Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Sind 100A (69 kW) für ein MFH mit 132kW max. Last korrekt?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Markus72
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.08.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 14:40    Titel: Sind 100A (69 kW) für ein MFH mit 132kW max. Last korrekt? Antworten mit Zitat
Hallo zusammen, Entschuldigung für meine Schreibfehler. Deutsch ist nicht meine Muttersprache.
Ich wollte fragen, ob der Stromanschluss des MFH wo ich wohne, korrekt dimensioniert ist. Baujahr ist 2009.
Die Hauptleitung sieht aus, mit 100A abgesichert zu sein. Es ist auf der plombierten Plastikkiste zu lesen. Das ergibt eine Leistung von nur 69 kW. Das Leitungskabel sieht auch aus, genau für max. 100A geeignet zu sein. (Es sollte 25 mm2 sein)

Im Gebäude sind aber vorhanden:
10 standard Anschlüsse mit 11 kW jeweils: 8 Wohnungen + 2 Gewerbe. Das allein beträgt schon 110 kW.
1 Mini Appartment: 3,7 kW
2 Mini Appartements mit insgesamt 7,4kW (wenn nicht 11kW)
Dazu kommt das Gebäude allgemein: Wärmepumpe 5,4 kW, Hitzer, Aufzug, Treppenhaus, etc.. (kW sind unbekannt, aber bestimmt nicht weniger als 11kW)

Alles zusammen beträgt dann mindestens 132kW von theoretischen Leistung. Klar werden die Wohnungen/Gewerbe niemals 11kW gleichzeitig aufnehmen. Ich möchte aber klären, ob einer so unterdimensionierte Anschluss für unseres Gebäude die technische Vorschriften erfühlt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


sko
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 2464

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 14:47    Titel: Antworten mit Zitat
Solange die Sicherungen nicht durchbrennen wird der Gleichzeitigkeitsfaktor dafür sorgen dass alles passt...

Ciao
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 14:52    Titel: Re: Sind 100A (69 kW) für ein MFH mit 132kW max. Last korrek Antworten mit Zitat
Markus72 hat folgendes geschrieben:

Ich wollte fragen, ob der Stromanschluss des MFH wo ich wohne, korrekt dimensioniert ist. Baujahr ist 2009.
Die Hauptleitung sieht aus, mit 100A abgesichert zu sein. Es ist auf der plombierten Plastikkiste zu lesen. Das ergibt eine Leistung von nur 69 kW. Das Leitungskabel sieht auch aus, genau für max. 100A geeignet zu sein. (Es sollte 25 mm2 sein)

Im Gebäude sind aber vorhanden:
10 standard Anschlüsse mit 11 kW jeweils: 8 Wohnungen + 2 Gewerbe. Das allein beträgt schon 110 kW.
1 Mini Appartment: 3,7 kW
2 Mini Appartements mit insgesamt 7,4kW (wenn nicht 11kW)
Dazu kommt das Gebäude allgemein: Wärmepumpe 5,4 kW, Hitzer, Aufzug, Treppenhaus, etc.. (kW sind unbekannt, aber bestimmt nicht weniger als 11kW)

Alles zusammen beträgt dann mindestens 132kW von theoretischen Leistung. Klar werden die Wohnungen/Gewerbe niemals 11kW gleichzeitig aufnehmen. Ich möchte aber klären, ob einer so unterdimensionierte Anschluss für unseres Gebäude die technische Vorschriften erfühlt.


Es gibt in der DIN 18015-1 eine Tabelle 4.1, dort sind erforderliche Anschlussleistungen für Wohnungen mit/ohne WW-bereitungen zusammengestellt. Für 10 WE wären ohne WW 55kVA ausreichend, für 13WE (inkl. der Appartments) wären 61kVA ausreichend. Absicherung 80A oder 100A. Grob geschaetzt, wuerde ich sagen, passt.

Nun stellt sich noch die Frage, was dich zur Überprüfung der Anschlussleistung und des Hausanschlusses bewegt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8421
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 16:47    Titel: Antworten mit Zitat
In der Frage war von 2x Gewerbe die Rede. Das kann alles sein: von 1kW bis 1000kW. Confused
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 21:45    Titel: Antworten mit Zitat
werner_1 hat folgendes geschrieben:
In der Frage war von 2x Gewerbe die Rede. Das kann alles sein: von 1kW bis 1000kW. Confused


Nicht kann, hoechstens "koennte", der TE hat ja explizit geschrieben:

"10 standard Anschlüsse mit 11 kW jeweils: 8 Wohnungen + 2 Gewerbe."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Markus72
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.08.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 21:46    Titel: Antworten mit Zitat
Vielen Dank für die schnelle Antworten. Es ist schon beruhigend.
Wir haben festgestellt, dass der Elektriker mehrere schlechte Arbeiten ausgeführt hat. Dann hätte es mich nicht gewundert, wenn er Etwas auch am Hausanschluss gespart hätte.
Auf jeden Fall bleibt mit 100A nicht viel Spielraum, wenn jemand in der Zukunft mehr Leistung brauchst, z.B. 32A statt 16A .
Die 2 Gewerbe sind ein Büro (ca. 150m2) und ein kleiner Raum, der eher als Lager benutzt wird.
Ich werde nach dieser Tabelle 4.1 suchen. Es ist interessant.

Ist es aber richtig, dass keine Sicherungsschalter für den Strom allgemein und für den Aufzug im Verteilerschrank vorhanden sind?
Am Eingang des Schranks gibt es nur 3x Schraubsicherungen (ohne Bezeichnung), und dann viele 16A Schutzschalter für alle anlagen (Wärmepumpe, zusätzliche Hitzer, Lichts, ecc.). Für den Aufzug gibt es keinen Schutzschalter im Hauptschrank.
Ich weiß nicht wie viel kW für den Strom allgemein zu rechnen sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 17.08.2017 22:03    Titel: Antworten mit Zitat
Markus72 hat folgendes geschrieben:

Auf jeden Fall bleibt mit 100A nicht viel Spielraum, wenn jemand in der Zukunft mehr Leistung brauchst, z.B. 32A statt 16A .


Dann kann man beim zustaendigen EVU eine "Leistungserhoehung" beantragen.

Markus72 hat folgendes geschrieben:

Ist es aber richtig, dass keine Sicherungsschalter für den Strom allgemein und für den Aufzug im Verteilerschrank vorhanden sind?
Am Eingang des Schranks gibt es nur 3x Schraubsicherungen (ohne Bezeichnung), und dann viele 16A Schutzschalter für alle anlagen (Wärmepumpe, zusätzliche Hitzer, Lichts, ecc.). Für den Aufzug gibt es keinen Schutzschalter im Hauptschrank.
Ich weiß nicht wie viel kW für den Strom allgemein zu rechnen sind.


Es muesste einen Zaehlerplatz fuer allgemeinen Stromverbrauch geben. Dahinter sollten sich alle algemeinen Lasten befinden, die vom gesamten Haus gemeinschaftlich genutzt werden. Ob der Aufzug per LSS oder Sicherung abgesichert ist, vermag man aus der Ferne kaum zu sagen. Bilder helfen da manchmal. Im Schrank sollte es auch eine Legende geben, die die Zuordnung der SIcherungen zu den Geraeten angibt. Und es sollte Pruefprotokolle von der ersten Inbetriebnahme 2009 nach DIN VDE 0100-600 geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Markus72
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.08.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 18.08.2017 20:58    Titel: Antworten mit Zitat
Ich habe einige Bilder hier geladen:

https://postimg.org/gallery/2fj2iyle2/

Die allgemeine Lasten und die Wärmepumpe haben getrennten Zähler (die 2 Zähler sind nicht gekennzeichnet). In diesem Bereich des Schranks ist alles gemischt und ich kann nicht erkennen ob, die 2 zusätzliche Heitzer (für wenn die Wärmepumpe Außerbetrieb geht), an welchen Zähler angeschlossen sind. Alle Sicherungsschalter sind gekennzeichnet, aber die 3 großen Schraubsicherungen nicht. Mann kann nicht erkennen von wie vielen A sie sind und ob sie für das ganze Gebäude zuständig sind (ich glaube ja), oder nur für den Aufzug.

In anderen Bereiche des Schranks, wo die Zähler der Wohnungen sind, sind die Zähler zwar mit den Namen  gekennzeichnet, die dazugehörigen Sicherungen aber nicht. E ist nicht so selbstverständlich zu schätzen welche deine Sicherungen oder Trenner sind.

Noch schlimmer, mehrere Schutzdeckel (für die freien DIN Schiene Plätze) fehlten und die 3 Schiene mit 400V waren mit Hand problemlos zugreifbar. Die fehlende Deckel hatte ich selbst besorgt.

Im Schrank ist kein Prüfprotokoll angehängt. Ich werde den Verwalter fragen.
Sollte nicht auch ein Prüfprotokoll für jede Wohnung an beim Kauf der Wohnung dem Käufer gegeben werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1611

BeitragVerfasst am: 18.08.2017 21:11    Titel: Antworten mit Zitat
Vor jedem Zähler sitzen selektive Leitungsschutzschalter. Und die Schraubsicherungen sind für eine Elektrofachkraft durchaus in der Stärke zu beurteilen. Kennfarbe Gelb=25A
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 18.08.2017 21:40    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Vor jedem Zähler sitzen selektive Leitungsschutzschalter. Und die Schraubsicherungen sind für eine Elektrofachkraft durchaus in der Stärke zu beurteilen. Kennfarbe Gelb=25A


Die Sicherungsart und Nenngroesse sprechen fuer einen Aufzug in der Groessenordnung 11-14kW...


Markus72 hat folgendes geschrieben:

Im Schrank ist kein Prüfprotokoll angehängt. Ich werde den Verwalter fragen.
Sollte nicht auch ein Prüfprotokoll für jede Wohnung an beim Kauf der Wohnung dem Käufer gegeben werden?


Im Schrank sollte kein Pruefprotokoll haengen, sondern eine Plantasche mit Legende.
Welche Unterlagen beim Wohnungskauf von wem an wem zu uebergeben sind, ist im Kaufvertrag festzulegen.

Was genau sind denn nun die Bedenken oder Sorgen des TE? Der Zaehlerschrank sieht nun nicht wirklich lebensgefaehrlich aus, die Leistungsbemessung passt, Messung unterschiedlicher Verbraucher mit Sondertarifen ist auch drin. Aus Langeweile wird der TE wohl kaum alles in Frage stellen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk