich immer die Nackenhaare auf wenn Laien was am Strom basteln, aber einer Fachkraft sollte man das schon zu trauen.


Eben, der TE ist Techniker. Das heisst, ueber ihn gibt es noch genau 2 Instanzen. Da sind Hinweise, was ein "Laie" darf, aus dem Munde einer EFK wohl etwas deplatziert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 15.08.2017 07:26    Titel: Antworten mit Zitat
Die VDE ist keine schwammige Sache sondern eine doch recht exakte definition.
Wenn der Jurist etwas vermutet ist es erst mal an der Sache das Gegenteil zu BEWEISEN, und das wird sehr schwer.
Das ist genau so wie mit der Unschuldsvermutung, auch eine Vermutung deren Unrichtigkeit erst nachgewiesen werden muß.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk