Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Panzerkasten Sicherungen fliegen raus

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2761

BeitragVerfasst am: 16.09.2017 19:04    Titel: Antworten mit Zitat
@ Kaplan:
ist das deine Berufung? oder was hast du eigentlich mit dem ganzen zu tun?

Die bisherigen Einlassungen deuten in keinster Weise auf eine EFK oder jemanden der regelmäßig mit "Strom" zu tun hat.

OT: vielleicht urteile ich zu hart, du nennst dich zumindest nicht "Der Kaplan".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Kaplan
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2017
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 16:48    Titel: Antworten mit Zitat
Im Augenblick wache ich morgens mit Hochspannung auf...
Ich habe da ein Problem, das wie beschrieben ist und suche nach einer Lösung die für mich logisch ist. Und alle "Experten" um mich rum sind etwas zu einfach gestrickt und können bzw. wollen mir nicht folgen evtl. mauern sie sogar. Ein durch Kondenswasser verursachter Überschlag hinterläßt keine Spuren außer evtl. die weissen Salze, die er aus dem Dreck und Staub gelöst hat damit das Wasser leiten kann. Das sagt der E-Technik Student der mit Isolatoren und Salzwasser schon Überschlags-Experimente an Isolatoren gemacht hat und das funktioniert wunderbar. Schwarz kann es nur werden wenn brennbare Materialien in der Nähe sind und das ist im Panzerkasten sicher nicht der Fall. Und die weissen Spuren sind nach dem Überschlag gut verteilt. Für mich ist der Fall klar. @leerbua Zum Thema bist du auch keine Hilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 17:45    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn die NH auslösen liegt das Problem nicht auf der Netzseite sondern in Deiner Anlage! und ein Isowiderstand von 200K ist weit davon entfernt gut zu sein! Noch etwas selbst Feuchtigkeit im HAK würde da noch lange nicht zum Auslösen der NH führen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8405
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 17:45    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn es im HAK einen Überschlag gegeben hat, sind auf alle Fälle dort Brandspuren zu erkennen.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kaplan
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2017
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 19:43    Titel: Antworten mit Zitat
Das 200kohm war der ISO-Wiederstand in angeklemmtem Zustand zwischen L3 und Masse und damit der Klemmenwiederstand im Kasten meiner Ansicht nach das Kabel ohne Klemmen lag zwischen allen Adern im Megaohm Bereich. Der ungedrosselte Überschlag würde evtl den Kasten zerlegen aber da gibt es ja noch die NH Sicherung die bei 63 A bzw. spätesten 126 A dem Spiel ein Ende bereitet und deshalb bleibt die ganze Sache relativ schadlos und noch nichtmal das
erste In-Haus Kabel ist von dem KurzSchluss Strom betroffen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 19:56    Titel: Antworten mit Zitat
So dann werde ich mal Klartext sprechen!
Erstens hast du im Vorzählerbereich absolut nicht verloren und Zweitens wenn es Die NH im HAK wirft ist der zuständige Netzbetreiber gefragt und spätestens wenn die das zweite Mal anrücken müssen werden die auch eine normgerechte Prüfung bis zum Zähler vornehmen!
Noch etwas Die NH im Hak erfüllen 2 Forderungen !
Erstens schützen sie das Netz vor den NH und Zweitens schützt die NH die Hauptleitung bis zu den Zählervorsicherungen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4669
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 20:25    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
und spätestens wenn die das zweite Mal anrücken müssen werden die auch eine normgerechte Prüfung bis zum Zähler vornehmen!


Wohl kaum: Dann werden die sagen: Bitte rufen sie ihren Elektriker! Denn deren zuständigkeitsbereich endet genau an dieser NH.

Wie der TE auf das schmale Brett kommt, das ein Wassereinbruch in die Hausanschlußleitung die nachfolgende Sicherung auslösen könnte, erschliesst sich mir übrigens nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kaplan
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2017
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 21:06    Titel: Antworten mit Zitat
Was soll das denn? Ich darf mich gedanklich mit den Messwerten von Netz-Betreiber und Elektriker im Vorzaehler, Nachzaehler und wenn es sein soll auch im Anschlusskasten auseinandersetzen so oft und soviel ich das moechte. Ich suche hier nur Anregungen Pro und Contra oder die Interpretation von technischen Fakten, was ich darf und nicht darf weiß ich, ich bin schon groß. Ich dachte hier waeren technisch Interessierte Problemloeser die sagen ah das hatte ich schon mal... Regelerklaerer brauche ich nicht, ich mache an einem Anschlusskasten nichts und auch nicht am Zaehlerschrank. Aber eine gute Idee hat hier bisher keiner und eine konkrete Stellungnahme zu meinen Messwerten bzw. Erfahrungen mit Anschlusskaesten ist wohl zuviel erwartet.
Muss ein Anschlusskasten der 200kohm zwischen L3 und Masse hat getauscht werden?
(Macht ca. 1 mA unbezahlten Kriechstrom)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 22:11    Titel: Antworten mit Zitat
Klar doch wir ziehen die Hosen mit der Kneifzange an. Wenn du die NH im 3 Stundentakt ersetzen musst ist was Oberfaul und der Fehler liegt da wie schon gesagt wurde nicht Auf der Netzseite sondern im HAK oder noch eher in der Kundenanlage! Und das du am HAK und im Vorzählerbereich absolut nichts zu suchen hast wurde dir auch schon gesagt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4669
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 22:18    Titel: Antworten mit Zitat
Das Problem liegt nicht im Kasten, sondern in der abgehenden Leitung bzw. im Zählerschrank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk