Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Heizungssteuerung mit Funk-Raumthermostat erweitern

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1599

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 06:18    Titel: Antworten mit Zitat
Kannst oder willst du nicht verstehen. Du hast eine Steuerung mit der du die Temperaturen im Zwischenspeicher auswerten kannst und diese Temperaturen kannst du programmieren oder eben auch die Fühler verbiegen. Und wenn es im Büro zu kalt ist dann braucht dein Raumthermostat nur den Schaltbefehl für die Zirkulationspumpe geben. den Rest erledigt dann die Steuerung der Heizung. Ich mach fast jede Wette mit dir das sowohl am Vorlauf , wie auch am Rücklauf des Zwischenspeichers schon Temperaturfühler vorhanden sind. sonst wäre ein ordentliches Aufladen des Zwischenspeichers gar nicht möglich. BZW die Ansteuerung des Mischventils.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 07:22    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo DKL24,
wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es dir nur darum, den hohen Verbrauch deiner Pumpe zu reduzieren, weshalb du zur Verteilung der Heizleistung die Pumpe schalten willst.

Ich bin zwar auch technikaffin, aber diese Verrenkungen mit der Steuerung die du hier anstellst, würde ich so nicht umsetzen.

Bei mir herrscht im Prinzip ja die gleiche Situation, aber ich bevorzuge eine andere Lösung:
Eine Hocheffizienzpumpe, solche Pumpen sind druck- und volumengesteuert, verbraucht nur dann Energie, wenn sie auch benötigt wird. Meine Pumpe ist im Prinzip immer am Strom.
Wenn der Kamin im WZ bollert, regeln die Heizkörper im WZ runter, bis nach Null. Sofern dann kein anderer Heizkörper Energie anfordert, läuft die Pumpe mit einer minimalen Stromaufnahme weiter.

Wird jetzt irgendwo im Haus ein Heizkörper aufgedreht, dann läuft die Pumpe sofort hoch.

Die anderen Räume sind, je nach Thermostateinstellung, entweder aus, wenn nicht gebraucht, oder an wenn es gewünscht ist.

Die Pumpe reagiert vollautomatisch auf den Bedarf.

So wie du deine Situation schilderst, erscheint mir, du willst dir durch die linke Hosentasche ins rechte Auge schiessen.

Lies dir mal diese Seite durch, insbesondere den Abschnitt Funktionsweise:
http://www.energie-experten.org/heizung/heizungstechnik/heizungskreislauf/hocheffizienzpumpe.html#c15688

Gruss
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DKL24
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2017
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 10:00    Titel: Antworten mit Zitat
@Pumukelich glaube fast, dass es zwecklos ist dir alles nochmal zu erklären. Meine Güte. Die Heizanlage KOMPLETT läuft tadellos!!! Natürlich sind am Pufferspeicher PT1000 Fühler verbaut und natürlich ist auch die Steuerung UVR1611 richtig Programmiert. Und der RAS, der der UVR übermittelt, dass die Pumpe anlaufen soll, ist auch installiert ABER IM WOHNBEREICH!!!! In dem Büro, wo es mir zu kalt wird,(1.OBERGESCHOSS) weil ich im WOHNBEREICH , MANCHMAL,mit einem HOLZOFEN heize und dadurch bei Erreichen der gewünschten Raumtemperatur im Wohnbereich eben KEIN Signal an die UVR - zwecks Pumpenansteuerung - raus geht, ist KEIN RAUMTHERMOSTAT!!! Es liegen auch KEINE KABEL von der UVR bis zu dem Raum!!!! Da kannst die verbiegen was du willst...der Heizkörper bleibt KALT!!! Jetzt verstanden???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DKL24
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2017
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 10:14    Titel: Antworten mit Zitat
@Sparky Du hast es als EINZIGER hier richtig erfasst. Was nun mehr oder weniger aufwendig ist, ist Ansichtssache. Für mich ist es einfacher, effektiver und vor allem günstiger mit einem "Fernschalter" , den ich ja jetzt durch das Relais und der richtigen Belegung der Anschlüsse daran, dem laufendem System beifügen kann. Jetzt noch die Pumpengruppe oder auch nur die Pumpe zu tauschen (im übrigen sind die Wilo Pumpengruppen mit Mischer recht effektiv und sparsam, aber es muss ja nicht sein, dass die IMMER laufen, wenn es anders geht) wobei diese erst ca, 2 Jahre laufen, ist aufwendiger und zudem kostspielig dazu. Wenn man, so wie Du die Anlage eben so aufgebaut hat, mag dann sein, dass dies die beste Lösung ist. Ich will aber so wenig wie nötig hier und da herumdrehen und darauf achten, dass ich es auch wieder zurückstelle. Mit diesem Funkschalter betätige ich nur 1 Knopf, bei Bedarf, und schon läuft die Sache. An dem Schalter gebe ich den Schaltmoment mit Voreinstellung der gewünschten Raumtemperatur vor. Dieser wird fix gespeichert und gut ist´s. Also nur noch anschalten, wenn im Wohnbereich der Ofen glüht und ausschalten, wenn "Normalbetrieb" ohne Ofen. Aber ich bin ja froh, das hier wenigstens jemand nachvollziehen kann, was mein Ansinnen war. Zu Dir kann ich nur noch Leprechaun dazu zählen, der exakt verstanden hat, worum es mir ging. Danke euch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DKL24
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2017
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 10:38    Titel: Antworten mit Zitat
@Sparky Zu der Regelung nach Deiner Lösung noch hinzugefügt. Um bei mir die Pumpe (Wilo oder auch irgendeine andere) trotz des Holzofenbetriebes ständir laufen zu lassen, muss ich manches mal in den Heizraum zu UVR und die Max/Solltemperatur höher setzen, weil der Ofen eben diesen Sollwert im Wohnbereich schon erreicht hat. Der Sollwert steht so bei ca. 22 - 24°C. Der Raumsensor (RAS) der im Wohnbereich hängt ist nicht zu vergleichen mit denen, die man sonst so kennt. Wo so eine Temperaturskala von 0 - 30°C z.B. draufsteht. Bei dem RAS ist zwar auch ein Stellrad aber nur mit + und - . Mit der Verstellung "korrigiere" ich den voreingestellten Sollwert um 5k Das sind bei 20°C Voreinstellung in der UVR in etwa 3 - 4 oder 5°C, hängt auch zusätzlich mit den Werten des Außenfühlers zusammen.
Deshalb ist "Deine Methode/Lösung" in meinem Fall umständlich umzusetzen. Mache ich seit 2 Jahren so und es nervt. Bei uns ist es ja auch kein DAUERZUSTAND. Von 7 Tagen läuft der Ofen max. 3-4 Tage und das auch nicht 24 Stunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 11:46    Titel: Antworten mit Zitat
DKL24 hat folgendes geschrieben:
... trotz des Holzofenbetriebes ständir laufen zu lassen, muss ich manches mal in den Heizraum zu UVR und die Max/Solltemperatur höher setzen, weil der Ofen eben diesen Sollwert im Wohnbereich schon erreicht hat.


Das ist so, weil du einen Raumthermostaten hast der die UVR steuert.

Das wäre nicht so, wenn du, wie ich, nur die Heizkörper steuern würdest.

Die zentrale Wassertemperatur ist bei mir, bei dir sicher acuch, über eine sogen. Heizkurve eingestellt. Selbige ist direkt von der Aussentemperatur abhängig und so eingestellt, dass der Raum mit dem schwächsten Heizkörper gerade die gewünschte Temperatur erreicht, egal welche Aussentemperatur gerade herrscht. Keine anderen Regelkreise haben Einfluss auf die zentrale Wassertemperatur.

Jetzt ist es völlig egal welcher Heizkörper gerade auf- oder zumacht, alle Räume erreichen das Ziel.

Deine beabsichtigte Steuerung, die Pumpe nach Bedarf von zwei verschiedenen Orten ein- oder auszuschalten, halte ich, mit Verlaub, für Krampf.
Dadurch wird die Heizleistung des gesamten Wohnobjektes von eben nur diesen beiden Orten gesteuert.

Mag sein, dass deine Ansprüche an die Heizung deines Hauses etwas anders gelagert sind, als bei mir.

Bei mir läuft z.B. im Winter der Heizkörper des Bades permanent, was also ein komplette Abschaltung der Pumpe verbieten würde.

Du könntest jetzt argumentieren, dass die temporäre Absenkung der Zentraltemp etwas Energieersparnis bringt, dem würde ich aber widersprechen, denn bei Anforderung von Energie, müsste erstmal der Zentralspeicher wieder angeheizt werden, was auch eine erhebliche Zeitverzögerung mitsich bringen würde.

Gruß
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 14:27    Titel: Antworten mit Zitat
Die Vorlauftemperatur ist nur bei älteren Regelungen direkt von der Außentemperatur abhängig.
Bei modernen Heizungsregelungen wird die Vorlauftemperatur anhand der Differenz von Soll und Istwert bestimmt.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 15:01    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Die Vorlauftemperatur ist nur bei älteren Regelungen direkt von der Außentemperatur abhängig.
Bei modernen Heizungsregelungen wird die Vorlauftemperatur anhand der Differenz von Soll und Istwert bestimmt.

Schwachsinn³
Wenn man von etwas keine Ahnung hat, soll man einfach mal die Klappe halten.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 15:17    Titel: Antworten mit Zitat
Bis vor ca 2-3 Jahren war es üblich die Vorlauftemperatur anhand der Außentemperatur zu bestimmen.
Das war aber zu der Zeit schon Unfug, denn mit geringer Sollwertabweichung wir auch nur wenig Vorlauftemperatur benötigt.
Je besser isoliert ein Haus, je blödsinniger wird diese Abhängigkeit.

Aktuelle Regelungen (wobei es sicher auch noch welche nach dem Alten Modell gibt) messen wirklich die Raumtemperatur und regeln danach den Vorlauf.
Die Außentemperatur (sofern überhaupt noch ermittelt) spielt dabei sicher auch noch eine Rolle aber nicht mehr die alleinige und wichtigste.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 19.09.2017 15:32    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian, ich will dir mal kurz vorführen, welchen Stuß du hier verzapfst:
Du sagst die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf bestimmt die Wassertemperatur, d.h. je höher das Delta T, desto höher heizt der Brenner die Wassertemp.

Beispiel: Ich brauche nur ein bisschen Heizleistung und habe den Heizkörperregler ziemlich zugedreht.
Das Wasser fliesst also nur ganz langsam durch den Heizkörper, sodass es bis zum Rücklauf schon völlig kalt ist. Das Delta T ist gross und deshalb heizt die Heizung das Wasser hoch?
Dann müsste ich ja noch weiter zudrehen und das Delta T würde noch grösser! Die Heizung würde sich totlaufen.

....und das, wo ich doch garkeine grosse Heizleistung brauche.

Ich weiss jetzt nicht woher du deine Weisheiten nimmst, ich nehme mal an, du hast dir das aus den Fingern gesogen, oder irgendwo etwas gelesen, aber nicht richtig verstanden.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk