Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Subvertiler nach Hauptverteiler

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8401
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 08:56    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Und der (die) Fi gehören in die UV oder willst du bei jedem Fehler ins EG wandern?


Weißt du, ob es nicht ein TT-Netz ist? Bei TN- hast du recht; bei TT musst du mehr machen.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


fecalmatter
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2017
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 19:49    Titel: Antworten mit Zitat
werner_1 hat folgendes geschrieben:
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Und der (die) Fi gehören in die UV oder willst du bei jedem Fehler ins EG wandern?


Weißt du, ob es nicht ein TT-Netz ist? Bei TN- hast du recht; bei TT musst du mehr machen.


Das kann ich so nicht beantworten, weiß ich nicht genau, gebiet ist kärnten in österreich und wir haben 4 leitet ins haus, der pe entsteht erst im haus. Ich denke vorher ist es ein pen, der nach dem fi zum n wird und davor jedoch mit dem potentialausgleich verbunden ist.

....

Lt meinem alten lehrbuch müstte es ein
tn-c netz sein, in trafostation geerdet, verbindung der körper mit dem betriebserder und potentialausgleich sowie ringleitung beim haus, und n und pe gemeinsam geführt.
[img]https://s26.postimg.org/hkn9zkp5h/DSC_7257.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4659
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.09.2017 03:14    Titel: Antworten mit Zitat
fecalmatter hat folgendes geschrieben:
Das kann ich so nicht beantworten, weiß ich nicht genau, gebiet ist kärnten in österreich und wir haben 4 leitet ins haus, der pe entsteht erst im haus. Ich denke vorher ist es ein pen, der nach dem fi zum n wird und davor jedoch mit dem potentialausgleich verbunden ist.

....

Lt meinem alten lehrbuch müstte es ein tn-c netz sein

Nachfragen nicht raten.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1578

BeitragVerfasst am: 12.09.2017 04:20    Titel: Antworten mit Zitat
Bei einem TT-Netz gehört ein Selektiver FI in die Hauptverteilung und nach diesem Werden die UV normal mit(3) L +N+PE angefahren. Im TN-C-Netz kannst du die UV auch mit (3)L+N+PE anfahren. Selbst in einem TN-C-S-Netz schadet der selektive FI nicht! Und wenn ich mich sehr stark irre ist in Ö eh ein kurzzeitverzögerter FI als Backupschutz vorgeschrieben! Ich persöhnlich halte von doiesen rein gar nichts und würde da selektive A Typen verbauen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fecalmatter
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2017
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 12.09.2017 04:54    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Bei einem TT-Netz gehört ein Selektiver FI in die Hauptverteilung und nach diesem Werden die UV normal mit(3) L +N+PE angefahren. Im TN-C-Netz kannst du die UV auch mit (3)L+N+PE anfahren. Selbst in einem TN-C-S-Netz schadet der selektive FI nicht! Und wenn ich mich sehr stark irre ist in Ö eh ein kurzzeitverzögerter FI als Backupschutz vorgeschrieben! Ich persöhnlich halte von doiesen rein gar nichts und würde da selektive A Typen verbauen!


Bezüglich der fi hat uns der elektriker type A mit Auslösung G empfohlen, dieser wurde dann auch direkt beim elektriker bezogen und verbaut!
Wegen der netzform frage ich heute beim anbieter genau nach ich melde mich dann wieder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fecalmatter
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2017
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 14:11    Titel: Antworten mit Zitat
Gerade nochmal einen kompetenten Elektriker angerufen, der überprüft nun mal die Hausanschlussleitung vom Dachständer bis zum Zähler, ev. muss ich die auch noch tauschen na toll, 16² Kupfer oder 25mm² Alu ist gefordert. Vermutlich ist nur 10mm² Kupfer verbaut,...somit werde ich bei einem Umbau gleich 16mm² Kupfer zum Subverteiler legen, dann ist alles wie es sein soll, und auch teuer und aufwändig der spaß...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1388
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 14:56    Titel: Antworten mit Zitat
fecalmatter hat folgendes geschrieben:
, 16² Kupfer oder 25mm² Alu ist gefordert. Vermutlich ist nur 10mm² Kupfer verbaut,...somit werde ich bei einem Umbau gleich 16mm² Kupfer zum Subverteiler legen, dann ist alles wie es sein soll, und auch teuer und aufwändig der spaß...

Wenn du 10mm² als Einspeisung für das ganze Haus hast und es laufen keine Durchlauferhitzer sondern nur zwei E-Herde auf der gesamten Anlage, dann langt es an sich aus.
Da kann der Hausanschluss auch mit 3x50A ( besser wären aber 3x63A) abgesichert werden.
Die Einliegerwohnung kann dann mit 3x35A abgesichert werden was auch langt.
Ich hatte jedenfalls vor einigen Jahren solch ein ähnlichen Fall gehabt wo die Anlage geteilt wurde und die abgeteilte Einliegerwohnung einen MID-Zähler bekam, auch dort ein Elektroherd in der Küche.
Die Unterverteilung im 1.OG wurde mit einem 5x6mm2 eingespeist, mit 3x35A abgesichert was für die kleine Anlage auch völlig zureichend ist.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2760

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 22:44    Titel: Antworten mit Zitat
Strippe-HH hat folgendes geschrieben:
...
..
.
Ich hatte jedenfalls vor einigen Jahren solch ein ähnlichen Fall
..
.
Rolling Eyes mutierst du jetzt zum nächsten "z... würg.." Question

PS: die Geschichte spielt in Austria ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fecalmatter
Member
Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2017
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 14.09.2017 12:42    Titel: Antworten mit Zitat
Wie gesagt, nächste woche weiß ich zumindest die Hausleitung vom Dachständer bis in den Zählerkasten, dann berichte ich nochmals.
Falls 6mm² verlegt wurde, werde ich diese tauschen auf 16mm², falls eine 10mm² verlegt ist, kann diese drinnen bleiben, oder ? jedoch eine 6mm² im Zählerschrank mit 35A abzusichern ist auch etwas extrem oder ? wir werden sehen was gelegt ist, ich hoffe mindestens 10mm²
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 14.09.2017 13:34    Titel: Antworten mit Zitat
welcher Spannungsfall darf in Österiech für den Vorzählerbereich angesetzt werden?

In Deutschland sind das 0,5% was gerade für den Dachständeranschluß bei 63A meist einen Querschnitt von 25mm² oder mehr erfordert.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk