Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 01.09.2017 20:29    Titel: Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange? Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe mir erst überlegt, ob es Sinn macht, in meinem alten Thema http://www.elektrikforum.de/ftopic27314.html weiter zu schreiben, bin dann aber doch zu dem Entschluss gekommen, dass ich ein neues Thema aufmache, wo vor allem der Titel besser dazu passt.
Inzwischen bin ich weiter und habe mehr Erkenntnisse.

Folgendes ist gegeben:
-V4A Ringerder an 2 gegenüberliegenden Stellen mit Funktionspotentialausgleichsleiter verbunden
-Kombiableiter Typ 1 und 2 wird in Zählerschrank verbaut
-Sat-Antenne wird auf Flachdachgarage montiert, somit im nicht geschützten Bereich
-Potentialausgleich 4mm² wird innerhalb der Garage an die Sathalterung angebracht und mit dem Erdungsblock in der Nähe verbunden. Potentialausgleichsleitung verläuft dann neben den Koax-Leitungen in den Technikraum und verbindet dort den Erdungsblock vor und nach dem Multischalter
-Erdung der Sat-Antenne soll über eine Anschlussfahne vom Ringerder geschehen.
-Es gibt keinen äußeren Blitzschutz

Dazu habe ich folgende Fragen/Anliegen
1.) Welche Möglichkeiten des Überspannungsschutz habe ich nun? Überspannungsableiter beim Erdungsblock nach der Garageneinführung und vor dem Multischalter? Welche Komponenten sind hier empfehlenswert?
2.)Wäre es besser eine Fangeinrichtung zu installieren nach den Angaben aus dem Dehn Dokument “Potentialausgleich und Erdung der Antennenanlage bei Gebäuden ohne Äußeren Blitzschutz nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06”?
https://www.dehn.de/sites/default/files/uploads/dehn/pdf/praxis-bsp/potentialausgleich_erdung_antennenanlagen.pdf
3.)Brauche ich bei der bei 2.) genannten Methode vor und nach dem Multischalter jeweils die mit 17 gekennzeichneten “DEHNgate DGA FF TV”?
[img]https://s26.postimg.org/dzjiha3dx/Dehn.jpg[/img]





[img]https://s26.postimg.org/dhsyf636t/Sat04.jpg[/img]


Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 01.09.2017 20:56    Titel: Antworten mit Zitat
Bei einer Satantenne holt man sich die Blitzspannung gar nicht erst ins Haus. Deshalb gehört, weil im ungeschütztem Bereich ein wirksamer Blitzschutz an die Satantenne ! Der Überspannungsschutz soll Schäden verhindern und ist ein System für die gesamte Elektrische Anlage. Ohne Blitzschutz schaffst du aber gerade einen Weg für den Blitz ins Haus!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 01.09.2017 20:58    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Bei einer Satantenne holt man sich die Blitzspannung gar nicht erst ins Haus. Deshalb gehört, weil im ungeschütztem Bereich ein wirksamer Blitzschutz an die Satantenne ! Der Überspannungsschutz soll Schäden verhindern und ist ein System für die gesamte Elektrische Anlage. Ohne Blitzschutz schaffst du aber gerade einen Weg für den Blitz ins Haus!


Also wäre dann dementsprechend die Variante von Dehn mit der Fangstange die richtige Lösung?
Könnte man dann andere also die Dehn Überspannungskomponenten verwenden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 01.09.2017 21:08    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:

Also wäre dann dementsprechend die Variante von Dehn mit der Fangstange die richtige Lösung?



Ja.

worlde hat folgendes geschrieben:

Könnte man dann andere also die Dehn Überspannungskomponenten verwenden?


Ja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 01.09.2017 21:09    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:

Könnte man dann andere also die Dehn Überspannungskomponenten verwenden?


Ja.[/quote]

Welche Komponenten wären den empfehlenswert bzw. was habt ihr verbaut? Wenn man z.B. 6 Doppel-Sat-Dosen im Haus hat, brächte man ja 12 DEHNgate DGA FF TV nach dem Multischalter, plus 4 vor dem Multischalter. Das wären ja schon mal 16x40€=640€.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 02.09.2017 21:44    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
worlde hat folgendes geschrieben:

Könnte man dann andere also die Dehn Überspannungskomponenten verwenden?


Ja.


Welche Komponenten wären den empfehlenswert bzw. was habt ihr verbaut? Wenn man z.B. 6 Doppel-Sat-Dosen im Haus hat, brächte man ja 12 DEHNgate DGA FF TV nach dem Multischalter, plus 4 vor dem Multischalter. Das wären ja schon mal 16x40€=640€.[/quote]

Wo erwartest du nach dem Multischalter noch das Entstehen einer Ueberspannung?
(Schalthandlungen an grossen Lasten wirst du ja im EFH kaum vornehmen, oder?)
Am Hauseintrittspunkt Ueberspannungsschutz fuer die ankommenden Leitungen,vglb. "Grobschutz" und unmittelbar vor dem Multischalter noch den "Mittelschutz" vorsehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 03.09.2017 08:16    Titel: Antworten mit Zitat
karo28 hat folgendes geschrieben:


Wo erwartest du nach dem Multischalter noch das Entstehen einer Ueberspannung?
(Schalthandlungen an grossen Lasten wirst du ja im EFH kaum vornehmen, oder?)
Am Hauseintrittspunkt Ueberspannungsschutz fuer die ankommenden Leitungen,vglb. "Grobschutz" und unmittelbar vor dem Multischalter noch den "Mittelschutz" vorsehen.


Bspw. kann man direkt in den Steckdosen auch Überspannungsschutz Typ3 verbauen, so wie es auch in dem Dehn Dokument steht, so wie eben der Überspannungsschutz nach dem Multischalter. Oder wollen die nur ihr Zeug verkaufen?
Wenn ich mir ein Kathrein Dokument anschaue, empfehlen die mastnah KAZ12 und vor dem Multischalter KAZ12. Allerdings ohne Fangeinrichtung. Wenn ich mich hier im Neubaugebiet umschaue, sehe ich nirgends einen äußeren Blitzschutz oder Fangstangen bei Sat-Antennen, die im nicht geschützten Bereich sind. Gut muss das natürlich nicht sein.

Die Sat-Antenne steht ca. 3m vom Hauseck entfernt, Haus ist ca. 5m höher als Garage, Nachbarhaus steht ca. 8m von Sat-Antenne entfernt.
Welche Komponenten wären denn Grob- und Mittelschutz? Bzw. welche guten Dokumente gibt es denn bzw. wo finde ich die? Außer den DINs.
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 03.09.2017 11:32    Titel: Antworten mit Zitat
[quote="worlde"]
karo28 hat folgendes geschrieben:


Wo erwartest du nach dem Multischalter noch das Entstehen einer Ueberspannung?
(Schalthandlungen an grossen Lasten wirst du ja im EFH kaum vornehmen, oder?)
Am Hauseintrittspunkt Ueberspannungsschutz fuer die ankommenden Leitungen,vglb. "Grobschutz" und unmittelbar vor dem Multischalter noch den "Mittelschutz" vorsehen.


Wenn ich mir ein Kathrein Dokument anschaue, empfehlen die mastnah KAZ12 und vor dem Multischalter KAZ12.

Eines der beiden soll sicher KAZ11 heissen...

worlde hat folgendes geschrieben:

Die Sat-Antenne steht ca. 3m vom Hauseck entfernt, Haus ist ca. 5m höher als Garage, Nachbarhaus steht ca. 8m von Sat-Antenne entfernt.


Schoen. Nun hast du ja die Grundlagen, um mittels Suchbegriff "Schutzwinkelverfahren" weiterzukommen.


worlde hat folgendes geschrieben:

Welche Komponenten wären denn Grob- und Mittelschutz? Bzw. welche guten Dokumente gibt es denn bzw. wo finde ich die? Außer den DINs.
Danke


Du hast doch weiter oben selbst schon auf das Dokument von Kathrein verwiesen... ansonsten mal die einschlaegigen Hersteller von Sat-anlagen (Wisi, Spaun...), sowie Blitz-/Ueberspannungsschutz abklappern, Proebster, Citel, Phoenix Contact z.B.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 03.09.2017 19:59    Titel: Antworten mit Zitat
Du hast natürlich recht, die Kathrein Komponenten sind KAZ12 (mastnah) und KAZ11 vor dem Multischalter.
Allerdings gehen die laut dem Dokument von keiner Fangstange aus.

Wenn ich im Satanlagenforum nachschaue, empfehlen die DUR-LINE DLBS 3001/S Überspannungsschutz für 7€ je Koax-Kabel, was einiges günstiger als die Kathrein Komponenten. Und das auch alles ohne extra Fangstange. Die Dehn Komponenten sind ja nochmals einiges teurer. Und vor allem schreibt Dehn von Überspannungskomponenten (DEHNgate DGA FF TV) nach dem Multischalter.

Alles irgendwie undurchschaubar für mich, sorry wenn ich da weiterhin nachfrage. Aber da fragt man sich echt, was denn nun richtig und falsch ist. Und was überhaupt nötig ist.

Sind dann eigentlich alle Sat-Anlagen heutzutage falsch? Weder äußerer Blitzschutz, noch Fangstange bei der Sat-Antenne auf dem Dach.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14384
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 04.09.2017 07:31    Titel: Antworten mit Zitat
Vor allem müssen die Komponenten des Überspannungsschutzes zueinander passen.
Dies ist nur gewährleistet, wenn alle Teile vom gleichen Hersteller sind.

Da dies alles nicht so einfach ist gibt es dafür Fachkräfte und auch Bücher wie z.B. den Dehn Blitzplaner (kostenlos im Netz)

Ein Überspannungsschutz hat zunächst mit der Einrichtung eines Äußeren Blitzschutzes nichts zu tun.
Durch einen Äußeren Blitzschutz steigt die Wahrscheinlichkeit eines Einschlages in unmittelbarer Nähe des Gebäudes und somit auch die Wahrscheinlichkeit der dadurch auftretenden Überspannungen.

Einem Überspannungsschutz für 7€ würde ich nicht gerade vertrauen, dafür erhält man vielleicht einen Günstigen Typ III Ableiter aber sicher nicht den hier notwendigen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk