Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Schutzbereich im Bad Fadenmaß

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lichtlein
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.04.2017
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 05.09.2017 16:40    Titel: Schutzbereich im Bad Fadenmaß Antworten mit Zitat
Hallo ihr Lieben,

ich bin ein wenig am Zweifeln bei folgender räumlicher Situation:
Dusche (ohne Wanne) + deckenhohe Abtrennung zum Nebenraum. (Trockenbau) mit insgesamt 118mm Wandstärke. (Bild anbei).
[img]https://s26.postimg.org/lv0jx86s5/Fadenma.jpg[/img]

Ist das Übergreifen bei raumhoher Abtrennung zu berücksichtigen, die Abtrennung ist ja höher als 225cm.
An die Wand des Nebenraumes soll eine Steckdose + ein Lichtschalter m. klassischen Installationshöhen.
Wo dürfen diese in der Horizontalen positioniert werden?

Sie sollten eigentlich möglichst nah an die Türöffnung und nicht erst ab Wandmitte starten.
Gibt es eine Möglichkeit mit entsprechender Ausrüstung das Ganze zu umgehen? Steckdose mit Abdeckung oder Lichtschalter mit entsprechender "IP-Klasse".

Danke für eure Geduld,
Janne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 05.09.2017 16:59    Titel: Antworten mit Zitat
Der von Dir angezeichnete Radius hat ein falsches Zentrum.
Das Zentrum des 60cm Radiuses ist die Wandkante auf der Duschenseite.

innerhalb dieses Bereiches kleiner 60cm (Bereich 2) dürfen nur Geräte mit Schutzkleinspannung installiert werden.
zusätzlich wird es, auch außerhalb der 60cm, kaum möglich sein die Dosen zu setzen und Leitungen zu ziehen und mindestens 6cm Wandstärke zur Dusche hin ein zu halten,(Dose 60mm+Restwand 60mm=120mm) schon gar nicht in einer Trockenbau-wand, da diese sowieso nur aus 2x12,5mm GK Platten und Luft (Dämmung) besteht.

Ich würde dringend davon abraten überhaupt Geräte und Leitungen in dieser Wand zu installieren, mit mehr als 25VDC/12VAC

Normativ wäre es zulässig eine geerdete Metallplatte in die Wand zum Schutz der Installationen ein zu ziehen. In wie weit das realisierbar ist sei mal dahin gestellt.

Das Fadenmaß lässt sich natürlich durch eine feste Wand neben der Dusche verändern.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leprechaun
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2015
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 05.09.2017 20:37    Titel: Antworten mit Zitat
Fadenmaß ab Kante:
40 cm
Es gibt auch Hohlwanddosen mit 40 mm Tiefe.

Gruß Leprechaun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 06.09.2017 06:37    Titel: Antworten mit Zitat
Falsch!
Fadenmaß ist 60cm!!!
siehe hierzu DIN VDE 0100-701 Bild 701.1

Wer will schon in 40cm Dosen installieren? Vor allem eine Schalterdose ist nicht möglich, da die notwendigen Klemmen nur in 60cm Dosen hinter den Einsätzen untergebracht werden dürfen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2183

BeitragVerfasst am: 06.09.2017 06:46    Titel: Antworten mit Zitat
Bleibt das eine offene begehbare Dusche? Eventuell kann man mit einer fest eingebauten Glaswand das Faden maß noch verschieben.

Gibt es überhaupt eine Duschwanne, oder übergangslos gefliest? Dann wäre der Bereich 1 nicht die angenommenene Duschwanne, sondern im Umkreis von 120cm vom Mittelpunkt des Duschkopfes. Dann entfällt allerdings der Bereich 2 ersatzlos, da Bereich 1 vergrößert ist (siehe Bild7 im verlinkten PDF)





Zur 40er Dose. Bei guter Planung kann man auf Klemmen unter Geräteeinsätzen durchaus auch verzichten.


https://www.elektropraktiker.de/ep-2008-12-1094-1098.pdf?eID=tx_nawsecuredl&falId=8477&hash=9d8ec228fba3d5431fc8e13e869f4e7a
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 06.09.2017 08:32    Titel: Antworten mit Zitat
Dann darf aber nur eine Feste Dusche installiert werden und keine zusätzliche Handbrause.
Problematik im Wohnbereich ist hierbei, daß der elektrische Laie (auch der Sanitärinstallateur) später auch mal schnell eine Handbrause installiert hat ohne über solche Dinge nach zu denken, was ihm als Laie nicht zu verdenken ist.

Hinter einem Lichtschalter wird es immer die Klemmen N und PE zur Leuchte geben somit ist eine 60er Dose notwendig.

Ändert nichts daran, daß die Wand keine Ausreichende Qualität hat um sicher elektrische Gerätschaften unter zu bringen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2183

BeitragVerfasst am: 06.09.2017 09:16    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
wenn keine Wanne vorhanden ist, in
einem Abstand von 120 cm vom Mittelpunkt
des fest angebrachten Wasserauslasses
oder Brausekopfes an der Wand
oder der Decke (Bilder ➍ und ➎).
Hinweis: Als ein „fest angebrachter Wasserauslass“
gilt der Anschlusspunkt an die fest
installierte Wasserrohrinstallation. Flexible
Brauseschläuche oder Ähnliches werden bei
der Festlegung des Bereichs nicht berücksichtigt



Zur 40er Dose.
Die Lichtzuleitung ist dann eben anders zu machen. Die erfolgt dann eben von der 'vorletzten' 60er Dose. Von dort geht halt nur ein 5x1.5mm² zur besagten 40er, an der eben nur die Schalterkontakte angeschlossen sind.

Das bedingt halt eine entsprechende Planung. Nicht nur für die elektrischen Leitungen, sondern auch für die 'Qualität' dieser Wand.

Wobei die 6cm Restwandstärke für Leitungen zu sehen sind, die Stromkreise außerhalb des Bades versorgen. Diese Regelungen komm t aus Zeiten, bei denen die FI Pflicht für Stromkreise (egal ob Steckdose oder Lichtstromkreis) nur fürs Bad galt. Gibt es außerhalb des Bades Lichtstromkreise OHNE FI, gelten die 6cm, ansonsten ist die Regelung eigentlich faktisch hinfällig.

Sind die 6cm nämlich nicht einzuhalten, müssen die Leitungen z.B.: mittels eines FI (<=30mA) geschützt sein. Da heutzutage eigentlich eh die gesamte Wohnung mittels FI geschützt ist, stellt sich das Problem der 6cm gar nicht mehr wirklich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 07.09.2017 07:26    Titel: Antworten mit Zitat
woher stammt das Zitat?
Jedenfalls nicht aus der VDE 0100-701 welche die Festlegungen trifft.

Das mit den 6cm für Leitungen anderer Stromkreise als fürs Bad gilt für das Bad an sich, aber nicht für den Bereich 1 in dem zunächst erst mal Gar keine Stromkreise über 12VAC /25VDC erlaubt sind.

Siehe Hierzu VDE 0100-701 512.3 "b) Alle anderen Kabel und Leitungen, einschließlich Zubehör, müssen mindestens 6cm tief von der Wandoberfläche eingebettet sein "
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk